Mittwoch, 1. Juli 2015

Wochenrückblick 22.6.–30.6.

Letzte Woche war ich so beschäftigt, dass ich nicht dazu gekommen bin, Kommentare zu beantworten (werde ich die Woche noch), e-Mails zu schreiben geschweige denn zu bloggen.
Ab Freitag sollte es jedoch wieder ruhiger werden.

Na dann mal sehen, an was ich mich noch so erinnern kann.

Montag, der 22. Juni 2015

Heute geht es zur Untersuchung bei der Gynäkologin. Ich spreche sie auf die Wechseljahre an, weil ich die letzten Tage hin und wieder nachts völlig verschwitzt aufgewacht bin.
2 1/2 Jahre soll ich ruhig noch die Pille nehmen, meint sie. Das würde auch eventuelle Beschwerden lindern. So lange bräuchte ich mir keinen Kopf machen. Wenn ich 50 bin, sehen wir dann weiter.
Ach ja, jetzt bin ich also mitten in der Umstellung von der fruchtbaren zur nicht-fruchtbaren Lebensphase.

Dienstag, der 23. Juni 2015

Es wird Zeit, die Woche zu planen. Am 28. Juni wird mein Neffe getauft und ich habe zugesagt, Patin zu werden. Da heißt es nachmittags noch schnell eine Taufpatenbescheinigung im Gemeindebüro beantragen.
Das ist zum Glück keine große Sache. Donnerstag kann ich sie mir abholen. Wunderbar.

Nach dem Judo stärken wir uns mit Eier-Bratenreis.


Mittwoch, der 24. Juni 2015

Heute ist mein erster Tag alleine im Laden von matchashop. Meine Arbeitgeber sind im Urlaub und der Laden bleibt zu. Ich kümmere mich um die online-Bestellungen.
Ein komisches Gefühl, wenn alles so still ist. Doch bald habe ich mich daran gewöhnt und tauche in die Arbeit ein.^^

Als ich Kazu vom Kindergarten abhole, ermahnt mich die Erzieherin, dass sie die Schultüte zum Befüllen zurück bräuchte. Ich verspreche ihr, sie am Montag abzugeben.
Ich habe nämlich einen Schultüten-Rohling bekommen, den ich verschönern soll.
Argh, ich bastle überhaupt nicht gerne.

Auch von der Elternvertreterin unserer Gruppe kommt eine Erinnerungsmail, dass die Kochbuchseiten in doppelter Ausführung, die als Geschenk für die zwei Gruppen-Erzieherinnen gebastelt (!) werden sollen, bis zum Monatsende fällig sind.

Und dann habe ich noch meiner Schwester zugesagt, Torten und Kuchen für das Kuchenbüfett zu backen. Groß einkaufen ist daher angesagt.

Und die ersten Böden backen.

Donnerstag, der 25. Juni 2015

Kazu zum Kindergarten bringen, zum Gemeindebüro, Taufbescheinigung abholen, weiter zur Arbeit, Einkauf, Kazu vom Kindergarten abholen, nach Hause, Einkauf einräumen, Judo-Tasche packen, mit Kazu zum Judo, Judo, wieder nach Hause, Abendessen zubereiten, Kind verköstigen, ins Bett bringen und dann die Birnenkaramellmoussetorte einsetzen und einfrieren. Schließlich backe ich noch den Baiserboden für die Zitronensahnetorte.

Um Mitternacht falle ich ins Bett. Uff.

Freitag, der 26. Juni 2015

Neben Kind und Haushalt backe ich 2x Mürbteigböden, Dacquoiseboden, Wiener Boden, koche Konfitüre und bereite eine weiße Schokoladencreme zu.

Nebenbei wird noch die Schultüte gebastelt.

Samstag, der 27. Juni 2015

Ich backe vier Mandelkuchen (einen muss ich zweimal backen, weil der nichts geworden ist).
Setze die Zitronensahnetorte zusammen, koche Konditorcreme und setze das Fundament für die Erdbeertorte zusammen.

Nebenbei werden die Kochbuchseiten gebastelt.

Auch heute wird es wieder spät.

Sonntag, der 28. Juni 2015

Um viertel vor vier Uhr morgens klingelt der Wecker.
Die Torten müssen ausgarniert, die Erdbeertorte belegt und mit Guss versehen werden.

Ich muss duschen, mich schick ankleiden und herrichten und Kazu ebenfalls.

Dann muss alles transportfähig verpackt werden. Dabei geschieht ein Missgeschick. Ein Deckel landet auf meiner Zitronensahnetorte und meine Deko ist hin. :-((( Seufz. Da kann man nichts mehr retten.
Ich staune über mich selbst, dass ich so gelassen bleibe. Früher wäre ich heulend in mich zusammengesackt. Das Alter? Das Mutter sein?

Um 9:00 Uhr kommt der Bus. Los geht's.

Wir fahren zu meiner Schwester, wo erst einmal die Torten in den Kühlschrank wandern.
Dann gehen wir zusammen zur Kirche. Die Taufe findet im Rahmen des Kindergottesdienstes um 11:30 Uhr statt.

