Donnerstag, 19. November 2015

Wochenrückblick 1.11.–8.11.

Sonntag, der 1. November 2015

Sonntag. Ein ruhiger, gemütlicher Familientag steht an. :-)
Durch den gestrigen Patisseriekurs habe ich heute große Lust zu backen. Am liebsten würde ich gleich dieses eine Schokoladentörtchen aus meinem japanischen Patisseriebuch backen, aber dafür fehlen mir noch einige Zutaten. Und so begnüge ich mich erst einmal mit ein paar einfachen Kuchen.

Unter meinen Backbüchern befindet sich eins, das nennt sich "Schokolade" und ist vom Parragon Verlag. Das Buch gehört zu den "Aussortieren?"-Büchern und daher habe ich beschlossen, ein paar Rezepte daraus zu testen, um mir die Entscheidung leichter zu machen. :-P

Das erste Rezept ist ein Schoko-Mandel-Kuchen. Da mein Sohn keine Mandelblättchen mag, habe ich stattdessen weiße Schokoladenspäne genommen. Im Kuchen sind aber auch noch gemahlene Mandeln verarbeitet. Die stören ihn nicht. Ich habe die Viertelmenge in einer Form von 12 cm Durchmesser gebacken.


Ganz nett. Aber nicht gut genug, dass mir das Rezept einen Post wert ist. :-P

Dann backe ich noch einen Zitronenkuchen nach einem Rezept von Doris-Katharina Hessler.
Mmh, von Kazu und mir gibt es "beide Daumen hoch". ^^


Und so sieht dann unser Kuchenteller am Sonntag aus. Schoko-Mandel-Kuchen, Zitronenkuchen, Schokoladentarte und Yuzu-Macarons vom Patisseriekurs. :-)


Und weil ich gerade so gut in Fahrt bin, backe ich nach "Tee und Kuchen" weiter.
Einen Rührkuchen (natürlich wieder im Kleinformat), der angeblich gut geeignet für Cupcakes und Motivtorten sein soll. Und ich bin neugierig. :-D


Kein Highlight, aber eine schöne feine Krume. Mal sehen, wann (und wofür) ich das Rezept mal verwende.

Natürlich backe ich nicht nur. Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Haushalt und das Sonntags-Familienspiel füllen ebenfalls den Tag.^^

Montag, der 2. November 2015

Heute geht es mächtig rund.

In der Früh bringe ich Kazu zur Schule, von der Schule jette ich weiter zum Bürgeramt, wo mein Mann ebenfalls auf die letzte Minute eintrifft. Wohnort ummelden.
Dann fahre ich zum Frischeparadies, endlich mal wieder Früchtepürees kaufen.
Zurück nach Hause, Froster bestücken und schon geht es weiter zum nächsten Termin ins Tee Tea Thé, wo ich mit Herrn El Saadany vom Onlineshop "Grüner Tee von Marukyu Koyamaen" verabredet bin. Wer meinen Blog schon länger liest, weiß sicher, dass ich ein großer Fan der Matcha von Koyamaen bin und den Shop mit Rezepten unterstütze.

Die Wellenlänge stimmt und wir unterhalten uns angeregt, so dass die Zeit viel zu schnell um ist und ich wieder los muss, um Kazu von der Schule abzuholen.

Zu Hause teste ich gleich mein Geschenk, dass ich bekommen habe:


Eine ganz wunderschöne Tafel Matcha Schokolade, die so richtig nach Matcha schmeckt und einen ganz feinen Schmelz hat. Mmh. ^^

Dienstag, der 3. November 2015

Heute ist an der Schule das sogenannte Elterncafé. Eine Möglichkeit für Eltern sich in der Schule bei einer Tasse Kaffee oder Tee und Kuchen und/ oder Keksen zu treffen und auszutauschen.

Ich backe Apfel-Bananen-Kuchen


und die Brownies dafür.


Mittwoch, der 4. November 2015

9:00 Uhr: Wohnungsübergabe der alten Wohnung und Schlüsselabgabe. Tja, das war's nun wirklich.

Ansonsten einkaufen und mal nicht backen. :-P

Donnerstag, der 5. November 2015

Dafür wird heute wieder der Ofen angeworfen. :-D
Ich teste ein weiteres Rezept aus dem Schokoladenbuch: Den Schoko-Blechkuchen.
Aus der fünftel Menge entsteht ein kleiner Kastenkuchen.


Ja, der schmeckt uns.^^

Heute gebe ich zum ersten Mal mein Nachmittagsangebot "Japan" an der Schule.
Ich habe acht Kinder (darunter zum Glück auch Kazu) im Alter von 6 bis 8 Jahre, die ich für etwa 90 min zu beschäftigen habe.

