Dienstag, 10. Dezember 2013

Gorgonzola & Chocolate Cake ゴルゴンゾーラショコラ


Zuerst wollte ich dieses Rezept auslassen, da ich Blauschimmelkäse nicht so mag. Allerdings steht in der Beschreibung, dass der sonst pur nicht so beliebte Käse durch die Kombination mit der Schokolade durchaus zu einem Geschmackserlebnis wird.

Also gut, dachte ich, probieren wir es mal.

Der Schokokuchen ist ein Brownie, dem Gorgonzolawürfel beigefügt werden.


Serviert wird der Kuchen mit Vanillesauce.

Fazit: Auch mit Schokolade schmeckte der Käse immer noch stark nach Käse und daher war dieser Kuchen gar nichts für mich. Der Brownieteig an sich hat jedoch geschmeckt.

Für Käseliebhaber sicherlich eine interessante Idee.
Anstelle des Gorgonzola kann man natürlich auch anderen Blauschimmelkäse verwenden.

Auf Wunsch einer Leserin hier das Rezept:

Zutaten für ein Blech mit hohem Rand von etwa 23 x 23 cm

110 g Butter
110 g Kuvertüre 55%
50 g Eigelb
20 g Eiweiß A
30 g Zucker A
8 g Mehl
110 g Eiweiß B
60 g Zucker B
120 g Gorgonzola, mild

Vanillesoße
160 ml Milch
Vanille
38 g Zucker
40 g Eigelb

Vorbereitung

Form mit Backpapier auslegen.
Kuvertüre fein hacken.
Gorgonzola in 1 cm große Würfel schneiden, kühl stellen.

Zubereitung

Butter mit Kuvertüre im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Die Masse sollte ca 40°C warm sein.
Eigelb, Eiweiß A und Zucker A miteinander verrühren.
Die warme Butter-Kuvertüre in die Ei-Zuckermischung einrühren. Mehl darübersieben und einrühren.
Eiweiß B mit Zucker B (der Zucker wird nach und nach zugegeben) zu steifem Eischnee schlagen.
Die Hälfte des Eischnees mit dem Schneebesen behutsam unterheben.
Die andere Hälfte des Eischnees mit dem Schaber behutsam unterheben.

Masse in die Form einfüllen. Glattstreichen.
Die Gorgonzolawürfel auf der Masse verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 165°C etwa 25 min backen.
Abkühlen lassen.

Für die Soße:

Milch mit Vanille und der halben Menge Zucker zum Kochen bringen.
Eigelbe mit restlichem Zucker cremig rühren .
Die heiße Vanillemilch nach und nach in die Eigelbmasse rühren.
In den Topf geben und erneut aufs "Feuer" setzen. Bei schwacher Hitze bis zur Rose abziehen, also bis etwa 80°C erhitzen, so dass die Masse andickt.
Durchseihen und schnellstmöglich abkühlen.

Das Rezept stammt aus dem Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets", das ich im Einleitungspost  (Buchvorstellung) zu dieser Reihe vorgestellt habe.

Kommentare:

  1. Was ist das denn für ein verrücktes Ding? Auf sowas stehe ich ja. Also ich weiß zwar nicht wie es schmeckt, aber ich mache gerne Sachen, bei denen viele von Vornherein gleich "Nein" sagen würden. Toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann den Geschmack schlecht beschreiben. Einfach Schoko und Gorgonzola trifft es nicht so ganz. Irgendwie harmoniert es ja schon, dieses pikant-süße, auf eine eigenartige Weise.

      Löschen
    2. Liebe Mari, ich würd das gern probieren. Hast du vielleicht das Original-Rezept für mich?

      Löschen
  2. Ich durchlebe gerade eine Gefühlsbad-Mischung aus gruseln und erstaunt ein Stückchen kosten wollen, das nenn ich mal ein schräges Rezept, aaaaber: wer nicht wagt, der nicht gewinnt ;D
    Liebste Grüße,
    Fräulein Laune

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Gorgonzola und Schoko-Fans sicher ein Hauptgewinn. :-D
      Ich finde es immer wieder spannend, wenn man beim Durchbacken quasi "gezwungen" wird, Rezepte zu testen, die man sonst weglassen würde.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.