Vor der Kirche stehen schon mein Bruder und meine Mutter. Keanu und Kazu laufen auf sie zu, ich mit.
"Los, Babasan begrüßen!"
Meine Mutter begrüßt Keanu und Kazu.
Ich rufe: "Jetzt bin ich dran!"
Ich will meine Mutter umarmen, in dem Moment dreht sie sich um und geht weg.

Früher wäre ich wohl sofort am Boden zerstört gewesen, aber die Therapie scheint geholfen zu haben.
Statt am Boden zerstört zu sein, rufe ich ihr hinterher:
"Ich bin auch noch da!"
Aber sie hört mich nicht und verschwindet in der Kirche.
Nun muss ich doch mit den Tränen kämpfen. Es dauert etwas, dann habe ich mich wieder im Griff.
Ich weiß, dass es keine Absicht von meiner Mutter war., Sie hat halt nur Augen (und Ohren) für ihre Enkel. Aber weh tut es trotzdem. Sehr.

Gottesdienst und Taufe.

Kazu darf die Taufschale halten


dann wird Keanu getauft.

Und ich bin nun Patentante. :-)

Die Taufgesellschaft wird auf verschiedene Autos verteilt. Ich fahre mit meinem Schwager und meiner Mutter zu meiner Mutter nach Hause, um von ihr ihre Kuchen abzuholen. Denn auch meine Mutter hat fleißig gebacken.
Dann holen wir meine Kuchen ab und bringen alles zum Raum.

Meine Torten und Kuchen müssen noch geschnitten werden, dann wird angerichtet und es kann fotografiert werden.^^




Vorne der Mandel-Rehrücken


dahinter die glutenfreien Kuchen (links der lockere Poundcake mit Reismehl und rechts der feuchtere Mandelkuchen)


links dahinter die verunglückte Zitronensahnetorte


dahinter die Birnen-Karamellmoussetorte (noch mit Randfolie)


und am linken Ende die Erdbeertorte "Mari"


Meine Mutter hat gebacken:
Vanillesahnecremetörtchen mit Beerenfüllung,


eine Prinzregententorte, die statt mit Schokoladenbuttercreme mit Schokoladenpuddingcreme gefüllt ist,


und eine französische Birnentarte mit Eiercreme


Die Gäste waren begeistert, aber auch sonst war es eine schöne Tauffeier, die meine Schwester da auf die Beine gestellt hat.

Montag, der 29. Juni 2015

Ich bin total kaputt und trinke erst einmal eine riesige Schale Matcha. :-P
Im Kindergarten gebe ich Schultüte ab und werfe die Kochbuchseiten in den Elternvertreter-Briefkasten. Puh. Wieder was erledigt.
Ab zur Arbeit. Ach du Schreck. Übers Wochenende ist eine Flut an Bestellungen eingetroffen. Da habe ich gut zu tun.

Zeit, um Kazu abzuholen. Heute Nachmittag geht es bei schönstem Wetter auf den Spielplatz. Ich lege mich auf eine Bank und mache ein Nickerchen. Hach, tut das gut. Und die Sonne ist so schön warm. Ich liebe dieses Wetter. So ab 24°C aufwärts fühle ich mich richtig wohl.

Im Hintergrund höre ich Kazus Stimme. Das beruhigt.

Abends geht es heim. Schnell noch Abendessen kochen, essen, eine Runde "Siedler von Catan" mit Kazu spielen und Bettzeit.

Dienstag, der 30. Juni 2015

Ich wache schon wesentlich erholter auf.^^

Kazu zum Kindergarten bringen, weiter zur Arbeit, Einkauf, nach Hause, Einkauf einräumen, Kazu vom Kindergarten abholen, wieder zurück, Judo-Tasche packen, mit Kazu zum Judo, Judo, wieder nach Hause, Abendessen zubereiten.

Heute gibt es wieder Daniis Filoteig-Flammkuchen.
Der ist so simpel und doch so lecker.


Mir schmeckt er besonders gut als Sandwich gefüllt mit Salat und Salatsoße.
Heute jedoch habe ich einen Wrap daraus gemacht. :-D


Jetzt aber ab ins Bett. Das war vielleicht ein Monat.

Bei Kazu merke ich deutlich, dass er wirklich bereit für die Schule ist. Nicht nur das Interesse am Lesen und Rechnen ist gewachsen, auch das Verständnis von Zahlenmengen und Wörtern (Silben, Anfangslaute, etc) hat sich deutlich verbessert.
Er ist verständig, selbständig und denkt mit.
Kazu und ich, wir freuen uns beide sehr auf die Schule. Ich finde Neuanfänge immer total spannend.

Diese Woche habe ich bei einem Blog eine Schnitte gesehen, die mit Beeren und Grün dekoriert war und komplett überpudert wurde.
Die Schnitte an sich sah wirklich klasse aus, aber ich fand (bzw. finde), dass es sehr winterlich aussieht, wenn auch die grünen Blätter mit Puderzucker überstaubt werden.

