Sonntag, 3. Januar 2016

Wochenrückblick 28.12.–31.12.

Montag, der 28. Dezember 2015

Seit feststeht, dass meine zwei Freundinnen zu meinem Geburtstag kommen, freue ich mich richtig auf den 2. Januar. Ich schmiede Pläne und schreibe eine lange Einkaufsliste. :-D

Da mein Mann Urlaub hat, lasse ich Kazu bei ihm und ziehe alleine los zum Einkaufen.
Vormittags geht es zu dm, nachmittags noch zu Kaufland (<-- das ist keine Werbung für Kaufland, sondern einfach nur der größte Supermarkt, der hier am nächsten ist :-P).

Beide Male komme ich vollbeladen nach Hause. ^^;;

Dienstag, der 29. Dezember 2015

Da mein Mann Fleisch essen möchte, koche ich heute Kartoffelbrei mit Kassler und Sauerkraut. Wobei das Sauerkraut aus der Packung ist und das Kassler bereits in Scheiben geschnitten ist und nur noch gegart werden muss. Dafür ist der Kartoffelbrei selbst hergestellt.
Ja, manchmal muss es auch "easy going" sein.

Dann mache ich mich zum Gehen fertig. Ich treffe mich heute mit Lisa um 15:00 Uhr im Café Zuka Dessertkultur. Gegen 13:40 mache ich mich auf den Weg.

Was nehme ich denn nur? Schließlich bestelle ich das Gleich wie beim letzten Mal.
"Lemongras" zum Trinken und eine Limonenbaiser-Tarte.
Lisa bestellt sich eine Birnentarte.


Mmh, beides sehr lecker, wobei mir die Zitronentarte fast schon zu süß ist.
Gute vier Stunden verbringen wir dort. Wir haben uns viel zu erzählen. :-D

Während ich unterwegs bin, geht der Papa mit Kazu zum Einkaufen und trifft dabei Joshua, Noa  und deren Papa, die dann kurzerhand zu uns nach Hause zu Besuch kommen (während ich außer Haus bin).
So hat auch Kazu seinen Spaß.

Mittwoch, der 30. Dezember 2015

Was für eine Nacht. Ich konnte einfach keinen Schlaf finden. Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr meine gesundheitlichen Probleme in den Griff bekomme.
Eigentlich wollten wir heute alle gemeinsam mit Fabians Schwester + Anhang ins Kino gehen und uns den Film "Snoopy" anschauen.. Doch ich bin so matt, dass ich schließlich passe und die beiden Männer um 9:00 Uhr alleine losziehen lasse.

Ich lasse mir Zeit und gehe dann in Ruhe einkaufen. Meine Einkaufsliste für das anstehende Wochenende ist noch nicht abgearbeitet.
Beim LPG Bio-Supermarkt kaufe ich zwei Ananas (sind gerade im Angebot), in der Hoffnung, dass wenigstens eine davon so richtig gut ist. Denn ich möchte William Curleys Ananas Tarte Tatin noch einmal zubereiten.

Gerade als ich zu Hause meinen Einkauf auspacke, klingelt das Handy.
Meine Männer sind noch bei Claudia (die mit im Kino war) und ich werde gefragt, ob Kazu dort über Nacht bleiben kann und dort auch Silvester verbringen kann.
Oh.
Da muss ich doch erst einmal schlucken. Was ist mit meinen Silvesterplänen? Unserem Spieleabend? Die Schaffung von Tradition?
T_T
Aber nüchtern betrachtet wird Kazu bei meiner Schwägerin und deren zwei Kindern sicher mehr Spaß haben und ich habe ja die Vorbereitungen für den 2.1. zu treffen.
Und so kommt es, dass ich meinen Sohn nur kurz sehe, als meine Schwiegereltern, die ebenfalls mit im Kino waren (wie ich nachträglich erfahren habe), Kazu und Fabian nach Hause bringen.
"Tschüß mein Schatz! Viel Spaß!"
Ein Abschiedskuss und weg sind sie.
Seufz. Ach ja, ich habe ja noch die restlichen Zutaten zu besorgen. Keine Zeit zu seufzen.
"Ich geh" dann noch einmal einkaufen." Sage ich zu meinem Mann.
"Warte, ich komme mit."
Wie jetzt? Wurde mein Mann im Kino ausgetauscht?
Es wird ein richtig schöner Einkauf (mit viel zu vielen ungesunden Produkten). :-D

