Donnerstag, 7. April 2016

Wochenrückblick 28.3.–1.4.

Montag, der 28. März 2016, Ostermontag

Heute Nachmittag feiern wir Ostern mit meiner Familie. Für den Osterspaziergang backe ich am Vormittag Sesamstangen.


Dann kommt die Erdbeermousse noch auf die Rhabarbertarte. Auf Ausgarnierung verzichte ich.


Ich bin startklar und so machen Kazu und ich uns auf den Weg zu meinem Vater.

Zuerst machen wir alle gemeinsam einen Spaziergang durch den Park, wo auf wundersamerweise mein Neffe ein Hasenbrötchen im Gebüsch findet. ^_-


Natürlich wird auch der Spielplatz ausgiebig in Anspruch genommen und Kazu und ich gönnen uns ein paar der Sesamstangen. Mmh, die schmecken uns. :-)


Nachdem genügend Sauerstoff getankt wurde, geht es zurück zur Wohnung meines Vaters, wo wir uns gemeinsam bei Kaffee/ Tee und Kuchen stärken.

Meine Mutter hat ihren Standard Käsekuchen gebacken und auch meine Schwester hat fleißig gebacken. Gleich vier Rührkuchen hat sie mitgebracht.
Ich steuere einen halben Schokoladenkuchen und den Rhubarbe Fraise, sowie meine Sesamstangen zur Kaffeetafel dazu.

Während sich alle erst einmal ein Stück des Käsekuchens nehmen (mir persönlich schmeckt er nicht, da er mir zu kompakt ist), teste ich gleich meinen Rhabarber-Erdbeerkuchen, den ich nach einem Rezept des japanischen Patissiers Yasumasa Takagi gebacken habe.

Wow, ist der gut. Die zarte Erdbeermousse harmoniert hervorragend mit der Rhabarbertarte mit Mandelcreme. Daher bin ich froh, dass ich etliche Stücke wieder mit nach Hause nehmen kann.
Na ja, seien wir mal ehrlich, etwas enttäuscht bin ich schon, dass meine Familie meine Werke nicht schätzt. Doch da ich mir dessen bewusst war (aber wissen und fühlen sind zweierlei), habe ich ja auch auf die Ausgarnierung verzichtet.
Seufz, ich weiß, dass das negative und unschöne Gefühle sind. Verletzter Stolz, Konkurrenzdenken und so.
Aber dies ist mein Tagebuch. Darum will ich hier mir gegenüber ehrlich sein. Sind Tagebücher nicht dazu da?


Wie dem auch sei, diese Torte backe ich bald wieder. Dann mit Ausgarnierung. :-)

An der Ostertafel kam auch das Thema Familienreise auf. Ich bin immer noch unschlüssig, ob ich da mitfahren soll. Tief in meinem Herzen möchte ich nicht mit. Aber der pflichtbewusste Teil, der, der versucht, eine gute Tochter zu sein, drängt mich dazu. Was ist richtig?
Ich denke, es wäre richtig, dem Herzen zu folgen. Aber schaffe ich das?

Dienstag, der 29. März 2016

Der Montag hat mich erschöpft und so gönnen wir uns einen erholsamen Tag im Kreise unserer eigenen kleinen Familie.

Mittwoch, der 30. März 2016

Kazu ist heute wieder im Hort und ich nutze das, um Einkaufen zu gehen.


Zum Abendessen gibt es Ramen mit Tôfustreifen, eine Abwandlung eines chinesischen Gerichts.

Donnerstag, der 31. März 2016

Vorbereitungen für die zweite Matchaverkostung.

Freitag, der 1. April 2016

Vorbereitungen für die zweite Matchaverkostung.

Kommentare:

  1. Ich kann gut verstehen, das du entäuscht bist, das deine Familie deine Köstlichkeiten nicht zu schätzen weiß. Aber du kannst dich mit dem Wissen trösten, das du hier im Internet viele Fans hast. Ich habe sogar schon auf Facebook Bilder von der Matcha-Verkostung vom letzten Wochenende gesehen und alle waren begeistert.

    Ich selbst verfolge deinen Blog jetzt auch seit fast 2 Jahren und ich denke es gibt viele wie mich, die deine Sachen bestaunen (und leider selten kommentieren).

    Also Kopf hoch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Chrissi, vielen Dank für deine netten Worte. Das gibt Aufschwung.

      Löschen
  2. Die Sesamstangen sehen ja super lecker aus. Da möchte ich am liebsten gleich reinbeissen ;-))
    Auch die Rhabarbertorte sieht sehr verlockend aus. Ich liebe Rhabarber und hätte alles mit Begeisterung gekostet. Also ich würde mich total über solche leckeren Mitbringsel freuen :-D
    Aber Familie ist da immer etwas schwierig..Für sie ist das ebend alles einfach zu selbstverständlich..
    Ich finde die Sachen jedenfalls toll !!

    Ganz liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stangen sind voll lecker. Kazu und ich haben sie mit Begeisterung verputzt. Und wenn mein Sohn meine Sachen mag, ist das das Schönste. :-)

      Löschen
  3. Liebe Mari,

    Bitte bitte poste das Rezept zu dieser tollen Rhabarbertarte! Ich würde es so gerne nachbacken!
    Rhabarber und Erdbeeren zusammen sind wirklich "a match made in heaven". (*^^*)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Rhabarber und Erdbeeren passen wirklich gut zusammen.
      Rezept folgt.^^

      Löschen