Was tue ich also, ich hinterlasse folgenden Kommentar:

"Hallo,
deine Mille Feuille sieht sehr gelungen aus.
Wunderschön anzusehen.
Wenn ich dennoch etwas anmerken dürfte …
Ich würde nur nicht alle Früchte (und vor allem die Blätter nicht) überpudern. Das wirkt in meinen Augen zu winterlich.
Die z.B. Brombeeren lieber überglänzen. Das Grün grün lassen. Das gibt einen schönen Kontrast zwischen glänzend und matt.
Liebe Grüße, Mari, die wirklich bewundert, was du alles so zauberst."
Ich persönlich begrüße es, wenn mir jemand Tipps gibt oder mir andere Sichtweisen eröffnet.
Also dachte ich mir nichts dabei.
Bzw. dachte ich dabei an meine Erdbeertorte "C'est fille".

Doch als Antwort kam folgendes:

"Das Überglänzen von Früchten bei Desserts, die für den Restaurantservice à la minute hergestellt werden, ist unüblich und lehne ich auch ab. Das Rezept ist nicht für die Pâtisserie-Vitrine bzw. zur Lagerung geeignet. Dann wäre ohnehin einiges am Rezept zu ändern. Natürlich könntest du aber beim Nachbacken Anpassungen nach deinem Geschmack vornehmen. Meine Rezepte stellen lediglich einen Vorschlag dar und entsprechen meinem persönlichen Geschmack.
Es freut mich aber, dass dir auch etwas gefallen hat."

Nun, zum einen gefällt mir, dass ich etwas durch die Antwort lernen konnte.
Desserts für den Restaurantservice à la minute werden nicht überglänzt, Pâtisserie-Vitrine (ein tolles Wort) ... wow.

Aber ansonsten kommt mir die Antwort sehr, hm, wie soll ich sagen, recht patzig vor.

Auf jeden Fall wird mir wieder mal sehr klar, dass es besser ist, bei Kommentaren sich nur auf "oh wie toll" zu beschränken. Was anderes wollen die Leute wohl gar nicht hören.

Also ich höre gerne Verbesserungsvorschläge. Natürlich ist Kritik im ersten Moment immer schlecht zu verdauen. Aber im zweiten erhält man plötzlich eine neue Sichtweise und hat so die Möglichkeit, sich zu verbessern bzw lernt dazu, dass Perfektion im Auge des Betrachters liegt.
Ich weiß jetzt, dass manche es schön finden, wenn alles überpudert wird.

Ich bin z.B. ganz begeistert von der Erdbeertorte. Aber mein Mann und auch meine Mutter bemängelten den Mürbteigboden. Der stört sie.
So ist das eben.

Hidemi Sugino, einer der großen japanischen Pâtissiers sagt, er möchte auf ewig unperfekt bleiben, damit er sich von Tag zu Tag weiter entwickeln kann.

Eine tolle Einstellung!

Kommentare:

  1. Verstehe nicht ganz, warum die du Antwort der anderen Bloggerin patzig findest. Du bist der Meinung, dass die Blätter nicht überpudert werden sollten und sie ist andere Meinung, weil ihr das besser gefällt. Sie schreibt ja noch dazu, dass ihr Rezept einen Vorschlag darstellt und du es ganz nach Geschmack abwandeln oder anpassen kannst/könntest. Das finde ich (ganz persönlich) eine völlig normale, keineswegs unfreundliche Antwort. Und es stimmt nicht, dass Blogger/innen nur Kommentare à la "So toll", "Oh, wie schön" oder ähnliches lesen möchten. Aber wenn man etwas anmerkt, muss man auch damit umgehen können, dass die andere Person vielleicht anderer Meinung ist.

    Glg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank. Deine Antwort hilft mir sehr weiter. Ich bekomme manchmal Dinge in den falschen Hals und daraus entsteht dann Kopfkino. Eine negative Eigenschaft, an der ich unbedingt noch arbeiten muss. Weil ich mir nicht sicher war, wie ich die Antwort zu werten habe, und bevor ich mich weiter verrenne, dachte ich, es sei das Beste, meine Gedankengänge einfach hier mal niederzuschreiben, in der Hoffnung, dass mir jemand ggfs den Kopf wieder zurechtrückt. Daher bin ich dir über deinen Kommentar sehr dankbar.

      Löschen
    2. Das mit dem Kopfkino kenne ich nur zu gut. Manchmal brauche ich eben auch eine "Zurechtrückung", darum mag ich keine nichtssagenden Kommentare à la "Supertoll", "So schön", "Sieht soooo gut aus" oder ähnliches.