Am späten Nachmittag beginne ich, meine Arbeitsliste abzuarbeiten.
Ich koche aromatisierten Läuterzucker (nach Curley) und die Fruchtglasur.
Für meine geplanten Schokoladenmoussetörtchen backe ich den Schokoladenboden.
Genug für heute.
Ich bin hundemüde (hatte ja letzte Nacht keinen wirklichen Schlaf) und gehe ins Bett.

Donnerstag, der 31. Dezember 2015

Ich muss zugeben, dass es doch sehr entspannend ist so ohne Kind.
Ich kann mich in aller Ruhe und ohne Zeitstress auf mich selbst konzentrieren und mich meiner Arbeitsliste widmen.

Es entstehen
Crème Brulée,
Ganache-Boden,
Schoko-Dekor-Rahmen,
Blätterteig,
karamelisierte Ananas
und die Schokoladenmousse.

Plansoll erfüllt. Ich fühle mich gut, denn ich konnte ganz entspannt und ruhig vor mich hin arbeiten.
Wie hätte ich das alles schaffen können, wenn Kazu da gewesen wäre?
Um 21:00 Uhr gehe ich ins Bett. Mit Ohropax, denn die alte, schwerhörige Dame über uns hat den Fernseher auf volle Lautstärke gedreht.
Gegen Mitternacht oder so werde ich kurz wach. Ich kann Knaller hören, dann schlafe ich wieder ein.

Tja, so habe ich Silvester verbracht. :-D

Damit beende ich den Wochenrückblick für das Jahr 2015.

An Rezepten möchte ich auf jeden Fall noch die Almonds-Rum-Sablés posten, die Sesam-Häufchen, Matcha-Mushipan, meine Version des Zitruskuchen, die Rehaugen (Sieferts Albertli), das Calpis-Brot und das eine chinesische Gericht (von dem ich es einfach nicht schaffe, ein gutes Foto bei Tageslicht zu knipsen).
Oh je, da hat sich wieder eine Menge angesammelt.

Mein Hauptwunsch für das Jahr 2016 ist, dass es unfallfrei bleibt und ich mein Bauchproblem in den Griff bekomme.

Euch allen wünsche ich ein gesundes und gesegnetes,
wundervolles Neues Jahr 2016!


P.S. Ich mit dem neuen Hut. :-)

Kommentare:

  1. Da hattest Du ja ein entspanntes Silvester. Liebe Mari ich wünsche Dir nachträglich alles gute zum Geburtstag und drücke Dir die Daumen, dass Du Deine Magenprobleme in den Griff bekommst und das Deine Wünsche für das neue Jahr erfüllt werden.
    Viele liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
  2. Da ich ebenfalls an Silvester in Berlin war (zu Besuch bei einem Bekannten) kann ich nur sagen: Hut ab davor, wie du bei dem Geknallere schlafen konntest! Respekt! =)
    Soviel Krach bin ich Landei dann doch nicht gewöhnt.
    Ich wünsche dir jedenfalls ein wunderschönes Jahr 2016 mit allem, was du dir wünschst und freilich ohne Unfälle!
    Liebe Grüße,
    Raviel, die meistens nur Schwarzleser ist. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier ist es recht ruhig gewesen an Silvester. Und die Ohropax haben auch für Schlaf gesorgt. :-P
      Vielen Dank für deine Wünsche, Raviel.

      Löschen
  3. Mein Silvester war nicht weniger entspannt. Mein Mann und ich waren zwar noch wach, aber haben im Bett Fern geschaut und von da aus das Feuerwerg beobachtet.

    Wünsch dir ein tolles Jahr 2016, mit allem, was du dir und deiner Familie wünscht.
    Und natürlich bleib ich dir auch in diesem Jahr weiterhin treu :)

    LG Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab herzlichen Dank, Melanie. Auf weiterhin gegenseitigen guten Austausch. :-)

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.