Freitag, 19. Dezember 2014

Wochenrückblick 8.12.–14.12.

Montag, der 8. Dezember 2014

Seit einem Monat plagen Kazu schon Zahnschmerzen. Beim ersten Termin im November wurde jedoch nur geschaut und Karies festgestellt. Für die Beseitigung der Karies bekam ich einen neuen Termin (erst drei Wochen später!!!), der heute ist.
Das ist bei Kindern wohl so üblich, damit sie nicht gleich einen negativen Eindruck vom Zahnarzt bekommen. Ich meine, dass man erst beim zweiten Termin bohrt, nicht dass man drei Wochen warten muss. :-(
Zum Glück waren die Schmerzen immer nur hin und wieder mal da, sonst hätte ich mit ihm woanders hingemusst.
Ich lasse den Tag daher gemütlich angehen, da der Zahnarzttermin vormittags ist, was heißt, dass Kindergarten für Kazu heute ausfällt. Da klingelt das Telefon. Die Ärztin ist krank, der Termin wird seitens der Praxis abgesagt. :-(((
Ich bekomme eine Woche später einen Termin mit Fragezeichen, da auch zwei Arzthelferinnen krank sind. :-(
Armer Kazu. Woanders hingehen? Kazu sagt, er kann warten. Okay ...

Nun bricht Hektik aus, da dann doch Kindergarten angesagt ist.
Für mich im Grunde eine Erleichterung, da ich so ohne Kazu zum Einkaufen fahren kann.

Dienstag, der 9. Dezember 2014

Heute bekomme ich Besuch aus München. Eine Leserin meines Blogs hat in Berlin zu tun und die Gelegenheit für ein Treffen genutzt. Ich freue mich riesig. Die Wellenlänge stimmt und wir verbringen eine sehr schöne Zeit zusammen. Vielen lieben Dank für deinen Besuch! Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder! :-)

Mittwoch, der 10. Dezember 2014

Wir haben mal wieder Lust auf Waffeln. Und ich habe Lust, ein neues Rezept auszuprobieren.
Sonst gibt es ja bei uns meist die japanischen weichen Waffeln.
Ein wenig im Waffelbuch (deutsch) geblättert und ich entscheide mich für eine Abwandlung eines Rezepts für Zimtwaffeln.


Pur schon sehr köstlich, zusammen mit Apfelkompott/-sauce und Zimtsahne ein Hochgenuss.
"Mama, das ist so lecker, da muss ich noch eine essen." :-D

Donnerstag, der 11. Dezember 2014

Und wieder Zahnarzt. Dieses Mal bin ich dran. Eigentlich wollte ich meinen Termin Kazu lassen, aber da die Arzthelferinnen krank sind, geht das nicht. Bei mir ist nur Kontrolle, was die Zahnärztin alleine schafft.

Freitag, der 12. Dezember 2014

In der Früh backe ich noch einmal Zimtwaffeln. Zum einen, weil ich noch ein paar Änderungen am Rezept testen möchte, zum anderen, weil sie uns so gut schmecken und mein Mann letztens nur eine kleine Ecke abbekommen hat. Das ist der Nachteil, wenn man immer nur so kleine Mengen backt. :-P


Nach dem Frühstück fahre ich zur Tagesklinik Esplanade in Pankow. Die Klinik ist spezialisiert auf Arthroskopie. Eigentlich sollte diese ja von dem Chirurgen vorgenommen werden, bei dem ich letzten Freitag war. Aber da ging es so chaotisch zu, dass ich beschloss, diese woanders durchführen zu lassen.
Nun habe ich gleich nach meiner Rückreise aus Japan einen OP-Termin.

Nachmittags backe ich Plätzchen. und zwar das Spritzgebäck mit Sesamfüllung.
Allerdings habe ich keinen schwarzen Sesam da, weswegen ich nur hellen verwende. Ich muss aber sagen, mit schwarzem Sesam sind sie besser (zumindest optisch).
Da ich vergessen habe zu fotografieren, hier ein altes Bild.


Samstag, der 13. Dezember 2014

Es ist mal wieder kein Brot im Haus. Und so backe ich uns eins. ^^
(Können ja nicht jeden Tag Waffeln essen. :-P)


Dieses Wochenende liegt nichts weiter an. Ich nutze die Zeit, um meine Garderobe für Japan zusammenzustellen.
Und mir auch über meinen Problembauch Gedanken zu machen.
Letzten Samstag hat meine Schwägerin (die Heilpraktikerin) ja gemeint, dass sie ganz stark bei mir eine Histaminintoleranz vermutet.
Nun, ich hatte auch früher schon an diese Möglichkeit gedacht, diesen Gedanken aber bisher erfolgreich verdrängen können.
Doch nun fühle ich mich so langsam in die Ecke gedrängt. Könnte das wirklich sein?

