Sonntag, 7. September 2014

Veganes Schokoladeneis


Wir hatten Lust auf Schokoladeneis, aber ich wollte nicht extra Eigelbe dafür verwenden.
Und so gab es kurzerhand bei uns veganes Schokoladeneis, bei dem die Eigelbe durch Johannisbrotkernmehl ersetzt wurden.

Das Eis schmeckte uns sehr gut, war angenehm cremig und schön schokoladig. Gerne wieder. :-)


Zutaten

70 g Kuvertüre (dunkel)
250 g Sojadrink
1/2 TL Johannisbrotkernmehl
40 g Zucker
10 g Glucosesirup (sorgt für besseren Schmelz, geht aber auch ohne)
125 g Soja-Sahne

Zubereitung

Kuvertüre fein hacken und in eine Schüssel geben.
Sojadrink in einen Topf geben.
Johannisbrotkernmehl unter kräftigem Rühren in den Sojadrink einrühren, damit er nicht klumpt.
Zucker und Glucosesirup dazugeben und unter Rühren langsam erhitzen bis kurz vor dem Siedepunkt.
Die heiße Mischung über die Kuvertüre gießen.
Kurz so stehen lassen, dann von innen her langsam alles gut verrühren. 
Mit dem Handrührgerät die Mischung aufschlagen, so dass viel Luft reinkommt und sie auch abkühlt.
Falls die Soja-Sahne aufschlagbar ist, diese aufschlagen.
1/3 der Schokoladenmischung mit dem Schneebesen in die Sahne einrühren. 
Dieses Gemisch in die restliche Schokoladenmischung einrühren.
Die Schüssel in den Froster stellen.

Nach 30 - 40 min sollte die Oberfläche begonnen haben, zu erstarren.
Mit dem Schneebesen kräftig durchrühren, bis wieder eine homogene Masse entstanden ist.
Wieder für 30 - 40 min frieren lassen. Dann erneut durchrühren.
Diesen Vorgang wiederholt man so viermal, bis die Masse schön cremig geworden ist.
Durch das ständige Durchrühren wird die Entstehung von groben Eiskristallen verhindert und das Eis bekommt einen zarteren Schmelz.
Das fertige Eis in eine geeignete Verpackung geben und bei Bedarf servieren.

Anm. Am nächsten Tag ist das Eis sehr fest. Etwa 30 min vor dem Servieren die Packung in den Kühlschrank stellen. Dann sollte das Eis portionierbar sein und auch wieder angenehm cremig schmecken.




Und weil es gerade beim Küchenplausch-Event um sommerliche Erfrischungen geht, schicke ich das Rezept
da ein.


sommerlicheEBannerquer
zum Event

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.