Mittwoch, 9. Juli 2014

Maris Matcha Rare Cheesecake "Fuji-san" 富士山にしたてた抹茶のレアチーズケーキ


Anlass für dieses Törtchen war der Wunsch, ein Rezept für einen Matcha Rare Cheesecake auszuprobieren.
Aber die Käsemasse lediglich in eine eckige Form zu gießen, fand ich zu langweilig und so keimte in mir die Idee auf, ganz besondere Törtchen herzustellen. Matcha - Japan - Fuijisan.

Für den Schnee benötigte ich eine Creme, die geschmacklich zu Matcha passt und die auch ein wenig an Schnee ähnelt.
Nun, zum leicht herben Matcha passt weiße Schokolade sehr gut. Ich habe mich daher für eine weiße Schokoladenmousse entschieden, da diese auch von der Konsistenz (seidig, aber nicht allzu glatt) sehr gut dazu passt und so die Leichtigkeit von Schnee rüberbringt, wie ich hoffe.

Anstatt des klassischen Bodens aus Keksbröseln und zerlassener Butter habe ich für den Boden einen intensiv abgeschmeckten Matcha Cookie verwendet, um nochmals die Matchanote zu unterstreichen.

Da das Törtchen bei den Essern sehr gut ankam, hier also das Rezept für euch und mich, bevor ich vergesse, wie ich es gemacht habe. :-D

Als Form habe ich eine Pyramidenform aus Silikon verwendet. Länge 7 cm, Höhe 4 cm.

Zutaten für 6 - 7 Berge

Weiße Schokoladenmousse
20 g Milch
1/2 Blatt Gelatine
50 g weiße Kuvertüre
60 g Sahne

Matcha Cookies
48 g Butter
48 g Zucker
8 g Eigelb
12 g Eiweiß
65 g Mehl
5 g Matcha
1 TL Matchalikör

Matchacreme
3 Blatt Gelatine
200 g Frischkäse
50 g Zucker
100 g Saure Sahne
100 ml Schlagsahne
2 TL Matcha
20 ml heißes Wasser

Zubereitung

Weiße Schokoladenmousse
Gelatine in reichlich kaltem Wasser ca. 5 min einweichen.
Kuvertüre fein hacken.
Milch einmal kurz aufkochen lassen.
Gelatine ausdrücken und in der Milch auflösen.
Kuvertüre hinzufügen. Nach 2 min von innen nach außen verrühren, bis die Masse glatt ist.
Sahne cremig schlagen.
Wenn die Schokoladenmasse auf 35°C abgekühlt ist, die Sahne unterheben.

Gleichmäßig in die Pyramidenformen verteilen. Sobald die Mousse andickt, etwas von der Mitte als Zacken nach außen streichen. Kalt stellen


Matcha Cookies
Butter weiß-cremig aufschlagen, Zucker einrühren, zusammen schaumig schlagen.
Eigelb und Eiweiß verquirlen und nach und nach einrühren.
Hälfte des Mehls dazusieben und einarbeiten.
Hälfte der Flüssigkeit dazugeben und einrühren.
Restliche Mehl dazusieben und einarbeiten.
Bei Bedarf restliche Flüssigkeit dazugeben und einrühren.
Man erhält eine feste Rührmasse.

Mit einem Löffel Häufchen aufs Backblech setzen und in eine eckige Form bringen. Etwa 8 x8 cm.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 15 min backen.
Die Cookies sollten sich nicht braun verfärben.
Nach dem Backen die Cookies auf 7 cm x 7 cm zurechtschneiden, etwas abkühlen lassen, so dass die Cookies fest werden und erst dann vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.


Matchacreme
Gelatine in reichlich kaltem Wasser ca. 5 min einweichen.
Frischkäse mit Zucker glatt rühren.
Saure Sahne und ungeschlagene Sahne hinzufügen und glatt rühren.
Matcha in 20 ml heißem Wasser glatt rühren, ein paar Esslöffel der Käsecreme dazugeben und glatt rühren.
Die Matcha-Mischung in die restliche Käsemasse einrühren.
Gelatine gut ausdrücken und verflüssigen (ich mache das mit Topf und Herd, viele nehmen wohl auch die Mikrowelle dazu). Ein paar Löffel der Creme in die Gelatine einrühren, dann die angeglichene Gelatine in die restliche Masse einrühren.
Die Matchacreme auf die Schokoladenmousse in die Pyramidenform gießen und glatt streichen.

Einen Matcha Cookie als Boden auflegen und die Form kalt stellen. 2 - 3 Stunden sollten es schon sein.
Wenn es Probleme beim Herauslösen gibt, die Form einige Zeit in den Gefrierschrank stellen.


"Den esse ich."


Als Fan von Quellenangaben hier noch meine Inspirationsquellen:
Weiße Schokoladenmousse: Aus "Törtchen, Törtchen" von M.Ludwigs
Matcha Cookies: Aus "Cookies, Kekse, Teegebäck", Hrsg. Deborah Gray
Matchacreme: Aus "抹茶のお菓子" (Gebäck aus Matcha) von Akiko Sakata

Alle Rezepte wurden etwas abgewandelt und meinen Bedürfnissen angepasst.

TIPPS:

  • Statt des Cookies als Boden kann man auch 80 g Vollkornkekse (Graham Crackers) zerbröseln und mit 50 g Butter vermengen. Flach ausrollen und kalt stellen, dann zurecht schneiden.
  • Auch süß gekochte schwarze Bohnen (Kuromame amani/ Sweet Black Soybeans) passen gut dazu.
  • Auch fein als Glasdessert: Dazu Boden weglassen und die Käsemasse ohne Gelatine herstellen und ins Glas geben. Schön kalt stellen.
    Ob man dann noch die Schokomousse darauf gibt, bleibt einem selbst überlassen. Man kann auch einfach nur eine Erdbeere auflegen. Das ist auch ein schöner farblicher Kontrast.

Kommentare:

  1. Oh Mari, die sehe ja fantastisch aus! Was für eine tolle Idee! Ich würde sie am liebsten sofort nachmachen, aber zur Zeit sollte ich keinen Matcha zu mir nehmen. :-S
    Ich wollte dir auch schon längst mal eine Mail schreiben, weil ich u.A. Deinen Ichigo Short Cake nachgebacken hab, er aber leider beim Boden Probleme gemacht hat. Hoffentlich schaff ich es am Wochenende endlich mal. :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Das mit dem Boden ist ja schade. Bestimmt klappt es beim nächsten Mal besser.^^

      Löschen
  2. Awwwwwww~ ich liebe Fuji-san! Und würde sie so gerne probieren *_* Sieht einfach nur mega köstlich und auch total niedlich aus!
    Ich habe leider keine passende Form, sonst würde ich es mal versuchen. Obwohl, wenn ich an meinen letzten Kuchen denke...^^;;;

    LG,Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Form ist ja nur für das Ausssehen. Du kannst die Cremes auch in ein Glas schichten.
      Dann kannst du auch die Gelatine weglassen.

      Löschen
  3. Die sehen echt genial als und die Kombination klingt echt lecker. Mal sehen, ob ich die mal nachbacke.
    Viele liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
  4. Hach schön :)
    Schade, dass ich solche Formen oder auch ähnliche nicht besitze.
    Aber angucken ist auch schon schön.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön.
      Ja, die Form gibt echt was her. Ich liebäugele ja noch mit der Miniausgabe davon. :-D

      Löschen
  5. Wow Mari, da hast du dich mal wieder selbst übertroffen, die Fujis sehen echt zum anbeißen aus *yummy* so einen möchte ich auch gerne essen. Danke für das tolle Rezept, das wird gleich mal als Favo gespeichert <3 Supi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Freut mich sehr, dass die Fuji-sans gefallen. :-)

      Löschen
  6. Das sieht ja echt toll aus. Ich bin immernoch nicht dazu gekommen mal etwas mit Matcha zuprobieren. Dein Rezept habe ich jetzt erstmal unter meinen Wochenhighlights abgespeichert! :) http://schokoladen-fee.blogspot.de/2014/07/kw-28-wochenhighlights.html
    LG :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Wochenhighlights ist ja eine tolle Idee. Und es freut mich sehr, dass dir meine Berge gefallen. :-)
      Ich schau mir gleich mal deine andere Highlights an.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.