Begrüßungsrunde: Konnichiwa. Mari desu. (Guten Tag. Ich bin Mari.)
Weiterreichen eines Gegenstandes (Papierkranich) mit dôzo – arigatô (bitte – danke).
Erläuterung von -chan, -kun und -san bei Namen.
Karuta-Spiel (abgewandelte Form auf deutsch).
Japanische Lebensmittel.
Hauptnahrungsmittel ist Reis. --> Statt Stulle isst man Onigiri. Jeder bekommt einen kleinen Onigiri zum Probieren. Nur einer verweigert. Ihm schmeckt der Seetang (Nori) nicht.
Desweiteren:
Die Gebäckstangen Mikado kommen aus Japan und heißen eigentlich Pocky. Pocky gibt es seit 50 Jahren in Japan. Jeder bekommt eine Stange Pocky.
Yakult kommt ebenfalls aus Japan. Das gibt es dort bereits seit 80 Jahren! Jedes Kind bekommt ein Fläschchen Yakult.

Na, habt ihr das alles auch gewusst? :-D

Gute 60 min konnte ich die Kinder fesseln, dann werden sie unruhig und laut und toben durch die Gegend. Aaah, wo ist der Ausschaltknopf?
Für das nächste Mal muss ich mir da etwas überlegen.

Heute kommt Valentin mit zu uns. Und so gehen wir zu dritt nach Hause.
Zum Abendessen gibt es Hackfleischbällchen in süßer Soße. Dazu Reis.

Abends holt die Mama ihn ab. Die beiden Kinder haben super zusammen gespielt und es war keine Belastung. Daher gerne wieder.^^

Freitag, der 6. November 2015

Besorgungen tätigen.
Ich backe einen Mürbteigboden für die Zitronentarte und einen Schokoladenboden für den Schoko-Ananas-Kuchen.

Samstag, der 7. November 2015

Der Schokoboden wird mit Ananasstücken (aus der Dose) und Joghurt belegt.


Unser Fazit: Schmeckt nicht. Der Boden ist sehr rauh und das Topping langweilig.

Wir halten uns lieber an die Zitronentarte von Frau Hessler, die es heute zum zweiten Mal gibt.
Ein schönes Rezept, das ich euch bald präsentieren werde. :-)


Und da Wochenende ist, teste ich gleich noch ein weiteres Rezept.
Cherimoya-Oblaten.


Hm. Ich weiß ja nicht. (Viel zu viel Zucker im Rezept.)
"Interessant" ist vielleicht der passende Begriff. Es ist das erste Mal, dass ich mit Cherimoyas zu tun habe. Kennt ihr die?

Sonntag, der 8. November 2015

Ich teste mich weiter durchs Buch "Schokolade".
Familien-Schokoladenkuchen heißt der nächste.


Ja, ganz okay.

Dafür schmeckt uns der Schoko-Orangen-Kuchen richtig gut. Den werde ich vielleicht zum nächsten Elterncafé backen.
(Im hellen Teig steckt Orangensaft.)


Und zum Abendessen gibt es die bereits geposteten Buletten nach japanischer Art.^^


Das war im Schnelldurchlauf die erste Novemberwoche. Die zweite Woche folgt in Kürze. Dann erfahrt ihr, was es mit dem Bild bei Instagram auf sich hat. :-D

Kommentare:

  1. Hmmm die Zitronentarte würde mich auch interessieren. Ich muss sagen die Matchaschokolade sieht auch wirklich total hübsch "zum Anbeißen" aus.
    Bei den Sachen, die du am japanischen Nachmittag vorgestellt hast, kannte ich tatsächlich alles bis auf das Karuta-Spiel ;)
    Die Mikado, die man in Deutschland kaufen kann sind sogar on Glico, ich hab das mal auf der Packung nachgesehen, deswegen wusste ich das xD.
    Der Schoko-Orangenkuchen, klingt auch interessant, gibt es dazu noch das Rezept?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mari,
    schön das ihr den Umzug hinter euch habt und euch sicher in der neuen Wohnung schon ein bisschen eingelebt habt.
    Ich liebe Cherimoyas und fiebere der Zeit in den sie es bei uns gibt immer schon entgegen.Wenn sie den richtigen Reifegrad erreicht haben sehen sie zwar von aussen fast dunkelgrau und unansehnlich aus,schmecken aber hervorragend süss.Ich löffel sie immer, um die schwarzen Kerne herum,aus
    dass geht prima.Sie sind super gesund haben viel Vitamin C,Calcium und Traubenzucker,nur nie in den Kühlschrank legen dann schmecken sie nicht mehr.
    Gebacken habe ich damit noch nie.
    Euch einen schönen Sonntag und viele Grüße aus Lankwitz
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.