Sonntag, der 14. Dezember 2014

Ich belese mich im Internet über Histaminintoleranz. Ja, ich kann es nicht mehr von der Hand weisen.Was kann ich dann noch essen, was muss ich meiden?

Das, was gemieden werden muss, lässt mich in ein tiefes Loch fallen.
Deshalb hatte ich es ja nie wahrhaben wollen ...

Gemieden werden sollten (ein Auzug)

  • Weizen-, Roggen-, Buchweizenprodukte (Soba!). Hefe- und Sauerteigbrote. Malz.
  • Meeresfrüchte, Krustentiere, Schalentiere. 
  • Sojaprodukte (auch Tôfu, Miso, Sojasoße!)
  • rotfleischige Fische wie Thunfisch, blaue Fische wie Makrele, Hering, Sardine
  • Auberginen, Hülsenfrüchte (Adzukibohne), Soja, Spinat, Tomaten, Pilze, Bambusschößlinge
  • Ananas, Banane, Erdbeeren (Ichigo no Shortcake!), Kiwis, Zitrusfrüchte (Mandarinen, Yuzu!)
  • Nüsse, Schokolade, Kakao
  • Grüner Tee (!!!), schwarzer Tee, Kaffee, Fruchtsäfte
  • scharfe Gewürze wie Curry, Ingwer, Aceto Balsamico, Senf, Chili, Muskatnuss ...
  • Glutamat, Konservierungsstofe, Verdickungsmittel, Süßstoffe
  • Eiweiß
  • Ruccola mit geräuchertem Schinken und Parmesan (seufz)

Nachdem ich mir verdeutlicht habe, welche Lebensmittel ich meiden sollte, bin ich erst einmal in Tränen ausgebrochen.

Ich fliege in zwei Wochen nach Japan!
Ich habe mich auf den Krebs-Eintopf meiner Mutter gefreut, den es oft zur Begrüßung bei ihr gibt.
Auf die japanischen Pilze. Auf Aubergine mit Miso. Auf Soba, auf die vielen leckeren Tôfu-Variationen. Auf die Brötchen und die vielen Kuchen und sonstigen Leckereien.

Kein grüner Tee? Keine Sojasoße? Wie soll das gehen?

Da darf man schon verzweifeln, oder?

Ich schreibe meiner Freundin eine Mail, um ihr mein Herz auszuschütten.
Das hilft und ich kann langsam wieder klar denken.

Was kann ich tun? Ich habe noch zwei Wochen Zeit. Wenn ich diese zwei Wochen ganz streng Diät halte, hat mein Bauch Zeit, sich zu beruhigen.
Okay. Dann muss ich in Japan zusehen, dass ich von den verbotenen Lebensmitteln nicht zu viel esse.
Viel, viel Wasser trinken.
Nüsse, Zitrusfrüchte und Sojasoße pur sind tabu.
Ganz lässt sich Sojasoße in Japan schließlich nicht vermeiden.

Ich weiß ja auch gar nicht, wie stark meine Histaminintoleranz ist.
Ich kann jetzt nur Diät halten und in Japan Vorsicht walten lassen.
Und wenn ich wieder in Deutschland bin, heißt es wieder strenge Diät halten und Ernährungstagebuch führen.

Nun ja, besser ich weiß woran ich bin, als weiterhin im Dunkeln zu tappen.
Aber gewisse Sachen nicht mehr zu essen, ist gar nicht so einfach.
Ich ertappe mich, wie ich mir ein Plätzchen in den Mund stecke oder die Schokoladendose öffne.
Gar nicht so einfach.

Aber ich denke wieder positiv und verbringe mit meiner Familie einen schönen dritten Advent. :-)

Der nächste Wochenrückblick folgt wahrscheinlich schon morgen. :-)

Kommentare:

  1. Ohje, das klingt ja gar nicht gut, mit deiner Histaminintoleranz. Ich wusste gar nicht, dass es sowas überhaupt gibt.
    Ich hoffe, ihr könnt die Zeit in Japan trotzdem geniessen.
    Irgendwann werde auch ich dieses tolles Land einmal besuchen.. irgendwann.

    Lieben Gruß,
    Yuu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde die Zeit auf jeden Fall genießen. ^^
      und gib die Hoffnung nicht auf. Du kommst schon noch nach Japan. Bestimmt!

      Löschen
  2. Eine Histaminintoleranz gibt es nicht. Das ist eine Mode-Diagnose, mit der viel Geld verdient wird. Ich empfehle Dir dringend das Buch "Darm mit Charme". Ist zur Zeit ein Beststeller, sehr humorvoll geschrieben, vielleicht bekommst Du da schon einige Hinweise auf Deine Probleme. Ansonsten kannst Du eine Ausschluss-Diät machen. Das heisst, lass z.B. mal Weissmehl weg und schau was passiert. Hast Du die Beschwerden weiterhin, wählst Du das nächste Lebensmittel aus, das Du weglassen kannst. Aber erst einmal solltest Du Dir das Buch kaufen. Ich kann Dich auch schon beruhigen, die ganze Liste an Lebensmittel, die Du angeblich nicht mehr essen darfst... vergiss sie.
    Ich wünsche Dir viel Glück und dass Deine Beschwerden bald der Vergangenheit angehören werden.