      Löschen
  2. P.S. Ich kenne die andere Dame nicht und habe mir das Rezept bzw. die Schnitte nicht angesehen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mari^^

    ich habe mir mal erlaubt, nach deinem Kommentar zu googeln und habe den Blogbeitrag gefunden, mir also das Bild mal angeguckt.
    Ich persönlich finde auch, dass das ganze sehr winterlich aussieht, ich mag da eher die Früchte pur als Deko, mit dem Puderzucker geht doch die ganze schöne Farbe verloren^^
    Generell finde ich, dass es doch alles nur viel zu süß macht, wenn man es auch noch mit Puderzucker bedeckt, die meisten Torten/Kuchen und ähnliches sind ja von sich aus schon süß.
    Und wehe man atmet ein, wenn ein Stück in der nähe des Mundes ist XD

    Außerdem finde ich, dass sie schon relativ patzig auf deinen Kommentar geantwortet hat, immerhin hat du auch "Ich würde" geschrieben, also einfach nur, eine Idee für andere da gelassen, wie man die Deko anders machen könnte, kein Grund deine Idee als falsch abzustempeln.
    Bei einem anderen Kommentar hat sie die Anpassung ja auch nicht gestört (die, wie sie es nennt, "Tiramisu" Variante).
    Mir kommt es vor, als würde sie Kommentare, die nicht nur "wie toll" sagen oder
    gleich sagen, dass es ja schon nachgebacken ist, nicht mögen...
    Lass dich nicht unterkriegen von dem Kommentar, wenn die Leute nicht mit Kritik/Vorschlägen umgehen können haben sie halt Pech^^
    (Ich muss sagen, ihren Blog würde nicht normalerweise nie lesen, da fehlt mir einfach die Wärme und Bodenständigkeit, die deiner hat^^)

    Aber nun zum wichtigen:
    Deine Torten sehen mal wieder klasse aus^^
    Ich bin echt begeistert, wie du immer in so kurzer Zeit so viele davon hin kriegst...
    Ich muss schon immer die Zeit suchen für unsere Törtchen XD
    (Ich hab es bisher nichtmal geschafft, noch andere auszuprobieren, die Schokoladentörtchen mit Mandarine sind so köstlich, dass ich sie bisher in verschiedenen Varianten immer wieder gemacht habe, danke nochmal also für das Rezept^^)

    Ich finde es echt schön, dass Kazu sich schon auf die Schule freut, dass er mal keine Lust hat wird noch früh genug kommen XD
    Mein Schwager kommt demnächst in die zweite Klasse, der findet die Schule auch toll^^
    Nur Deutsch mag er nicht so sehr wie Mathe(da hat er jetzt sogar eine Urkunde bekommen, weil er ganz alleine einen anderen Rechenweg gefunden hat^^)

    Ist doch immer wieder schön zu sehen, wenn die Kleinsten noch Spaß am Lernen haben^^

    So, jetzt hab ich aber schon wieder viel zu viel geschrieben XD

    Ich wünsche die noch eine wunderschöne restliche Woche und ein tolles Wochenende^^
    Ganz doll liebe Grüße,
    Sabrina aka mobychan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabrina,
      vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast, dich den Fragezeichen in meinem Kopf zu widmen. Aber vor allem danke ich dir für die netten Worte zu meinen Torten.
      Noch zehn Tage Kindergarten. Ich bin gespannt, wie die Sommerferien werden, jetzt wo ich arbeiten muss. Ich habe noch keinen Plan, wo ich Kazu unterbringen werde. Na ja, zur Not muss er mir beim Pakete packen (auf Arbeit) helfen. :-D

      Löschen
    2. Hallo Mari^^
      gerne doch ^^

      ja, die Sommerferien, das ist glaube ich das größte Problem, wenn man Kinder hat und arbeiten geht XD

      Löschen
  4. Hey Mari,
    so ganz kann ich es auch nicht nachvollziehen, dass du über die Antwort erstaunt bist. Die Antwort war nicht patzig, sondern einfach nur ein Hinweis darauf, was gemocht wird und was nicht; und das jeder letztlich das "machen sollte", was er möchte.
    Wie du siehst, unterscheiden sich die Antworten zu deiner Frage allerdings auch schon. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass, wenn ich "1000 Leute frage, auch 1000 Antworten" bekomme. Decken tun sich dann die wenigsten.
    Mach du einfach so weiter, wie bisher. Ich mag deinen Blog, so wie er ist, und werde ihn auch weiterhin regelmäßig lesen (allerdings weniger schreiben).
    Wenn du anderes kommentierst, steh dazu; denn in diesem Augenblick wolltest du genau das sagen.
    LG von der Ostsee U
    (PS: Deine Erdbeertorte wird hier sehnsüchtig erwartet. Die sieht so lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Liliphe, für deine Einschätzung. Vielleicht hat die Person meine Meinung zur Ausgarnierung als Kritik aufgefasst. Dabei meinte ich das gar nicht als Kritik, sondern nur als Anregung. Oder ist das schon Kritik? Hach, Kommunikation ist wirklich eine schwierige Sache, weil man bzw ich nie weiß, wie ich mich ausdrücken soll, damit es beim anderen richtig ankommt.

      Löschen
  5. Ach Mari, ich musste ein bisschen schmunzeln...natürlich beziehe ich mich hier auch auf deinen Postkommentar. Ich mag deine direkte Art sehr, und bitte bitte fang jetzt bloß nicht an alles nur noch toll und zuckersüß zu finden, aber ich sehe hier in der Konversation eine direkte Antwort auf einen direkten Kommentar. Kommentare und Antworten sind ja ohnehin sehr eindimensional - die ganze non-verbale Ebene fehlt ja. Wie oft ist es mir schon passiert, z.B. in emails oder sms, dass da ein ganz falscher Eindruck entsteht, gerade wenn man nicht einer Meinung ist. Nimm es nicht so krumm. Hätte die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht stattgefunden, wäre es sicher ein ganz normaler Meinungsaustausch geworden, über die persönlichen Vorlieben :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Meinungsaustausch wäre mit Sicherheit interessant geworden. Die Person hat so viel Wissen, da hätte ich eine Menge lernen können.
      Na ja, einiges habe ich durch diese Geschichte ja schon gelernt. :-)
      Und darum geht es mir doch. Um den Austausch, um sich weiterzubilden.

