Freitag, 10. Juli 2015

Japanurlaub 2015, Einkaufsbummel durch den Supermarkt

Heute möchte ich euch zu einem Bummel durch einen japanischen Supermarkt mitnehmen.
Ich habe während des Urlaubs viele Bilder von Lebensmitteln und Lebensmittelregalen geknipst, und denke, es könnte für den ein oder anderen ganz interessant sei zu sehen, was es alles so im fernen Japan gibt.
Natürlich zeigen die Bilder nur einen Ausschnitt von dem riesengroßen Angebot.
Auch kam ich mir schon ein wenig blöd vor, so fotografierend durch die Gänge zu gehen.

Aber wenn ich sehe, wie viele Bilder und Videos von japanischen Supermärkten es im Internet gibt, bin ich wohl nicht die einzige, die mit Kamera durch die Gänge wandert. :-P
(Übrigens, es gibt auch Videos von Ausländern, die staunend durch deutsche Supermärkte bummeln.^^)
Am Ende des Posts werde ich zwei Videos verlinken, die mir ganz gut gefallen haben.

Der Supermarkt, in dem ich am meisten fotografiert habe, ist Piago in Nagoya, Nakamura-ku.
Der Aufbau ist ähnlich wie bei uns.
Der Bäcker am Eingang, dann Gemüse und Obst, am Ende kommen Getränke und Tiefkühltruhen mit Eiscreme.

Wenn man reinkommt, befindet sich zur Rechten eine kleine begehbare Abteilung mit frischen Brötchen.
Leider kein Foto gemacht, daher muss ein anderes herhalten, aber so ähnlich sieht es da aus.


Dann kommen Gemüse und Obst. Ich staune jedes Mal darüber, wie frisch, ja fast schon makellos das Gemüse und das Obst aussehen. Und von vielem gibt es auch aufgeschnittenes Gemüse für den kleinen Haushalt.

Links Gobô (japanische Schwarzwurzel), rechts Möhren, die in transparenten Beuteln OHNE orange  -farbenem Muster angeboten werden.




Oben: In Japan gibt es nicht nur allgemein Erdbeeren zu kaufen, sondern man unterscheidet zwischen den verschieden Sorten. Könnten sie hier in Deutschland auch mal einführen, finde ich.

Hinter den Obstständen findet man ein Kühlregal mit einer großen Auswahl an Tôfu.


Hinten im Supermarkt gibt es zubereitete Lebensmittel.


Nun schauen wir uns mal die Regale an:

Majonnaise


Mehl


Japanische Mehle und ähnliches (Reismehle, Mochi-mehl, Soba-Mehl ...)


Zucker


 Backzutaten (klar, dass ich das fotografiere^^)


Tsuyu (Brühe)


Soßen

Zitrusessig


Sojasoße


Suppeneinlagen


Agar-Agar, getrockneter Tôfu, Glasnudeln, ...


Nori


Links noch Nori, rechts kommt grüner Tee


Tee (japanisch, schwarzen Tee, Kräutertee etc. findet man in einem anderen Gang, da wo es Kaffee gibt)


Zutaten für die Chinesische Küche


Instant Yakisoba (Bratnudeln)


Süßigkeiten/ Snacks






Süße Aufstriche



Reiscracker


Cerealien


Gebäck/ Cookies



Reis


Jelly, Pudding, Joghurt ...



Milch und Co.



Soja-Drinks und Co.


Getränke im Tetrapack (Gemüse-Obst-Säfte, Milchmischgetränke, etc)


Eistruhe



Hach, da bekomme ich gleich wieder Lust, mir einen Korb zu schnappen und einzukaufen. In Japan natürlich. :-D
Allerdings muss ich gestehen, dass ich bei vielen Sachen ratlos davor stand und dachte: "Was ist das?" *g*

Wie eingangs erwähnt, gibt es noch viel mehr Regale dort in dem Laden. Natürlich auch Fisch, Fleisch, Brot, Eier etc.
Wer Lust auf weitere Einblicke bekommen hat, googelt am besten nach "supermarket Japan" oder so.

Folgende zwei Youtube-Videos haben mir ganz gut gefallen.

https://www.youtube.com/watch?v=VZ7lGZFVQpI
https://www.youtube.com/watch?v=N8RvPtAPcjw

Und dieser Artikel ist auch sehr gut:
http://justhungry.com/fabulous-japanese-department-store-food-hall-yokohama-takashimaya

Kommentare:

  1. Wie cool!!! Vielen Dank Mari, hab mich echt gefreut über den Rundgang.
    Was macht man mit getrockneten Tofu?
    LG Lucy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lucy, wie schön, dass der Post gefällt. :-)
      Getrockneter Tôfu kommt häufig in der buddhistischen Küche vor. Natürlich muss man diesen vor Verzehr einweichen und gut würzen.
      Koya-Tôfu, wie er hier heißt, habe ich schon in Bio-Läden gesehen. Ich kann ja demnächst mal ein Rezept dazu posten.

      Löschen
  2. Interessant, Danke für den Rundgang, Mit den Erdbeeren stimme ich Dir voll zu. LG Sivie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nicht wahr. Bei den Äpfeln schreibt man ja auch die Sorte dazu.

      Löschen
  3. Oh, natsukashii! Da würde ich auch so gerne mal wieder einkaufen gehen...!
    Danke für die vielen Fotos, war toll, das mal alles wieder zu sehen!
    Viele Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön, dass die Fotos gut ankommen.

      Löschen
  4. omg wie gern ich auch mal da einkaufen würde! *__*

    AntwortenLöschen
  5. Wenn ich die Bilder so sehe kommen Erinnerungen hoch...
    Nach dem Flughafen, war ein Supermarkt das erste, was ich in Japan betreten habe. Denn die Familie, bei der ich war, musste noch etwas zum Essen kaufen und ich sollte mir dann etwas aussuchen, was ich mag. Das war keine leichte Aufgabe nach 20 Stunden Flug und wenig Schlaf.
    Wenn ich ganz viel Glück habe, kann ich nächstes Semester vielleicht 1,2 Monate nach Japan im Rahmen eines Praktikum-Moduls. Aber das steht alles noch arg in der Schwebe.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Mari,
    sehr interessant dein Post. Also ist es in Japan auch nicht anders als hier, bergeweise Plastikverpackungen.
    Ich selbst gehe regelmäßig in unserem asiatischen Supermarkt einkaufen, aber dort gibt es von dem was du gezeigt hast immer maximal nur 1/10 der Menge (z.B. beim Tee) obwohl er eigentlich schon sehr groß ist. Wirklich enttäuscht war ich als wir in Düsseldorf waren und ich in den Supermärkten dort in der Snack-Abteilung wo gut wie nichts ohne Gluten gefunden habe (mal abgesehen von ein paar Bonbons, die zu 99% aus Zucker bestanden haben und die ich deswegen schon aus Prinzip nicht esse) und ein paar Nori-Chips natur (also ohne Gewürze). Einkaufen gehen würde ich in Japan trotzdem gerne mal :-)

    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.