Montag, 23. Mai 2016

Wochenrückblick 11.5.–20.5.

Mittwoch, der 11. Mai 2016

Besuch beim Zahnarzt ist angesagt. Wusstet ihr, dass nicht nur Tee, sondern auch Ingwer für Verfärbungen am Zahn sorgt? Ich bislang nicht. Zum Glück habe ich kein Karies.

Donnerstag, der 12. Mai 2016

Einkaufen.
Judo. Dieses Mal läuft das Training besser und ich bin froh, dass Kazu wieder mitmachen kann (bzw will).

Freitag, der 13. Mai 2016

Ich hole Kazu früher von der Schule ab und wir treffen uns mit Babasan an der Friedrichstraße, von wo wir gemeinsam zum Café "House of small wonder" gehen.
Ich bin gespannt, wie meine Mutter das Café findet.
Während mir das Ambiente sehr gut gefällt, sagt es meiner Mutter gar nicht zu.
"Das ist gar nichts für Japaner", sagt sie. Zumindest nicht für die ältere Generation.

Wir testen das Angebot und wählen den Brotpudding, den ich schon in mehreren Variationen selber zubereitet habe (z.B. http://mari-to-kazuo.blogspot.de/2011/09/brot-bananen-pudding.html)
und natürlich muss auch der Earl Grey Chiffon Cake getestet werden, auch wenn er vom Aussehen eigentlich gar nicht zusagt, da die Oberfläche eingefallen ist.

Der Brotpudding sieht bis auf die verbrannten, schwarzen Stellen oben ganz gut aus. Als "Brot" wurden Croissants verwendet.
Leider schmeckt er Kazu gar nicht, mein Fall ist er auch nicht so.


Der Chiffon Cake ist eher ein Biskuit (Sponge Cake). Man sieht auf dem Foto deutlich die eingefallene Seite und die stark verdichtete Krume.
Der Kuchen weist leider gar keine Chiffon Cake typische Elastizität auf und auch die Flauschigkeit und Feuchte fehlt.
Wir haben ihn alle probiert und doch blieb die Hälfte übrig ...


Hier mal ein Bild, wie ein Earl Grey Chiffon Cake aussehen sollte:


Wir verlassen das Café und beschließen spontan, noch zum Ku'damm zu fahren. Kurz zu Karstadt Sports rein, schnell eine Jogginghose für meinen Mann gekauft, dann geht es weiter zu Häagen Dazs, Eis essen.
Am liebsten hätte ich ja noch ein wenig ausgiebiger im Sportgeschäft gestöbert, da die da gerade eine coole Angebotswoche haben. Ab 3 Teile gibt es 25% Rabatt. Das ist schon ordentlich. Aber mit gelangweiltem Anhang fehlt dann doch die Ruhe. Nun ja, ist wohl besser so, denn eigentlich habe ich eh kein Geld über.

Am Ku'damm ist jede Menge los und wir erfahren, dass in 30 min ein Radrennen stattfinden wird. Das Team-Zeitfahren im Rahmen der Tour de Berlin. Natürlich ist Kazu gleich begeistert und will da zuschauen. Die Aufwärmrunden/ Trainingsläufe sind jedenfalls schon sehr beeindruckend.
Wir nutzen die halbe Stunde, um für Kazu bei C&A noch Jeans und T-Shirt zu kaufen.
Es ist einfach unglaublich, wie schnell er seine Hosen kaputt bekommt.

Das Team-Zeitfahren beginnt.
Vorneweg ein hupendes Motorrad, dann das Radrennteam, das aus sechs Leuten besteht und abschließend ein Auto.

Das hupende Motorrad ist wirklich nötig, denn da die Straße für Autos gesperrt ist, laufen viele Menschen ohne zu schauen einfach über die Straße! Unglaublich!

Wir schauen uns die ersten Teams an, dann wird es zu Kazus Enttäuschung Zeit für den Heimweg. Er hätte gerne noch seine favorisierte Mannschaft (die haben was rot-schwarzes an *g*) gesehen.

Trotzdem hat das Radrennen Kazu für den in seinen Augen langweiligen Cafébesuch entschädigt. :-)

Samstag, der 14. Mai 2016

Letztens hat Kazu von K-san folgenden Beutel zum Tag des Kindes (japanischer Feiertag am 5.5.) geschenkt bekommen:


Sieht toll aus, nicht?
Kazu öffnet die Tüte und wir probieren ein paar Sachen. Ja, wir. Denn mein Sohn ist so lieb und fragt mich, ob ich auch probieren möchte. Da sage ich natürlich "ja!". :-D
Und die Sachen, die ich probieren durfte, schmecken echt gut.

Zum Mittag gibt es Tôfu-Frikassee mit Bandnudeln:


Für Kazu gibt es noch einen extra Schuss Zitronensaft dazu. :-D

Sonntag, der 15. Mai 2016, Pfingstsonntag

Heute schließe ich das Hefeteig-Kapitel des Buchs "Backen!" von C. Bergmayer ab, indem ich Krapfen (Berliner Pfannkuchen) und Bagels backe, ...



die es bei uns heute zum Sonntagsfrühstück gibt.^^


Desweiteren entstehen im Laufe des Tages noch zweierlei Financiers: Vanille und Matcha.
(Hab leider vergessen, rechtzeitig ein Foto zu knipsen. Hier der kleine Rest der Vanille-Financiers (Rezept folgt).


Desweiteren habe ich mich den ganzen Tag über meinem Blätterteig gewidmet.