      Löschen
  6. Hallo Mari,
    die Kuchen sehen alle sehr lecker aus. Ich habe neulich geheiratet und da ich nur glutenfrei essen kann, mussten wir auch viel selbst backen. Der Mandelkuchen ist das das folgende Rezept von deinem Blog? http://mari-to-kazuo.blogspot.de/2015/04/mandelkuchen-glutenfrei.html

    Den werde ich auch mal ausprobieren, hört sich sehr lecker an. Eine Freundin von mir ist laktoseintolerant, daher müssen wir immer die Butter gegen Kokosöl austauschen, mal schauen ob er dann auch gut schmeckt.
    Wird das Überglänzen mit flüssigem Zucker gemacht? Ich habe von Pattisserie leider nur recht wenig Ahnung, unter anderem deswegen lese ich seit einiger Zeit deinen Blog. ;-)

    Zur Pille: ich bin da ganz ehrlich- ich lehne sie ab. Ich nehme sie seit Jahren nicht mehr. Nun wurde festgestellt, dass ich u.a. dadurch einen erheblichen Vitamin B 6 Mangel habe, weil mir meine Ärztin als Teenie nie gesagt hatte, dass man dass dann zumindest gelegentlich als Nahrungsergänzungsmittel nehmen sollte. Nun kam auch noch raus, dass ich Progesteronmangel habe (u.a. durch das fehlende B6) und dadurch sehr starke PMS ausgelöst werden kann (PMS habe ich seit knapp 16 Jahren..).

    Wie geht es dir denn? Ich hatte mal gelesen, dass du auch manchmal mit einem Blähbauch zu kämpfen hast. Bei mir stelle ich meinen Bauch ruhig, indem ich weniger Kohlenhydrate esse und maximal 25g Zucker am Tag wobei der Zucker dann nur aus Obst/Gemüse kommt. Brot, auch glutenfreies, vertrage ich irgendwie gar nicht gut, da fängt es bei mir sofort wieder an. Ich mache bei meiner Heilpraktikerin eine Vitamin-Therapie, die mir sehr gut hilft, die normalen Ärzte haben meine Symptome immer nur als Wehwehchen abgetan.

    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine, erst einmal herzlichen Glückwunsch! Mit einer Heirat beginnt ja doch ein neuer Lebensabschnitt. Ich wünsche dir alles Gute und Liebe für deine Ehe.
      Der Mandelkuchen-glutenfrei ist der rechts liegende kleinere Kuchen mit der kompakteren Krume.
      Links ist der glutenfreie lockere Poundcake mit Reismehl, den ich persönlich besonders klasse finde. Über den Poundcake haben sich vor allem die Kinder hergemacht. :-)

      Das Überglänzen bei Sahne- oder Moussetorten wird mit Gelee gemacht. Da kann man auch fertiges Apfelgelee oder so nehmen. In der Gastronomie wird so weit ich das weiß, Nappage verwendet. Eine fertige Glasur, die man kalt auftragen kann.
      Obstkuchen kann man mit Tortenguss abglänzen, wobei es da wichtig ist, dass man den Guss nur dünn aufträgt.
      Rührkuchen etc werden mit Hilfe einer Aprikotur zum Glänzen gebracht. Aprikosenkonfitüre erhitzen, passieren und den Kuchen damit einpinseln.

      Dass du die Pille ablehnst, kann ich nachvollziehen. Man liest ja so einiges über die Nebenwirkungen. Ich habe es deshalb mal mit der Spirale versucht, das war aber so schlimm, dass ich nach drei Jahren keine mehr wollte.
      Da es bei mir bisher keine auffälligen Nebenwirkungen gibt, bleibe ich nun bei der Pille.
      Den Zusammenhang mit dem Vitamin B6 kannte ich gar nicht. Oh je, PMS ist mehr als nervig. Hab grad mal gegoogelt. Aha, B6 kann PMS lindern. Dann wünsche ich dir, dass es jetzt besser wird.

      Gerade die letzten Tage hatte ich wieder starke Blähungen, die mir den Schlaf geraubt haben. Ich sollte wirklich mal bei meiner Heilpraktikerin einen Termin machen. Meine Schwägerin meinte, es könnte auch an einem Vitamin B12 Mangel liegen. Ich werde sie mal fragen, ob ich mir ein Traubensilberkerzenpräparat holen soll. Soll wohl auch helfen. Und Weißmehl und Zucker sind wahrscheinlich auch schuld am Blähbauch. Liegt bei mir jedenfalls nahe, der Gedanke. Ob ich schaffe, da die Aufnahme zu drosseln?

