Samstag, 28. Februar 2015

Wochenrückblick 15.2.–22.2.

Ich habe es zeitlich einfach nicht geschafft, den Wochenrückblick früher zu schreiben. Jetzt fällt es mir schwer, mich an Details zu erinnern. :-(
Daher hier nur der "Schnell"durchlauf. :-P

Sonntag, der 15. Februar 2015

Aufgrund der Plätzchenbäckerei am Samstag ist heute viel zu knabbern da. Meine Männer testen fleißig und geben mir Feedback. Vor allem Kazu ist mittlerweile sehr gut darin, ein Urteil abzugeben.
"Mama, die sind so!" sagt er und streckt beide Daumen nach oben.  :-)
(Er meint die Plätzchen mit dem Schokoladenstück in der Mitte.)
"Was?" sage ich. "Die sind doch so trocken."
"Ich mag die."
Ich bin froh, dass er sich traut, seine eigene Meinung zu äußern.


Nachmittags genießen wir drei die Apfel-Minze-Törtchen.


Danach spielen wir zu dritt das Leiterspiel, das ich vormittags bereits zweimal schon mit Kazu gespielt habe (und jedes Mal verloren habe). Und siehe da, dieses Mal bin ich ruckzuck oben.

Der Spielplan stammt noch aus meiner Kindheit und ich habe dieses Spiel  selbst bereits in Kazus Alter gespielt.


Während ich in der Küche den Abwasch mache, spielen die Männer weiter um den zweiten Platz.

Hach, ich liebe solche gemütlichen Sonntage.

Montag, der 16. Februar 2015

Heute ist Verkleidungsfest in der Kita. Kazu hatte zwar die letzten Tage gehustet, aber heute geht es ihm gut. Da ich weder Fasching noch Kostümierung mag, bin ich froh, dass Kazu immer nur als Pirat gehen will. Das ist nämlich das einzige Outfit, dass wir haben. ^^;;

Ich backe heute Muffins nach Rezepten aus dem neuen Cookpad-Oyatsu-Buch.
Zuerst die Chocolate Muffin Banana,


die meinem Mann gut schmecken, aber Kazu findet keinen Gefallen an der Banane.
Dann Peanuts Butter Banana Muffins,


die mich gar nicht überzeugen konnten.
Sehr gut jedoch haben mir die Berry&Creamcheese Muffins geschmeckt.


Am frühen Nachmittag klingelt das Telefon. Die Montessori-Schule ist dran. Wir haben den Schulplatz!
Jaaaaa!!!!!
Wir vereinbaren, dass ich am Donnerstag zur Vertragsunterschrift vorbeikomme.
Ich bin sooo erleichtert!

Dienstag, der 17. Februar 2015

Backsession in der Früh: 2 x Kastenkuchen und einmal Muffins.

Heute habe ich wieder Physiotherapie. Am liebsten würde ich da ja nie wieder hin gehen, nachdem mein Knie mir nach dem letzten Mal dermaßen weh getan hatte. Aber das wäre weglaufen. Und so gehe ich heute tapfer hin, um mit dem Physiotherapeuten darüber zu reden.
(Allerdings muss ich zugeben, dass ich bis Montagmittag fest entschlossen war, meinen Termin abzusagen. Es hat also eine Weile gedauert, bis ich mich dazu durchringen konnte, mich dem Problem zu stellen.)
Kazu, der heute gar keine Lust hat, zum Kindergarten zu gehen und der daher mitkommen darf, ist eine echte seelische Stütze (--> er weckt die Mutter-Power *g*).
"Wir müssen über etwas reden" sage ich.
Ich erzähle von meinen Schmerzen, davon, dass der Arzt mir untersagt hatte, zu rennen oder mein Knie dermaßen zu belasten.
Der Therapeut erklärt mir, dass Ärzte vom Allgemeinfall ausgehen. Ich sei aber keine 60, sondern noch jung und sportlich. Daher müsse mein Therapie mich mehr forden. Wichtig ist, dass ich nach der Therapie mein Knie kühle und keine weiteren großen Aktionen durchführe.
Und dass es nach dem Training schmerzt, sei normal. Dass es jetzt so geschmerzt hat, zeigt, dass man in der Tat einen Gang zurück schalten müsse.
Er klärt mich auch auf, dass die Entzündung wieder abklingen wird und das Training keine bleibenden Schäden verursacht hat, was meine größte Sorge war.

