Samstag, 22. November 2014

Felders Lektion 153: Orangen-Amaretti


Aus Zucker, gemahlenen Mandeln, kandierter Orange und Eiweiß wird eine Meringemasse hergestellt. Diese wird als kleine Tupfen aufdressiert.


Mit Puderzucker üppig bestauben und über Nacht stehen lassen.
Dann formt man am nächsten Tag kleine Berge aus den Kreisen und bäckt diese ab.

Die so entstandenen Amaretti zählen zu den weichen Amaretti – nehme ich mal an. Genau weiß ich es aber nicht, da Felder dazu nichts sagt. Vielleicht sind meine auch nur zu weich geworden.
Auf dieser Seite (http://www.ledolcezzedinanni.net/de/Mandelgebeck/Traditionelle-weiche-Amaretti) steht zumindest etwas von weich und vom Aussehen könnte es auch passen.


Ich persönlich würde noch abgeriebene Orangenschale dazugeben.
Geschmacklich schön, aber auch sehr süß.

Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.

Das Rezept ist aus dem Kapitel "Macarons Variationen"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.