      Vielen Dank auf jeden Fall für deine vielen Denkanstöße. Und natürlich freut es mich sehr, dass dir die Kuchen gefallen. :-)

      Löschen
    2. Hallo Mari,

      B12 Mangel hat oft mit oxidativem Stress zu tun, vor allem wenn man mal ein Schleudertrauma oder einen Unfall hatte (auch wenn das Jahre her ist), kann es wohl sehr sinnvoll sein, das testen zu lassen, da dann der Bedarf erhöht sein kann. B12 wird am besten über die Munschleimhaut aufgenommen, ich lasse die Tablette (ich muss sie nur ab und an nehmen, wenn ich mal einen verganen Tage habe) unter der Zunge zergehen.

      Liebe Grüße,
      Nadine

      Löschen
  7. Hallo Mari,

    bei dir ist momentan auch wirklich viel los. Es ist wirklich unglaublich was du alles in nur einer Woche schaffst! :D Ich denke die meisten würden bei einer derart vollen Woche sich nur auf das wesentliche beschränken, aber nicht Du. Du bist trotz allem am backen. Das ist wirklich faszinierend. Ich muss da öfters meinen inneren Schweinehund trotzen um doch nochmal in die Küche zu gehen und was zu machen :) Da muss ich mir von dir eine Scheibe abschneiden. Wenn ich mir so deine Kuchen ansehe hab ich ja mal wieder riiiichtig Lust längere Zeit in der Küche zu verbringen.. mhh... Immer wieder eine Inspiration deinen Blog zu besuchen ♥
    Da dieses Wochenende ja schon fast für den sommerlichen Auftakt steht, würde mich ja ziemlich interessieren was du bei dieses Temperaturen so alles zauberst. Letztes Jahr hab ich öfters dein Coffee Crushed Jelly (http://mari-to-kazuo.blogspot.de/2012/06/coffee-crushed-jelly.html) gemacht. super lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Justina,
      dieses Mal war es ja eine Bestellung (gegen Bezahlung). Da musste ich backen. Eingeschränkt habe ich mich. Mein Schlaf ist zu kurz gekommen. Ähem.
      Dieses Wochenende bin ich kaum zum Backen gekommen. Hatte Backverbot. :-(
      Den Coffee Crushed Jelly liebe ich auch. Gute Idee für die nächste Hitzewelle.
      Bei uns gab es viel Wassermelone, ganz klassisch japanisch mit Salz. :-D

      Löschen
  8. Liebe Mari,

    lange habe ich überlegt ob ich dir schreiben soll. Du bist leider zu weit gegangen die andere Bloggerin hier in so einem falschen Licht darzustellen. Ungefragt Kritik zu äußern und damit in die Privatsphäre eines anderen einzudringen ist respektlos. Stelle dir doch einmal vor du läufst über die Strasse und es spricht dich jeder Passant auf dein Außeres an. Z.B. Du könntest dich attraktiver kleiden. Du bist magersüchtig oder viel zu dünn. Dein Haarschnitt passt nicht zu deinem Gesicht. Deine Brille gefällt mir nicht si läßt dich alt aussehen usw. Möchtest du das? Ungefragt zu kritisieren ist ein Zeichen von mangelndem Respet dem anderen gegenüber. Sie hier noch als patzig darzustellen, ist auch ein weiteres Zeichen für fehlenden Respekt. Hat sie in ihrem Blogpost um Kritik gebeten oder bittest du jeden auf der Strasse dich ungefragt zu kritisieren? Weißt du Mari, das Internet macht da keinen Unterschied und wie kommst du eigentlich auf die Idee, dich überhaupt für jemanden zu halten der die Urteilsfähig besitzt überhaupt einen anderen Menschen Verbesserungsvorschläge zu machen? Ich bin wirklich am überlegen die andere Bloggerin über diesen Blogpost von dir zu informieren. Ich lese deinen Blog schon lange, aber was du hier getan hast macht mich traurig! Dabei mag ich deinen Blog sehr.
    LG
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      danke, dass du dich durchgerungen hast, mir zu schreiben.

      Ich habe selbst auch lange überlegt, ob ich zum einen bei dem Blogpost kommentiere oder nicht und zum anderen, nachdem ich kommentiert hatte, hier meine Gedankengänge niederschreibe.
      Aber da ich so ein komisches Gefühl hatte, als ob irgendwas nicht ganz in Ordnung wäre, hatte ich mich entschlossen, doch meine Gedanken im Wochenrückblick zu offenbaren.
      Wissend, dass ich mich dadurch in die Nesseln setzen könnte bzw mich selbst in einem schlechten Licht darstellen könnte.
      Und bisher habe ich durch die vielen Kommentare eine Menge lernen können. Allgemein, aber auch über mich.

      Mein Ausgarnierungsvorschlag war keineswegs als Kritik gedacht. Aber offenbar wird mein Kommentar von einigen so aufgefasst, was wieder zeigt, wie schwierig es ist, sich richtig auszudrücken. Jedenfalls für mich.

