Sonntag, 31. Januar 2016

Rüblitorte mit Schokoladenüberzug


Diese Rüblitorte ist anders als die, die ich sonst kenne, daher war ich sehr gespannt. Und skeptisch. Denn ich konnte mir nicht so recht vorstellen, dass der Überzug mir gefallen könnte.
Doch beim Verkosten  wurde ich eines besseren belehrt.
Diese Rüblitorte ist saftig und der Überzug passt wirklich sehr gut dazu. Nur ganz so dick wie bei mir sollte er nicht sein. :-P

Das Rezept ist aus dem Buch "Naturküche" von Doris-Katharina Hessler, das ich HIER vorgestellt habe.


Zutaten für eine Springform von 24 cm Durchmesser

Teig
200 g Möhren
50 g Zucker
Saft und Schalenabrieb von 1 unbehandelten Zitrone
4 Eier
1 Eigelb
50 g Zucker
150 g Weizenvollkornmehl, fein gemahlen
1 EL Backpulver
100 g Haselnüsse, gemahlen
100 g flüssige Butter

Überzug
4 EL Sahne
4 EL Milch
120 g helle Nougatmasse
120 g Vollmilchkuvertüre

Garnitur
150 g Marzipanrohmasse
75 g Möhren, fein gerieben

Zubereitung

Form fetten und am Boden mehlen.
Ofen auf 200°C O/U-Hitze vorheizen.

Teig
Möhren fein raspeln. Mit 50 g Zucker, Zitronensaft und abgeriebener Zitronenschale vermischen.
Eier und Eigelb mit weiteren 50 g Zucker über dem Wasserbad aufschlagen, bis die Masse 40°C erreicht hat. Schüssel aus dem Wasserbad nehmen. Die Masse aufschlagen bis sie weiß-cremig ist (und wieder abgekühlt ist).

Mehl mit Backpulver mischen und sieben und mit den Nüssen vermengen.
Das Mehlgemisch abwechselnd mit der flüssigen Butter und den Möhren unter die Schaummasse rühren.

Den Teig in die Form füllen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C O/U-Hitze 25–30 min backen.

Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Überzug
Sahne und Milch zusammen erwärmen.
Nougatmasse klein schneiden und dazugeben.
Kuvertüre fein hacken und dazugeben.
Unter Rühren auflösen.
Den Überzug auf etwa 25°C abkühlen lassen.
Die Torte damit überziehen.

Garnitur
Die Marzipanrohmasse mit den geriebenen Möhren verkneten.
Ist die Masse fest genug, kann man daraus kleine Möhrchen formen und mit etwas Möhrengrün versehen.
Meine Masse war dazu zu weich. Daher habe ich sie mit einem Spritzbeutel aufgespritzt.





Quelle: Hessler, Doris-Katharina, Naturküche für Genießer, Menü Gourmet Reihe, Mosaik Verlag, München, 1992

Kommentare:

  1. Hallo liebe Mari,
    das trifft sich ja gut, ich habe am WE zwei Rüblitortenrezepte ausprobiert, zum Einen http://www.carrotsforclaire.com/2014/02/16/gut-fur-dich-karottentorte-mit-selbstgemachter-schokoglasur/ ohne Zucker und Fett, dafür 4 EL Ahornsirup und bei 180°C Umluft 27 min gebacken - das war sehr gelungen und zum Anderen eine vegane Version ohne Eier http://cakeinvasion.de/karottenkuchen-mit-frischkaese-creme/ aber nur mit 10% Zucker (habe ich umgerechnet), da muss ich glaube ich noch an den Backzeiten drehen und auf Umluft wechseln. Kennst Du diese beiden Rezepte schon? Mich interessiert Deine Meinung :-)
    Liebe Grüße, Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandy,
      Bananen meide ich zur Zeit, sonst würde ich den ersteren gleich nachbacken. Das Rezept erinnert mich an meine Möhrenküchlein.
      http://mari-to-kazuo.blogspot.de/2012/06/mohren-kuchlein.html
      Und Schokoglasur zum Möhrenkuchen scheint ja doch gar nicht so unüblich zu sein . Ich kannte das gar nicht.
      Shias Möhrenkuchen klingt auch sehr interessant mit dem Mohn drin.
      Den werde ich gleich mal ausprobieren. Wollte eh die Woche Möhrensuppe kochen und dafür einen Beutel Möhren kaufen. Und die restlichen Zutaten habe ich da. :-)
      Nur 10% Zucker? Wird dir da der Kuchen nicht zu feucht?

      Meinen makrobiotischen Möhrenkuchen müsste ich auch mal wieder backen.
      Wollte ja eh die alten Posts von 2011 mal überarbeiten.
      Klasse, was du immer so ausprobierst. Ich lasse mich gerne mitreißen. :-)

      Übrigens, ich wollte dich auf Facebook als Freundin hinzufügen, aber ich finde dich nicht mehr. Wenn du magst, kannst du mich ja adden.
      Liebe Grüße, Mari

      Löschen
    2. Hallo liebe Mari,
      die Möhrenküchlein klingen interessant, die werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren. Den makrobiotischen Möhrenkuchen habe ich vor ein paar Jahren ausprobiert. Und jetzt ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen, warum der vegane Möhrenkuchen von Shia etwas feucht und kompakt war! Danke für den Tipp, da wäre ich nie und nimmer drauf gekommen! Wobei ich gerade ausgerechnet habe, dass Shia auch nur 11 % Zucker im Kuchen hatte (29 g mehr) - vielleicht muss ich dann etwas mehr Mehl nächstes Mal hinzufügen...? Oder Umluft ausprobieren und kürzere Backzeit... Bisher bin ich fast immer gut weggekommen mit 10% Zucker und die Teigkonsistenzen waren gut. Aber halt nur fast *grins* Nächstes Mal werde ich berücksichtigen, dass ich die fehlende Zuckermenge irgendwie ausgleichen muss.
      Was ich immer alles so ausprobiere? Naja, an dem Tag war ich ein bißchen mutig und habe die zwei Möhrenkuchen ausprobiert und an einem Bananenkuchen ohne Zucker rumexperimentiert. Ansonsten bleibt mir eher bei Dir immer der Mund offen stehen, was für Kunstwerke Du zauberst. Als nächstes wage ich mich evt. an Deinen Plunderteig ran, schleiche schon seit Jahren um Croissants rum und traue mich nicht dran, weil es so schwer erscheint. Welche Typennr. hat denn dieses frz. Mehl? Ich komme doch jetzt so leicht ran, seitdem wir in Frankreich leben :-)
      Habe Dir auf Facebook nochmal eine Nachricht geschrieben, aber leider war kein Button auf Deiner Seite, um Dich hinzuzufügen. Die Nachricht solltest Du bekommen haben. D.h. Du kannst mich jetzt hinzufügen.
      Liebe Grüße, Sandy

      Löschen