Ich kann schlecht genau wiedergeben, was der Therapeut alles noch gesagt hat. Jedenfalls har er es sehr gut erklärt, so dass ich letztendlich wieder Vertrauen zu ihm gefasst habe und beruhigt war.
Während der Therapeut mich beruhigt, wird mein Knie massiert und bewegt. Ich muss nur ruhig da liegen. Das tut gut.
Nach der Behandlung sind die schlimmsten Schmerzen tatsächlich weg und mein Knie fühlt sich nicht mehr bleiern schwer, sondern wieder leichtgängig an. Wow. Ich bin beeindruckt.

Es war doch gut herzukommen. :-)

Zu Hause zücke ich die Kamera und lichte erst einmal das Möhren Jelly ab, das ich gestern Abend noch zubereitet habe.
Ich hatte es schon einmal testweise zubereitet und Kazu hat es so gut geschmeckt, dass er um Wiederholung bat. Gerne doch.^^


Ich habe das Rezept etwas abgewandelt und werde es noch posten.
Nun werden die Kastenkuchen angeschnitten und abgelichtet. Matcha Marble Cake


Er ist nicht schlecht, mein Matcha Marble Poundcake ist aber besser. :-D

Nun der Möhrenkuchen.
Vor allem frisch schmeckt er gut. Allerdings ist er ganz schön fettig beim Anfassen. Ob ich zu viel Öl genommen habe? 


Und zu guter Letzt noch die Muffins. Ich habe noch einmal die Berry & Creamcheese Muffins gebacken und dieses Mal das Rezept etwas abgeändert und auch eine Himbeere in die Mitte gesteckt.


Hm. Die Himbeere passt geschmacklich nicht, finde ich.

Mittags hole ich Kazu vom Kindergarten ab. Er hat einen Termin beim Zahnarzt. Sein linker Backenzahn schmerzt und hat eine dunkle Stelle.
Es ist tatsächlich Karies. Kazu verweigert die Spritze und hält tapfer das Bohren aus.
Die Karies wird entfernt und eine Füllung eingesetzt.

Abends darf er dann das Möhren Jelly aufessen.
"Mama, kannst du das bitte noch einmal machen?"
Haha, da bekommt einer nicht genug. :-D

Mittwoch, der 18. Februar 2015

Backsession in der Früh: Dry Mango Pound Cake
Der Mangokuchen hat Potential. Den werde ich abgewandelt noch einmal backen, denn die Krume gefällt mir bei diesem hier nicht so gut.^^

Ich packe meinem Mann den Matchakuchen und den Mangokuchen für seine Arbeitskollegen ein.

Unser japanischer Reis ist alle und so fahre ich nach Steglitz zum Einkaufen in den Asia-Supermarkt.
Ich stehe eine gefühlte Ewigkeit vor dem Reisregal. "Hm, welchen nehme ich bloß?"
Wir kaufen sonst immer den Yumenishiki, aber ich wollte mal einen anderen Reis ausprobieren.
Natürlich möglichst einen besseren. :-P
Den Akitakomachi hatte ich schon mal. Gute Qualität, aber mir hat er geschmacklich nicht zugesagt.
Nach langem Hin und Her entscheide ich mich für den Kagayaki, der in den USA angebaut wird.
Mal sehen, wie der schmeckt.

Mittags ist das Licht einfach am besten. Und so werden die zwei zurück behaltenen Stücke des Mangokuchens abgelichtet. :-D


Der Opa ruft an und sagt für heute ab. Er ist krank geworden. Gute Besserung!

Donnerstag, der 19. Februar 2015

Heute beginnt das chinesische Neue Jahr.
(Mal so nebenbei erwähnt. :-P)

Backsession in der Früh: Schokoladen-Mayonnaisekuchen ohne Butter und Eier.
Und ein Quatre-quart, bei dem zuerst die Eier aufgeschlagen werden.
Zwei Kuchen, bei denen ich sehr gespannt bin, wie sie werden.
Und noch Brownies.


Der Mayo-Kuchen schmeckt frisch ganz gut. Schön schokoladig und die Mayonnaise schmeckt man nicht raus. Aber ...
Ich nehme es mal vorweg. Später fängt er an zu ballen beim Kauen. Schade.

Der Quatre-quart hat eine feine Krume, aber ich mag doch eher die andere Zubereitungsart, bei der erst die Butter aufgeschlagen wird.



Aber genug von Kuchen. Es gibt wichtigeres. Manchmal jedenfalls. :-P

Heute gehen mein Mann und ich zur Montessori-Schule, um den Vertrag zu unterschreiben!
Ich bin froh, dass mein Mann mitkommt. Der kennt sich mit Verträgen besser aus als ich.
Es gibt eine Menge Formulare auszufüllen. Ich finde es gut, dass wir vor Ort sind und gleich jede Frage beantwortet bekommen.

