Mittwoch, 11. November 2015

Wochenrückblick 12.10.–20.10.15

Montag, der 12. Oktober 2015

Erholen vom Wochenende, Wohnung aufräumen.

Dienstag, der 13. Oktober 2015

Heute Nachmittag findet an Kazus Schule das Herbstfest statt. Ich habe mich für Aufbau, Betreuung und Abbau des Büffets eingetragen und lauter Mini-Matcha-White Chocolate-Muffins gebacken.


Das Herbstfest beginnt um 14:00 Uhr mit Tanz&Gesang, ab 15:00 Uhr soll es mit Büfett-Aufbau losgehen.
Da ich gerne vorher schon meine Muffins loswerden möchte, suche ich das zukünftige Büffet, doch es fehlen Aushänge diesbezüglich. Bei meiner zweiten Suchrunde, bei der ich mich an eine andere Mutter ranhänge, finde ich den Raum, wo auf Tischen schon mehrere Kuchen stehen.

Mit Tanz und Gesang kann ich nicht so viel anfangen und so bin ich froh, dass es endlich Zeit ist, hochzugehen. Es sind schon paar Leute dabei, den Kuchen zu schneiden. Eine Frau, die gerade verlauten lässt, sie sei jetzt schon das vierte Mal dabei, frage ich, wie das hier so läuft, doch leider bekomme ich keine klare Antwort. Ich weiß nicht so recht, was ich tun soll und als ich sie wieder frage, heißt es: "Was wenden Sie sich ständig an mich? Ich bin hier nicht der Chef."
Seufz.
Die Betreuung des Büffets ist einfacher. Jeder darf sich selber bedienen und der Kuchen kostet nichts. Ich helfe hier und da und gebe Kuchen aus. Außerdem fühle ich mich am Büffet sicherer und schalte und walte nach eigenem Gutdünken.

Nach dem ersten Ansturm bin ich dann alleine am Stand. Veganes und glutenfreies Essen ist gekennzeichnet. Eine Dame erkundigt sich nach zuckerfreiem Kuchen, da kann ich jedoch nicht weiterhelfen. Leider weiß man bei solchen Büffets nie genau, was die mitgebrachten Speisen enthalten. Aber wer weiß? Vielleicht lässt sich da was in Zukunft ändern. Ich bin dran. :-)

Während ich am Büffet stehe, spielt Kazu mit seinen Freunden auf dem Schulgelände. Es gibt viele Aktionen in der Schule, an denen sich die Kinder beteiligen können.

Mittwoch, der 14. Oktober 2015

Letzter Schultag in diesem Monat. Die Herbstferien stehen vor der Tür.
Donnerstag und Freitag sind Schließtage, ab dem 19.10. gibt es einen Ferienhort, zu dem ich Kazu angemeldet habe.

Donnerstag, der 15. Oktober 2015

Ausschlafen (für Kazu, ich bin eh kein Langschläfer) und es uns gut gehen lassen. Das ist das Motto für die nächsten Tage. Und natürlich ganz viel spielen. :-)

Auch in der Küche. Kazu und ich backen zusammen Brownies ブラウニー.
Einen Teil des Zuckers ersetze ich durch Kokosblütenzucker. Mmh. Die Brownies werden richtig gut. :-) Kazu ist stolz.^^


Freitag, der 16. Oktober 2015

Keine Schule. Dennoch ist Kazu früh wach. Lange schlafen kann man eh nicht, denn um 7:00 Uhr beginnen die Bauleute draußen zu rumoren.

Wir sitzen gerade am Frühstückstisch, als um 7:20 Uhr der Kran vorm Fenster aktiv wird.
Zuerst ein Betonmischer (siehe Wochenrückblick 7.10.), jetzt also ein Kran.


Eine Stunde später:


Mit dem Betonmischer wurde das Fundament für die Balkone gegossen. Mit dem Kran werden die Balkonteile angebracht.

Das Haus, in das wir eingezogen sind, stammt aus dem Jahr 1961. Dieses Jahr hat man begonnen, das Haus zu sanieren und das Gebäude an das Fernwärmenetz anzuschließen. Man mag es kaum glauben, aber bei Baubeginn gab es Wohnungen, die noch mit Kachelöfen beheizt wurden.
Die Fassade ist nun mit einem Wärmedämmverbundsystem verkleidet. Türen, Hauszugang und Freiflächen wurden und werden erneuert.
Die alten Bestandsbalkone wurden abgerissen (nur einige Wohnungen des Gebäudes hatten einen Balkon) und das Haus bekommt eine neue Balkonanlage, so dass jede Wohnung nun einen eigenen Balkon erhält.

Samstag, der 17. Oktober 2015

Kokosblütenzucker ist wirklich etwas Feines. Nachdem er sich so gut in den Brownies gemacht hat, teste ich ein anderes Rezept damit. Die Chia Seed Peanut Butter Cookies.
Mmh. Die gibt es bald wieder.^^


Dazu backe ich noch Mandelplätzchen.


