Sonntag, 2. März 2014

Maris Alltagsküche: Satoimo no nimono 里芋の煮物 (gekochte Taro Kartoffeln)


Nimono bezeichnen Gerichte, bei denen die Zutaten gekocht werden. In der japanischen Küche werden die Zutaten in der Regel in Dashi (Algen- und/ oder Fischbrühe) gekocht, der Zucker, Sake (japanischer Reiswein) und/ oder Mirin (gesüßte alkoholische Würzflüssigkeit auf Reisbasis), Sojasoße und Salz, manchmal auch Miso hinzugefügt wird.
Die Zutaten können in viel Brühe gekocht werden (z.B. Oden) oder man reduziert die Brühe während des Kochens ein, so dass die Zutaten einen kräftigen Geschmack erhalten (z.B. Nikujaga).

Taro-Kartoffeln werden gerne mit Tintenfischringen kombiniert, aber auch mit Möhren oder mit Möhren und Konnyaku.
Meine Version hier ist schlicht nur mit Möhren.

Die Taro-Kartoffeln kaufe ich als Tiefkühlware.


Zutaten für ca. 2 - 3 Personen

ca. 10 Taro-Kugeln oder 4 große Taro-Kartoffeln
etwas Salz
1 - 2 Möhren
400 ml Dashi
1 EL Sake
1 EL Mirin
1,5 EL Zucker
1,5 EL Sojasoße

Zubereitung

Ggfs. Taro schälen.
Taro im Topf knapp bedeckt mit Wasser und mit etwas Salz zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze etwa 3 min kochen.
Kochwasser abgießen und die Taro unter fließen kaltem Wasser gut abspülen, um die schleimige Stärke abzuwaschen.
Taro halbieren.
Die Möhren schälen und in Stücke schneiden.
In einem Topf Dashi-Brühe, Taro und Möhren geben und bei mittlerer Hitze aufkochen lassen.
Sake und Mirin hinzufügen und 3 min köcheln lassen (ohne Deckel).
 Zucker hinzufügen und 3 min köcheln lassen (ohne Deckel).
1 EL Sojasoße hinzufügen und die Zutaten solange kochen lassen (ohne Deckel), bis die Flüssigkeit um die Hälfte reduziert ist.
Die restliche Sojasoße (1/2 EL) hinzugeben und die Brühe weiter reduzieren.
Ein wenig sollte jedoch übrig bleiben.
Wie stark man letztendlich einkocht, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen.

Guten Appetit wünscht Mari^^

Kommentare:

  1. Taro-Kartoffeln, sind das die, die auch roh gerieben werden und zu Soba z.B. gereicht werden können?
    Das gibt dann so einen weißen scheinbar klebrigen Brei.
    Ich finde eine Alltagsküche-Reihe sehr spannend ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kiichigo san,
      ich glaube, die Kartoffeln, die zu Soba gereicht werden, heißen "Yamaimo(やまいも/ 山芋)"(*'▽')
      lg, Kumiko

      Löschen
    2. Das was du meinst, Kiichigo, ist das Gericht "Tororo Soba". Dazu werden auf die Soba geriebene Yamswurzeln (Yamaimo, wie Kumiko schon schrieb) gegeben.

      Löschen
    3. Ja genau, ich hab gestern direkt mal danach gesucht im internet und bin fündig geworden, ich glaube aber trotzdem, dass ich deine "Kartoffeln" auch in Japan schonmal gegessen habe.
      Bin mir aber nicht sicher, sie kommen mir nur so bekannt vor ;)

      Löschen
  2. Ich finde deine Alltagsküchereihe sehr interessant und werde beim nächsten Einkauf im Asia-Laden die Taro einpacken. Hatte sie schon oft gesehen (exakt die gleiche Packung) und mich gefragt, was man damit anfängt.^^
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tiefkühlprodukte sind so praktisch. Bei denen weiß ich auch wenigstens, dass sie schmecken.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.