Der Vertrag der Montessori-Schule ist sauber ausgearbeitet. Ein Unterschied wie Tag und Nacht zu dem der Ev. Schule.
Wir unterschreiben gerne.^^

Moment, da war doch noch etwas. Ach ja. Die Fuzzy Brownies.


Die Brownies schmecken fein und ich kann mir gut vorstellen, sie wieder zu backen. Vielleicht zusammen mit den Brownies nach meinem üblichen Rezept, das, wie ich gerade sehe, immer noch nicht gepostet habe. Wäre ja mal ein Anlass. :-P

Freitag, der 20. Februar 2015

Backsession in der Früh: Wieder den Möhrenkuchen. Dieses Mal mit weniger Öl und noch etwas kleiner als üblich. Die sonst verwendete Backform hat eine Größe von 15 cm x 8 cm. Diese kleine hier misst nur 9,5 cm x 5 cm.


Okay. Das Rezept wird nicht gepostet. :-P

Heute bringt mein Mann Kazu in den Kindergarten, denn ich habe in der Früh einen Kontrolltermin beim Orthopäden.
Das Knie sieht gut aus. Es ist beweglich. Die Schwellung ist normal. Das gibt sich mit der Zeit.
So die Aussage des Arztes.
Er legt mir nahe, möglichst bald eine Hyaluronsäure-Therapie vorzunehmen. Kostet natürlich eine Stange Geld. Und umstritten ist die Therapie auch.
Wird auch ohne gehen.

Zu Hause backe ich noch einmal die Berry & Creamcheese Muffins. Das Rezept wandele ich wieder ein wenig ab und belege die Muffins mit Cranberries und Walnussstückchen.
Dieses Mal bin ich zufrieden.^^


Desweiteren backe ich einen Baked Cheesecake (Durchmesser 12 cm) nach einem Rezept aus dem Oyatsu-Buch. Mmh, cremig.
Sobald ich noch ein drittes Rezept für den Baked Cheesecake getestet habe, gibt es die Posts dazu.^^


Dann gibt es noch Mini-Madeleines


und ich glaube, das Lemon Curd Shortbread habe ich heute auch getestet. Das Ergebnis gefiel mir überhaupt nicht. Ich muss daher das Fotografieren vergessen haben. ^^;;

Manchmal frage ich mich, wie ein Cookpad Rezept den Weg ins Buch gefunden hat. Das Lemon Curd Shortbread hat z.B. überhaupt keine "Nachgebacken-Berichte".
Dabei nennt sich das Buch "Die beliebtesten Oyatsu-Rezepte von 1 Million Menschen ausgewählt".
Das ist wohl mehr ein ausgedachter Slogan als die Realität.
Egal. Das Durchbacken macht einfach Spaß.

Samstag, der 21. Februar 2015

Heute früh backe ich einen Marakao. Das ist ein chinesischer gedämpfter Kuchen vergleichbar mit den japanischen Mushipan.
Die Geschmacksrichtung ist Jasmintee.


Und da mein Mann alle restlichen Mini-Madeleines aufgenascht hat, ich aber welche zum Vergleich haben wollte, backe ich kurzerhand noch einmal welche. Die sind zum Glück ja schnell gebacken.
Links auf dem Foto Küchlein in Madeleine-Form aus einer Gleichschwermasse.
Rechts Honig-Zitronen-Madeleines.


Und noch Financiers, die ich im Eifer des Backens auch in der Madeleineform gebacken habe.


Alle drei Sorten sind sehr lecker. Oh je, so viel kann ich gar nicht posten. Mal sehen, wie ich das mache.

Zum Tee am Nachmittag genießen wir neben den obigen Küchlein den Käsekuchen.



Sonntag, der 22. Februar 2015

Heute steht wieder ein ruhiger Sonntag an.

Zum Frühstück genehmigen Kazu und ich uns die letzten zwei Stücke Käsekuchen. Dazu teste ich
noch asiatische Crêpes mit Bananenfüllung.


Nicht meins.
Und Azuki-Sando-Cookies, wobei ich jedoch Maronencreme als Füllung verwendet habe.
Aber auch dieses Rezept fällt bei mir durch.


Am Vormittag backe ich noch Cheese Bars und zwei Sorten Puddings entstehen.

Zum einen ein Custard Purin, der eher ein süßer Eierstich ist. Da ich nicht wusste, welche Form ich nehmen soll, habe ich vier verschiedene Formen ausgetestet. Den Karamell habe ich weggelassen.
Eine Plastik-Form hat das Dämpfen nicht überlebt und sich verbogen.
Die anderen blieben zwar ganz, aber wirklich ansehnlich wurde keiner. Dafür hat es geschmeckt. :-D
Mir jedenfalls.