Montag, der 16. Mai 2016, Pfingstmontag

Anlässlich des heute stattfindenden Cousin- und Cousinentreffen in der Wohnung meines Cousins in Tegel backe ich aus meinem Blätterteig Mandelschleifen und kleine Schweineohren.



Meine Männer passen. Sich mit anderen treffen, sich unterhalten, spazierengehen – Das finden sie langweilig. :-P
So mache ich mich alleine auf den Weg und genieße die frische Luft und die andere Umgebung, die mich in Urlaubsstimmung versetzt.


Nach Kaffee/ Tee und Gebäck gehen wir zusammen spazieren.
Unterwegs sehe ich einen coolen Ast, der förmlich danach schreit, erklommen zu werden. :-P


Tja, Kazu, wärst du mal mitgekommen. Es gab auch einen ganz großen Spielplatz! :-D

Dienstag, der 17. Mai 2016

Ich habe noch etwas Blätterteig im Gefrierfach übrig, doch ich glaube, den hätte ich besser verpacken sollen. Während die Mandelschleifen und Schweineohren richtig gut wurden, will die zweite Portion nicht richtig hochgehen. :-(
Auch die Creme wird viel zu weich. Die Mille feuille misslingt. T_T


Na ja, positiv denken. Übung macht den Meister. Und nächstes Mal variiere ich die Füllung, denn geschmacklich finde ich sie viel zu buttrig.

Mittwoch, der 18. Mai 2016

Heute ist der letzte Pfingstferientag für Kazu und wir nutzden das, um uns mit dem Opa (meinem Papa) im Tierpark Friedrichsfelde zu treffen.

Nun ja, eigentlich geht man ja in den Tierpark/ Zoo, um sich Tiere anzusehen, doch Kazu zeigt mehr Interesse für die Tier-Statuen ...
"Was zum Klettern!" :-D


Und wen interessieren schon Rehe, wenn das Geländer so schön zum Balancieren einlädt. Ähem.



Doch die Pelikane, an die man so dicht rankommt, beeindrucken ihn schließlich. Mich übrigens auch. :-)



Und wieder was zum Erklimmen. ^^


Das viele Herumgelaufe "ermüdet" Kazu und als wir an einer schönen Liegewiese vorbeikommen, wird diese gleich ausprobiert.


Was Kazu in erster Linie interessiert, ist der Spielplatz. Wir haben ihm versprochen, dass wir erst die Runde durch den Tierpark machen und abschließend den Spielplatz aufsuchen.
Doch was ist das? Der Spielplatz ist eine Baustelle! Aah! Armer Kazu. Der Spielplatz wird erst im Sommer fertiggestellt sein.

Zum Glück habe ich noch ein As im Ärmel.
Nach dem Tierparkbesuch fahren Opa, Kazu und ich zum Velodrom an der Landsbergher Allee, wo es einen Parkour Spot geben soll.
Wir müssen eine Weile suchen, bis wir endlich die weißen Mauern finden, wo bereits jemand Sprünge trainiert.

Auch Kazu klettert geschwind auf die Mauern, um darauf zu balancieren und wieder herunterzuspringen.
Die Mauern können auch durch Anspringen erklommen werden, was ich im Video festgehalten habe.
Der junge Mann, der bereits am Trainieren war, gibt Kazu gute Tipps und hilft ihm.


So wird es für Kazu noch ein richtig toller Tag.
Mir hat auch der Tierparkbesuch sehr gefallen. :-)

Donnerstag, der 19. Mai 2016

Heute darf Kazu fast ganz alleine zur Schule fahren.
Nachdem wir die Kreuzung hinter uns gelassen haben, lasse ich ihn mit dem Fahrrad alleine vorfahren. Zwei Seitenstraßen muss er alleine überqueren.
Ich gehe hinterher. Alleine schon, um sicherzugehen, dass er nicht irgendwo liegt und sich was getan hat.
An der Schule angekommen sehe ich Kazus Fahrrad zwischen den anderen stehen und schließe es an.
Er ist also gut angekommen. Ich gehe hoch in die Garderobe.
Kazu hat ordentlich Fahrradhelm, Rucksack und Jacke aufgehängt und auch nicht vergessen, seine Postmappe herauszunehmen. Super!

Beruhigt gehe ich einkaufen.
Nachmittags fahren wir mit den Rädern zum Judo.

Freitag, der 20. Mai 2016

Auch heute klappt das "alleine vorfahren" einwandfrei.

Kazu beschwert sich, dass ich ihn so spät abhole. Nanu? Sonst beschwert er sich immer, dass ich zu früh da bin.
"Alle meine Freunde sind schon weg."
Aha. Daher weht der Wind.
Werde ich ihn eben freitags früher abholen.

Wir fahren nach Hause und ich packe seinen Trolley, denn gleich müssen wir wieder los, da Kazu heute bei Oma und Opa im Garten übernachten wird.

Da Fabian sich heute noch mit einem ehemaligen Arbeitskollegen trifft, habe ich dadurch einen freien Abend, den ich mit etwas Sport verbringe und dann frühzeitig ins Bett gehe.
Ja, ja, ich bin einfach keine Nachteule.

1 Kommentar:

  1. Diese Woche habt ihr wieder viel erlebt. Klingt, als hätte Kazu schöne Pfingstferien gehabt. Ich finde das kleine Kodomo no hi-Päckchen von K-san für Kazu echt niedlich. Nett, dass er an ihn gedacht hat.
    Gut, dass Kazu langsam alleine zur Schule fahren darf. Ich habe neulich noch von Studien gelesen, dass immer weniger Kinder in Deutschland, im Vergleich zu früher alleine zur Schule gehen/fahren.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.