    Grüsse Siggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Siggi, auch für die Infos. Ich habe mir gleich mal das Buch bestellt. Und der Link unten ist wirklich gut. Danke schön. Ich habe den Bericht mit großem Interesse gelesen.

      Löschen
  3. Ich bins noch mal, Mari. Hier ist die aktuelle Leitlinie: http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/061-030l_S1_Histaminunvertr%C3%A4glichkeit_2012.pdf

    Grüsse Siggi

    AntwortenLöschen
  4. Huch bei Dir sieht es ja so anders aus. Hoffentlich bekommst Du Deinen Bauch in den Griff, Urlaub mit Diät macht schließlich keinen Spaß.
    Noch eine schöne Adventszeit
    Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Danii, habe sogar ein wenig gebacken. Ich werde einfach bewusst darauf achten, was und wie viel ich esse. Und wenn es mich flach legen sollte, halte ich einen Tag Diät. Wird schon irgendwie gehen. Ging bisher ja auch irgendwie.

      Löschen
  5. Ich glaube auch eher, dass du auf etwas oder mehreres was Ihr öfter esst reagierst, dann kann auch nur Weizen/ Gluten sein aber auch ganz andere Sachen. Ernährungtagebuch führen kann helfen. Mein Freund und ich haben einen Nahrungsmittelunverträglichkeitstest von Lorisian gemacht, da kamen auch Nahrungmittel raus die man nicht so im Verdacht hatte. Bei mit z.B. auch Hefe, Rindfleisch und Vollei und bei meinem Freund alles an Getreide aber auch Mais, nur Reis nicht.

    LG chibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön für deine Hilfestellung. Habe gerade mal die Lorisian Seite aufgerufen. Sehr interessant.
      Wenn ich aus dem Urlaub zurück bin, werde ich mit Diät und Ernährungstagebuch beginnen (vielleicht gewinne ich ja in Japan bereits neue Erkenntnisse). So ein Test wäre auch nicht schlecht. Und da ich Ende Januar eh am Knie operiert werde und mich nicht viel bewegen kann, passt das ja zeitlich mit der Diät. :-P
      Think positive! :-D

      Löschen
  6. Huhu liebe Mari,
    ach Mensch das tut mir leid :-(
    Ich möchte auch einige Lebensmittel, die oben genannt sind, nicht verzichten. Drück dir ganz fest die Daumen, dass es vielleicht doch alles nicht so schlimm ist!
    Hab noch ein schönes Adventwochenende!
    Kimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Kimi.
      Habe heute meinem Sohn einen Erbeer-Vanille-Sojajoghurt gemixt. Das war ganz schön bitter, nicht probieren zu dürfen. Dafür ist mein Sohn ganz stolz, dass er jetzt alles abschmecken darf. :-D
      Aber wenn mit ein paar Monaten Diät mein Bauchproblem zu beheben ist und ich in Zukunft weiß, worauf ich zu achten habe, ist das ein billiger Preis.

      Löschen
  7. Liebe Mari,

    die Histaminintoleranz ist momentan immer noch eine (starke) Vermutung. Deshalb lass es Dir lieber durch Tests richtig bestätigen, bevor Du Dich verrückt machst. Vielleicht ist es ja doch was anderes, wo Du Dich nicht so einschränken musst. Ich wünsche Dir gute Besserung und dass alles sich zum Guten wendet. Liebe Grüße, Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Sandy. Ja, ich werde auf jeden Fall noch einige Tests durchführen. Möchte ja auch selber wissen, woran ich bin.
      Aber erst wenn ich zurück bin. In Japan werde ich jedoch schon bewusst darauf achten, was ich esse, und wie mein Körper darauf reagiert. So erhalte ich schon einige Erkenntnisse.
      Und der Verzicht ist einfacher, wenn man weiß, dass es tatsächlich negative Auswirkungen gibt.^^

      Löschen
  8. Liebe Mari,

    als ich gelesen habe, was du alles nicht mehr essen dürftest habe ich ganz schön schlucken müssen.
    Da sind ja so viele leckere Sachen dabei...
    Aber ich denke auch so wie die anderen und würde auch eher erstmal nach ausschlussverfahren vorgehen bzw. mich testen lassen, bevor ich so starke Kompromisse machen würde.
    Ich hoffe du findest in die Richtung etwas raus und musst in Zukunft nicht auf die ganzen Sachen verzichten.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hoffe ich auch. Auf meine Schokolade z.B. möchte ich nicht verzichten.
      Aber ich bin ganz optimistisch. Bisher habe ich immer meine Schoki vertragen. :-)

      Löschen