Mit Kazu zusammen bereite ich noch eine Mango-Honey-Yoghurt-Mousse zu.
Nun, eine Mousse ist es nicht. Geschmacklich okay.


Dann hole ich die kalt gestellten Cheese Bars vom Balkon.


Ganz schön mächtig. Gut, aber nicht überzeugend. Auch ist der Boden zu weich.

Als Nachtisch zum Mittagessen gibt es mit Milchreis gefüllte Crêpes. Mmh, sage ich nur.


Als letztes für heute backe ich noch eine Burgtheater Linzertorte. Aber die ist für morgen, denn morgen erwarte ich lieben Besuch.^^

Viel gebacken, viel erlebt und am Ende hat sich alles zum Guten gewendet. ^__^

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!


Kommentare:

  1. Du warst ja super fleißig. Das Möhrenjelly würde mich sehr interessieren. Ich habe schon auf den Link geklickt, aber :-( Ich warte dann mal auf dein Rezept. Schönes WE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Interesse. Dann werde ich das Möhrenjelly mal als erstes posten. :-)

      Löschen
  2. Hi, ich freu mich auf die Burgtheater Linzertorte. Obwohl ich unbedingt etwas abnehmen will, kann ich das Backen nicht lassen. Es ist so ungeheuer entspannend. Liebe Grüße nach Berlin
    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin, ja, die Linzertorte war geschmacklich eine echte Überraschung. ich stelle sie im nächsten Wochenrückblick vor und das Rezept gibt es auf jeden Fall.

      Löschen
  3. Also ich würde nach so einer Backaktion wahrscheinlich kurz vor dem Zuckerschock stehen, wie hältst Du nur Deine Figur? *gg* Schön dass das mit eurer Wunschschule geklappt hat, da kann sich Kazu ja schon mal darauf freuen.
    Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem vielen Zucker ist schon ein Problem. Ich hoffe da einfach nur, dass ich das über die Menge regeln kann. Ich backe ja nur kleinste Portionen. Halt in der Regel nur drei kleine Muffins pro Sorte z.B.
      Das mit der Schule ist wirklich ein Glück. Ganztagsschule und Vollverpflegung mit Bio und viel Rohkost. ^^

      Löschen
  4. Liebe Mari, das ist ja UNGLAUBLICH wieviel du schaffst zu backen! Ich krieg gerade einmal ein oder zwei Sachen in der Woche hin. Welches sind eigentlich deine beliebtesten Brownies? Bin immer noch auf der Suche nach dem perfekten rezept.
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
  5. Glückwunsch zum Schulplatz! Freut mich, dass es geklappt hat.

    AntwortenLöschen
  6. Diese Woche hast du wirklich viel gebacken ;)
    Und wie immer sieht alles total lecker aus.
    Übrigens kaufe ich auch immer Yumenishiki, mich hat bei der Wahl vor allem überzeugt, dass der Reis in Italien angebaut wird, also erstens der Transportweg kürzer ist und die Chance auf Genmanipulation geringer ist, als bei Produkten aus den USA.
    Aber vlt ist das bei japanischem Reis auch anders.
    Mir schmeckt er davon abgesehen auch echt gut und ich liebe den Geruch, den der komplett ungewaschene und ungekochte Reis hat.

    Gute Besserung mit deinem Knie und eine schöne Woche wünsche ich dir :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An Genmanipulation habe ich noch gar nicht gedacht. Mir wurde lediglich gesagt, dass man zwar polierten Reis kaufen kann, da beim Polieren auch die Pestizide mit abgehen, aber den Naturreis z.B. von Yumenishiki sollte man wegen zu hoher Belastung nicht kaufen und da lieber auf Bio-Produkte zurückgreifen.
      Wenn ich länger in Deutschland bin, schmeckt mir der Yumenishiki auch wieder. *g*

      Löschen
  7. Hey Mari,
    oh mein Gott, wie mir doch bei jedem deiner Posts das Wasser im Munde zusammenläuft! (≧∇≦)So viele tolle Rezepte zum nachmachen, da weiß ich gar nicht, was ich zuerst ausprobieren soll! (°_°)
    Vielen Dank dafür und liebe Grüße, Sabrina ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich meine ganzen Backbücher anschaue, weiß ich auch immer nicht, mit was ich anfangen soll. Das lähmt ganz schön. Daher habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, alles der Reihe nach anzugehen.^^

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.