Freitag, 28. Februar 2014

Felders Lektion 186: Orangenblüten-Marshmallows


Das sind meine ersten selbst hergestellten Marshmallows. Und ich bin stolz.
Sie sind genauso wie die gekauften. Wie man sich Marshmallows halt vorstellt.

Konsistenz-Test: :-D


Ein wenig klebrig an der Hand, aber zart im Mund.
Nur dieser Orangenblütenwasser-Geschmack hat mir nicht zugesagt.

Zum Sirup kochen habe ich dieses Mal Traubenzucker genommen. Das hat wunderbar geklappt.
130°C heißer Sirup wird unter Rühren zum Eischnee gegeben, dann die in Orangenblütenwasser aufgelöste Gelatine. Ein klein wenig "Orange" (Farbe) dazu und wenn man gut aufschlägt, erhält man so eine dickliche Masse.

Damit sie nicht festklebt, bestreut man das Backpapier mit einer Zucker-Stärke-Mischung.


"Interessant" ist der nachstehende Tipp im Buch:
"Anstelle von Backpapier eine Silikonbackfolie verwenden, die dank ihrer Antihaftbeschichtung nicht eingefettet werden muss."

Ähm,  das Backpapier wird doch gar nicht eingefettet ...

Weiterhin besteht ein beträchtlicher Farbunterschied zwischen der Farbe (orange-pastellig) der Marshmallowmasse auf den Fotos zu den Arbeitsschritten und dem Endergebnis-Foto, wo die kleinen Würfelchen sehr rosa aussehen.
Falsches Foto?
Die nächste Lektion stellt nämlich Himbeer-Marshmallows vor, die in genau solche Würfelchen geschnitten werden sollen.

Wie dem auch sei. Das Ergebnis hat überzeugt.

Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.

Das Rezept ist aus dem Kapitel "Petit Fours und Mignardises".

Kommentare:

  1. Oh toll! Letztes und vorletztes Jahr habe ich auch auf verschiedenen Blogs selbstgemachte Marshmallows gesehen. Habe mich da aber bisher nicht rangetraut. Schön, dass dir deine so gut gelungen sind. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. War erstaunt, wie gut es geklappt hat. :)

      Löschen