      Hm, ich fände das gar nicht so verkehrt, wenn man sich gegenseitig Tipps gibt.
      Kritisieren tue ich auf offener Straße zwar nicht, aber ich mache dem ein oder anderen Fremden desöfteren Komplimente. "Sie haben aber ein schönes Kleid an" oder so.

      Das mit dem "ungefragt zu kritisieren ist ein Zeichen von mangelndem Respekt" finde ich einen interessanten Gesichtspunkt. Jedenfalls habe ich viel darüber nachgedacht und werde das von nun an beherzigen.

      Und du hast Recht, sie hat nicht um Kritik gebeten. Wobei ich eben der Annahme war, keine Kritik geäußert zu haben.
      Da ich in meinen Post jedoch ebenfalls nicht um Verbesserungsvorschläge bitte, werde ich das mal in Zukunft nachholen.

      Und ja, es war wohl anmaßend, der Dame einen Verbesserungsvorschlag zu machen, da sie sicher sehr viel mehr Erfahrung hat als ich, vor allem was die Patisserie angeht. Auch merkt man es daran, dass alle ihre Werke als perfekt betrachten.
      Daher hatte ich bei ihr ja noch einen zweiten Kommentar hinterlassen, den du vielleicht gesehen hast.

      Es tut mir leid, dass ich dich mit meiner Aktion betrübt habe. Natürlich steht es dir frei, die Dame über diesen Post zu informieren.

      Ich bin jedenfalls sehr dankbar über deinen Kommentar, denn nur so erfahre ich, welche Reaktionen gewisse Aktionen auslösen können.

      Ich hoffe, dass ich mich dieses Mal verständlich machen konnte.
      Mit freundlichem Gruß, Mari




      Löschen
  9. @Gabi, hier vergleichst du ja wohl Äpfel mit Birnen. Jemanden persönlich auf sein Äußeres anzusprechen und zu urteilen, ist ja wohl etwas völlig anderes, als eine Meinung zu einer Kuchendekoration in einem öffentlichen Blog zu äußern. Den Kommentar hat Mari mit ihren eigenem Geschmack begründet, sehr höflich formuliert und auch noch jede Menge Bewunderung für den entsprechenden Blog geäußert.
    Ich habe das Blog gegoogelt und in mir hat sie eine neue Leserin, wirklich tolle Kreationen gibt es dort zu bewundern.
    Und wie kommst du eigentlich auf die Idee, daß du qualifiziert bist, über das Verhalten anderer Menschen zu urteilen?

    @Mari: Liebe Mari, ich lese deinen Blog schon länger. Ich bewundere deinen Fleiß und die Akribie mit der du vorgehst, deine Kreationen sehen immer sehr gut aus. Letztes WE habe ich deine Erdbeertorte nachgebacken und sie war toll (übrigens ohne Mürbeteigboden ;)).
    Außerdem mag ich deine persönliche Art diesen Blog zu schreiben. Ich denke öfter, daß du dir vieles zu sehr zu Herzen nimmst, aber man kann halt nicht immer aus seiner Haut.
    Ich würde mich freuen wenn dein Blog so persönlich bleibt und nicht nur noch alles tolltoll und perfekt ist.
    Liebe Grüße von Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Verena, für deinen Kommentar.
      Ich glaube, wenn ich versuchen würde, es allen recht zu machen, dann müsste ich mich so verbiegen, dass mir das Bloggen keinen Spaß mehr machen würde.
      Nur bei meinen Kommentaren bei anderen werde ich Zukunft vorsichtiger sein.
      Was ich immer wieder spannend finde, ist, bevor ich etwas poste, erst einmal darüber zu recherchieren, denn ich möchte ja nichts falsches vermitteln. Früher habe ich das getan aus Angst davor, dass man mit dem Finger auf mich zeigt (wie damals auf Arbeit, wo ich gemobbt wurde). Jetzt mache ich es, weil ich es selber spannend finde, nach Hintergrundinformationen zu suchen. :-)
      Es ist erstaunlich, was man alles im Netz findet, wobei man ja nie weiß, ob es die Wahrheit ist.
      Ich bin so leichtgläubig ... ähem.
      Das finde ich ja klasse, dass du die Erdbeertorte nachgebacken hast. Was hast du denn anstelle des Mürbteigbodens genommen?
      Das nächte Mal werde ich sie mal meinem Mann zuliebe mit einem Wiener Boden als unterste Schicht versehen. Hm, oder ob das dann zu viel Boden ist? Grübel.

      Mit solchen Problemen beschäftige ich mich doch viel lieber. :-D
      Liebe Grüße, Mari

      Löschen
    2. Hallo Mari,
      ich habe tatsächlich auch einen Wiener Boden genommen, allerdings muß ich gestehen, das es ein gekaufter war. Ich hatte einen von den drei Böden aus einem anderem Tortenprojekt über und ich wollte ihn noch verwerten. Ich empfand den Kuchen mit den Cremes, Marmelade, reichlich Früchten und dem Guß als sehr ausgewogen und ich würde ihn noch mal so machen.

      Und du hast recht mit dem informieren, ich sage auch lieber weniger und nur wenn ich mir bei einer Sache/Thema sicher bin.

