Donnerstag, 23. Januar 2014

Felders Lektion 98: Limetten-Ganache


Felders Prinzip ist immer das Gleiche.
Ganache aus Schokolade, Sahne und Aroma herstellen, in flache, eckige Form gießen, fest werden lassen, Oberfläche mit flüssiger Schokolade, die nicht temperiert wird, bestreichen und mit Puderzucker bestauben.

Geschmacklich sehr schön mit dem Limettensaft in der Ganache. Ich fand es vorteilhafter, beide Seiten mit temperierter Kuvertüre zu bestreichen und dafür auf den Puderzucker zu verzichten. (Felder begnügt sich mit einer Schicht.)

Von der Konsistenz her waren sie mir zu weich. Als Füllung für einen Hohlkörper würde mir die Ganache besser gefallen.
Ich bin allerdings eh ein Fan von bissfester Schokolade und mag es nicht so weich.

Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.

Das Rezept ist aus dem Kapitel "Schokoladige Leckereien".

1 Kommentar:

  1. Na ja bei "hohen Schule der Patisserie" kann man halt nicht so viel verlangen. Also wenn ich Pralinen zubereite, nehme ich immer temperierte Kuvertüre, da hat die doch einen viel schöneren Schmelz. Selbst in meinem Anfängerpralinenbuch wird die Kuvertüre meistens temperiert.
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen