Montag, 2. Februar 2015

Wochenrückblick 28.01.–31.01.

Dienstag, der 27. Januar 2015, Forts.

Die Teller sind ausgepackt und fotografiert. Nun wird es Zeit, mal wieder in der Küche zu werkeln.
Da die Wohnung noch ein Chaos ist und sich die Wäscheberge türmen, suche ich mir ein schnelles, einfaches Rezept aus. Natürlich gleich aus einem meiner neuen Bücher.^^
Ich wähle ein Oyatsu-Buch und backe ein Yoghurt-Banana-Bread.


Mittwoch, der 28. Januar 2015

Für morgen ist meine Knie-OP angesetzt. Daher liegt der Schwerpunkt heute auf "backen" und einkaufen. :-D
Allerdings wieder schnelle und einfache Rezepte. Denn solange die Wohnung noch nicht gänzlich aufgeräumt ist, mag ich keine große Backsession in der Küche veranstalten.

Zum Frühstück gibt es fruchtige Apple Scones


und am frühen Nachmittag Cookies. Kazu ist begeistert!


Mittlerweile habe ich auch die Lösung für mein Bücher-Wegräum-Problem gefunden.
Die neuen japanischen Bücher finden ihren Platz bei den anderen japanischen Backbüchern (natürlich nach Thema sortiert :-P), dafür müssen eine Reihe deutscher Kochbücher, die ich eh nur gelegentlich zur Hand nehme, weichen. Die Gesellschaftsspiele nehme ich aus dem Regal. Da passen jetzt die Kochbücher rein. Und die Spiele kommen bei Kazu in den Schrank, aus dem wiederum ein Karton mit noch zu großer Kinderwäsche, die wir von seinem Cousin bekommen haben, aussortiert wird.
Der Karton wird erst einmal beiseite gestellt (ich finde schon noch ein Plätzchen, wo er nicht stört *g*) und bei nächster Gelegenheit zurückgegeben.

Uff. Geschafft. Irgendwie. ^^;;

Es klingelt. Der Postmann bringt ein Paket. Häh? Wir haben doch gar nichts bestellt.
(Zumindest glaube ich, dass das Paket am Mittwoch kam. Genau weiß ich es nicht mehr.)
Kazu hilft mir freudig beim Auspacken. Ein Karton mit Märchenkeksen von der Firma Hans Freitag. Die Keksdose ist super niedlich und dazu gibt es ein Büchlein mit einer netten Geschichte von einem Frosch.


Die niedlichen Kekse werden natürlich gleich verkostet. Und unser Keksexperte Kazu hält seinen Daumen hoch. ^^ "Darf ich noch einen?" :-D

Im Paket befindet sich noch eine Karte: "Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn".
Also, wer auch immer diese nette Überraschung veranlasst hat, ich bedanke mich im Namen meiner Familie ganz herzlich für diese liebe Überraschung. Herzlichen Dank!

Nachmittags fahre ich in den Bio-Supermarkt, das Nötigste (in meinen Augen jedenfalls, mein Mann hat da andere Ansichten *g*) besorgen.
Mmh, endlich mal wieder ein würziges Sechskornbrot. :-D

Donnerstag, der 29. Januar 2015

Kurz nach 6:00 Uhr morgens verlasse ich das Haus und mache mich auf den Weg in die Tagesklinik Esplanade.
Umziehen, Bett beziehen mit der mitgebrachten Bettwäsche, dann bekomme ich eine Spritze gegen Thrombose und schließlich erscheint der Anästhesist zum Aufklärungsgespräch. Die Arthroskopie findet unter Vollnarkose statt.
Dann ist es so weit. Ich werde in den OP gefahren. Das Setzen der Kanüle für die Narkose bereitet Schwierigkeiten und mir Schmerzen und treibt mir die Tränen in die Augen. Der Arzt kommt und schaut mich beruhigend an. Dann bin ich weg.

Ich wache im Bett auf, wie nach einem langen erholsamen Schlaf. Nur dass ich mich schlaftrunken und matt fühle.
Nachdem ich einigermaßen fit bin, kommt der Sanitäter vom Krankentransport. In dieser Klinik wird man nämlich mit dem Krankenwagen nach Hause gefahren.
Doch wir können noch nicht gleich los. Der Arzt will mich noch sprechen.
Er teilt mir den Befund mit. Meine Kreuzbandplastik ist etwas locker, hält aber.
Am Innenmeniskus musste wieder ein Stück entfernt werden (vor 20 Jahren schon einmal) und ich habe fast keinen Knorpel mehr. Ich darf in Zukunft auf keinen Fall mein Knie stark belasten. Rennen, Ball spielen, schwer tragen sollte ich vermeiden. Brustschwimmen und sonstiger Sport ist tabu.
Oh je. Aber zum Glück sind meine Hobbys ja "in der Küche stehen und backen" und bloggen. Das kann ich mit meinem Knie. :-)
Ich bereue es jedoch nicht, am Judotraining teilgenommen zu haben. Auch wenn es zu Lasten meines Knies ging. Das Training hat mir nämlich sehr viel Freude bereitet.

Wieder zu Hause verbringe ich den restlichen Tag im Bett. Mein Mann und Kazu umsorgen mich liebevoll.

Freitag, der 30. Januar 2015

In der Früh holt mich der Krankentransport ab und fährt mich und einen anderen Patienten, der gestern mit mir operiert wurde, zum Verbandswechsel in die Klinik. Das Knie sieht gut aus, die Nähte werden nur noch mit großen Mull-Pflastern abgedeckt.

Auf dem Rückweg –ich arbeite mich mit den Gehhilfen die Treppe hoch– ermuntert mich die Sanitäterin, es in der Wohnung auch ohne Gehhilfen zu probieren.

Und so traue ich mich am späten Nachmittag in die Küche, um wieder zu backen.
Ich habe im Laufe des Tages die letzten drei Rezepte überarbeitet, so dass diese auch ohne Probleme in Deutschland nachgebacken werden können und möchte nun die überarbeiteten Rezepte in der Praxis testen.
Es entstehen das Joghurt-Bananenbrot, die Apfel Scones und die Plätzchen.^^
Die Rezepte folgen in den nächsten Tagen.

Samstag, der 31. Januar 2015

Wow! Es hat in der Nacht mächtig geschneit und alles ist weiß.


Ich bin wieder, jedenfalls so gut es mit dem Knie geht, am Aufräumen und Wäsche machen.
Langsam kommt mir eine Idee, wie ich meine ganzen Schalen und Teller verstaut bekomme. Aber für die Umsetzung fühle ich mich noch nicht fit genug. Ich bin doch noch sehr matt.

Nichtsdestotrotz backe ich abends noch Graham Crackers, denn morgen soll es einen Cheesecake geben mit den Crackers als Boden.


Hach, sind die Dinger lecker. Es fällt mir schwer, mit dem Naschen aufzuhören. *g*

Eine turbulente Woche liegt nun hinter mir. Morgen wollen wir noch einen letzten schönen ruhigen Tag zusammen verbringen, bevor es am Montag wieder mit Arbeit und Kindergarten und Herumtelefoniererei für Azrttermine losgeht.

Ich mache jetzt Schluss. Das Bett ruft. Das Foto vom Cheesecake gibt es daher erst im nächsten Wochenrückblick. :-P

Vielen herzlichen Dank Euch allen für Eure Willkommenskommentare. Ich habe mich riesig gefreut, dass ihr mich nicht vergessen habt. Danke! ^_______^

Ich wünsche euch eine schöne Woche und einen guten Start in den Februar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.