Samstag, 18. Januar 2014

Felders Lektion 92: Earl-Grey-Ganache


Diese Earl-Grey-Ganache werden genauso hergestellt wie die vorherigen. Sprich Ganache (bestehend aus mit Tee aromatisierter Sahne, Vollmilchschokolade und Butter) in eine flache, eckige Form füllen, im Kühlschrank fest werden lassen, mit flüssiger Schokolade bestreichen und dann mit Kakao abpudern.

Da mir das gar nicht gefallen hat, habe ich die Ganache als Füllung für meine Herz-Hohlkörper verwendet und die Herzen anschließend noch verziert, um sie von den Whisky-Pralinen unterscheiden zu können.

Mein Mann fand die Teepralinen sehr lecker. :-)


Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.

Das Rezept ist aus dem Kapitel "Schokoladige Leckereien".

Kommentare:

  1. Deine Teepralinen sind wunderschön, so sauber gearbeitet, wahnsinn!
    Ich werde gerade beim Arbeiten mit Schokolade noch sehr viel üben müssen, habe mir gerade den Larousse - Schokolade ausgeliehen, mal sehen, was ich daraus lernen kann.
    Ich wünsche dir ein schönes Restwochenende!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen sehr hübsch aus ;)
    Eine Frage hab ich zu der mit Tee aromatisierten Sahne, ist das Tee in Sahne aufgebrüht, oder ist das Sahne, der etwas Tee hinzu gegeben wird?
    Weil die würde ich nämlich auch gerne mal ausprobieren die Pralinen.

    Liebe Grüße

    P.S.: Ich habe momentan viel mit der Uni zu tun und kann deshalb nicht mehr so oft kommentieren ;)
    Wenn ich wieder mehr Zeit habe, dann nehme ich sie mir auch wieder um zu kommentieren.

    AntwortenLöschen