Freitag, 6. Juni 2014

Felders Lektion 139: Macarons aus Französischer Meringemasse, Teil 2


Hier nun der zweite Teil zu dieser Lektion. Den ersten Teil findet ihr HIER.

Letzten Samstag habe ich noch einen Versuch gestartet. Doch dieses Mal habe ich das Eiweiß nicht so lange gerührt, da ich mit der Methode ja gar nicht klar kam.
Beim Einrühren der Mandel-Zuckermischung habe ich darauf geachtet, die richtige Konsistenz zu erhalten.


Dann habe ich die Macarons bei 140°C Umluft gebacken.


Wieder diese groben Füße. :-(

Das Ergebnis sah dann wie folgt aus:

Von außen machen sie beidseitig einen passablen Eindruck.


Doch sie sind innen wieder hohl


und auch noch sehr feucht.


Gefüllt mit Himbeergelee und 24 Stunden im Kühlschrank gelagert ergaben sich aus den Schalen dennoch Teilchen, die große Ähnlichkeit mit Macarons haben. :-P



Für meinen Geschmack jedoch zu feucht und zu süß. Kein Vergleich zu denen von Siefert damals, die mich wirklich in Verzückung versetzt haben.

Aber immerhin habe ich nun das Gefühl, am Ende des dunklen (Macarons-) Tunnels Licht erblickt zu haben. :-D

Nur nach Felders Methode werden mir persönlich wohl keine Macarons aus Französischer Meringemasse gelingen.
Tja, an dieser Lektion bin ich gescheitert. (Es ging schließlich darum, Macarons aus Französischer Meringemasse nach Felders Art herzustellen). Aber ich bin mir sicher, dass es etliche gibt, die mit Felders Rezept wunderbar klar kommen werden. :-D

Frustriert bin ich jedoch nicht. Nicht mehr, wohlbemerkt. Anfangs war ich natürlich frustriert, weil ich mir die Zubereitung wesentlich unkomplizierter vorgestellt habe.
Aber ich muss ganz ehrlich bekennen, dass ich mich nie so intensiv mit dem Thema beschäftigt hätte, wenn mir die Macarons gleich geglückt wären.
Durch die vielen Versuche habe ich eine ganze Menge lernen können. Und auch die vielen Ratschläge, die ich erhalten habe, waren und sind sehr hilfreich. Denn das Thema Macarons ist noch nicht abgeschlossen.
Ganz im Gegenteil. Es geht jetzt erst richtig los. :-P

Und ich weiß jetzt auch, dass ich die Schalen unbedingt füllen muss, um eine ordentliche Bewertung erzielen zu können.

Als nächstes kommen nun die Macarons aus italienischer Meringemasse dran. Need more egg whites! :-D

Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.

Das Rezept ist aus dem Kapitel "Macarons Variationen"

Kommentare:

  1. Hut ab, wie hartnäckig Du auch bei komplizierteren Sachen dran bleibst :-) LG, Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kostet mich aber Überwindung. Vor allem bei Sachen, die ich nicht so favorisiere wie z.B. Blätterteig und so ein großer Macarons Fan bin ich auch nicht.

      Löschen