      Liebe Grüße von Verena

      Löschen
  10. Liebe Mari,

    ich lese Deinen Blog schon länger (sehr gerne), aber jetzt muss ich auch einmal meinen Senf dazu geben ;-). Ich kann Dich in dieser Kommentarsache verstehen. Ich höre da auch den patzigen Unterton heraus und, empfindlich wie ich bin, hätte mich das auch kurz schlucken lassen. Aber natürlich hören auch wir empindlichen, manchmal unsicheren Menschen sehr oft den Ratschlag, sich nicht zu viele Gedanken über alles zu machen, und da ist etwas dran, aber von heute auf morgen geht das einfach nicht. Außerdem mag ich Deinen Blog gerade wegen den vielen, sorgfältigen Details und den vielen Gedanken, die Du Dir machst und über die Du schreibst. Ich bin, glaube ich, auf der Suche nach Rezepten zu japanischer Hausmannskost hierher gekommen, und überhaupt kein Kuchenmensch - ich werde vielleicht, um ehrlich zu sein, nie etwas nachbacken von Deinen Rezepten. Dennoch lese ich Dich regelmässig, weil ich Deine Kreationen einfach toll finde und diese Mischung aus Fachlichem und Persönlichem mag. Bei beidem scheint Deine sorgfältige Art durch, auf jedes Detail Acht zu geben, und das macht Deinen Blog in persönlicher Hinsicht wahnsinnig lebendig und auch herzlich.
    Ich bin auf einem Bio-Bauernhof mit Bäckerei aufgewachsen und dort lebten manchmal für einige Monate junge Japanerinnen (und auch einmal ein Mann), die deutsches Brot backen lernen wollten. Diese Sorgfalt und Achtung vor jedem Detail habe ich auch an ihnen gesehen, vielleicht ist das etwas Japanisches? Aus demselben Grund mag ich auch bestimmte japanische Autoren... Das ist auch etwas, was mir total fehlt, weshalb ich auch mit den meisten Deiner Rezepte überfordert wäre. Und weil ich mich in der Materie nicht so auskenne, kommentiere ich dort meist nie, denn ein 'toll' aus dem Mund einer Ahnungslosen, ist wohl nicht so viel wert wie ein fundierter Kommentar einer Sachkundigen wie eben Dein Puderzuckerkommentar.

    Ja, Du machst Dir viele Gedanken, und ja, das merkt man hier auf dem Blog, und wenn jemand sich von Deiner Kritik (die wirklich konstruktiv war, ja vielleicht eher nur eine Meinung) angegriffen fühlt und nicht sieht, wie vorsichtig und bemüht Du in allem bist, dann bringt es einen in eine ewige Mühle des Es-dem-anderen-Recht-machen-Wollens, so jemandes Reaktionen vermeiden zu wollen. Und dabei verliert man sich selbst.

    Bitte fühl Dich frei, Dich und Dein Gefühl für Richtig und Falsch zu schützen, indem Du Deine Meinung sagst und notfalls verletzende Kommentare entfernst. Wenn jemand in seinen Äußerungen ehrlich ist und respektvoll und bei sich bleibt, kann er nicht viel falsch machen, finde ich.

    Manchmal habe ich den Eindruck, Du wünschst Dir mehr Lob für das, was Du in großer Arbeit und mit viel Leidenschaft so tust. Dazu möchte ich auf die Gefahr hin, dass Dir das auf die Füsse tritt, schreiben, dass Dein Blog/Deine Bilder meinem Gefühl nach ästhetisch eher dem japanischen Geschmack zu entsprechen scheint als dem deutschen (momentanen, vielleicht amerikanisch beeinflussten). Das sind die Farbvorlieben, aber auch vielleicht gerade das Detaillierte, Korrekte, während hier wohl in der breiten Strömung lässige, üppige, ~dekadente Kreationen in Mode sind. (Z.B. ein mit Guss mal so eben übergossener Kuchen...). Vielleicht verhält sich das auch mit Deiner nachdenklichen, vorsichtigen Art zu schreiben so, die ich, wie gesagt, gerade dafür schätze, aber bei vielen beliebt ist eben der leichte, lässige, euphorische 'coole' Stil. Ich könnte mir vorstellen, dass Du in der japanischen Blogosphäre ein großer Name wärest, während Du Dich hier im Vergleich zu den 'großen' Blogs mit etwas weniger, dafür heißer Bewunderung zufrieden geben musst ;-). Aber das, wie gesagt, die Meinung einer Ahnungslosen ;-)...
    Jedenfalls wünsche ich Dir alles Liebe und bedanke mich für das bisherige Lesevergnügen!
    Deine Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Johanna, hab ganz herzlichen Dank für deinen zu Herzen gehenden Kommentar.
      Ich weiß gar nicht, was ich sonst sagen soll. Danke schön.
      *freeeeeeeeuuuuuu* :-D

      Löschen
  11. Als ich deinen Blog fand, auf der Suche nach japanischen Hausrezepten, war ich fast enttäuscht, dass du gar keine Japanerin bist, sondern sozusagen genau so deutsch wie japanisch bist.
    Ich freue mich also mehr über den japanischen Anteil deiner Leckereien.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.