Vielleicht habt ihr gemerkt, dass es alles bereits gepostete Rezepte sind. Das liegt ganz einfach daran, dass meine ganzen Backbücher noch verpackt sind und ich übers Handy mein Rezeptverzeichnis zu Rate ziehe. :-D
Abgesehen davon sind auch die meisten Backutensilien noch verpackt. Aber es zeigt sich mal wieder, auch mit wenig Utensilien lässt es sich gut backen.
Ich habe aber trotzdem gerne viele Backformen. :-P

Sonntag, der 18. Oktober 2015

Es hat sich für heute spontan Besuch angekündigt. Meine Schwiegereltern werden nachmittags auf einen Kaffee vorbeischauen. Also jette ich schnell in die Küche und backe Frischkäse-Mushipan.
6 min dämpfen, steht im Rezept. Sie sehen ganz gut aus. 6 Stück sind es geworden.
Ich lasse sie abkühlen und räume derweil die Wohnung auf.
Dann kann ich nicht widerstehen und muss doch probieren. Ach du Schreck. Die sind innen noch ganz roh!
Langsam erinnere ich mich. Stimmt, mit den Frischkäse-Mushipan hatte ich schon immer Probleme.
Ich lasse sie einfach noch einmal dämpfen. Entweder sind sie dann essbar oder ich muss sie eh entsorgen, denn roh kann ich sie schließlich auch nicht anbieten.
Weitere gute 10 min kommen sie ins Dampfbad.


Glück gehabt. Sie sind essbar, haben eine feste Eierpudding ähnliche Konsistenz und schmecken auch. Zwar nicht wie Mushipan, aber gut.
Zu den misslungenen Mushipan serviere ich noch die Mandelplätzchen und gekaufte Plätzchen (pur* feines Biogebäck mit Kakao).
Möchte-gerne-Mushipan-Küchlein und Plätzchen kommen gut an. :-P

Meine Schwiegereltern laden Kazu zu sich in den Garten ein und ich sage, dass es ab dem 29.10. gut passen würde.

Montag, der 19. Oktober 2015

Beginn der Herbstferien, Ferienhort für Kazu.
Ich habe noch ein paar Besorgungen zu tätigen.
Zuerst geht es zur Krankenkasse, Kostenzuschüsse beantragen. Dann zur Bank, Adressänderung bekannt geben. Schließlich fahre ich weiter zu Muji (Hackescher Markt), um dort Schubladenboxen zu holen. Nun, ich gebe zu, es bleibt nicht nur bei den Boxen ... ^^;;

Kazu vom Hort abholen. Wie es ihm wohl gefallen hat?
"Super!", sagt er. Ich bekomme noch den Ferienplan ausgehändigt.
Oha, mehrere Ausflüge stehen an, zu denen Fahrscheine benötigt werden. Und so besorgen Kazu und ich auf dem Bahnhof noch welche.

Dienstag, der 20. Oktober 2015

Als ich heute Kazu abhole, gibt es ein großes Drama. "Bitte, Mama, darf Valli (Abkürzung für Valentin) mit zu uns kommen?"
"Nein, in deinem Zimmer liegt noch die große Matratze. Und alles ist voller Kisten. Nächste Woche."
Valentins Mama ist nun auch da. "Bitte, Mama, darf ich zu Valli gehen?"
Ich: "So kurzfristig geht das doch nicht."
Kazu fängt an zu weinen. Oh je.
Letztendlich wird beschlossen, dass er mit zu Valentin darf und seine Mutter ihn abends mit dem Auto zurückbringt. Wir tauschen noch Adressen und Telefonnummern aus und ich wünsche Kazu viel Spaß und gehe alleine nach Hause.

Jetzt geht es also los mit Freundschaften und gegenseitigen Besuchen. :-D

Kommentare:

  1. Bei euch war ja viel los und ich hoffe sehr, dass ihr den Trubel gut überstanden habt! Was das Kennzeichnen der Zutaten von Kuchen angeht... Zumindest hier in BaWü muss man Allergene kennzeichnen. Ich weiß nicht wie das in Berlin ist... Aber vielleicht kannst du da dann auch ansetzen, bei deinem Vorhaben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man Lebensmittel gewerblich anbietet, besteht auch in Berlin Kennzeichnungspflicht. Genauer gesagt, die Lebensmittel-Informationsverordnung gilt sogar EU-weit. So ein gelegentliches Schul- oder Vereinsbüffet ist davon glücklicherweise ausgenommen. Ich finde es trotzdem hilfreich, wenn man die Zutaten angibt.
      Jetzt, wo ich so viel mit Grundschulkindern zu tun habe, muss ich oft an dich denken und frage mich: Wie schaffst du das bloß? :-D Unglaublich, was die für einen Lärmpegel zustandebringen.

      Löschen
    2. An der Schule meiner Tochter muss man bei mitgebrachten Speisen auch ein Fähnchen mitbringen (Papier, Schaschlikspiess), auf dem der Name des Mitbringsels stehen muss und die Mehl/Zuckerart, Milchprodukte, Eier, Nüsse ja oder nein. Das klappt eigentlich ganz gut.

      Löschen