Dienstag, 31. Dezember 2013

Felders Lektion 126: Früchtebrot


Das Früchtebrot enthält sehr feine Zutaten wie getrocknete Birnen und Äpfel sowie kandierte Ananas.
Auch die Tränkflüssigkeit ist erlesen.

Die Masse ist weich und ich fand sie schwer zu rollen.
20 g Mehl pro Rolle, nur um das Papier zu bemehlen, fand ich viel zu viel.

Ich hatte die Rolle ca. 2 1/2 Wochen im Kühlschrank, damit sich die Aromen entwickeln können.
Beim Auspacken sah die Rolle nicht gerade appetitlich aus. Das Mehl an der Rolle hatte Feuchtigkeit gezogen und an paar Stellen sah es grünlich aus. Schien aber nur eine Verfärbung zu sein und kein Schimmel.

Geschmacklich sehr schön fruchtig und saftig.
Dennoch werde ich die Rolle kein zweites Mal zubereiten.

Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.

Kommentare:

  1. Hey :D

    Weisst du noch das Gewinnspiel mit den selbstgemachten Handschuhen bei dem ich mitgemacht hab?
    Du hast mir als erste Glueck dafuer gewuenscht unnnnnnd ich habe sie gewonnen! Da siehst du mal was du alles kannst! Du bist auch eine kleine Glueckselfe *haha* :)

    Guten Rutsch ins neue Jahr, Gesundheit und Glueck auf allen deinen Wegen, das wuensche ich dir, liebe Mari. Und das deine Wuensche wahr werden!

    Alles Liebe,
    Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast sie gewonnen? Ja! Das ist ja toll! Herzlichen Glückwunsch. Die sind so schön und werden dir sicherlich gut stehen.
      Lieben Dank für deine Glückwünsche. Ein Wunsch wäre ja, dich mal in echt zu umarmen und dir für all deine lieben Worte zu danken, die mir im letzten Jahr so viel Kraft gegeben haben. :-)

      Löschen
    2. Wer weiß... Vielleicht wird dieser Wunsch ja wahr ;-)

      Löschen
  2. Ich liebe Früchtebrot! Früher habe ich es gehasst! Hast du denn ein Rezept, was du besser findest?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mich gar nicht mehr entsinnen, ob ich schon mal Früchtebrot gebacken hatte.
      Das Früchtebrot, das ich neulich auf dem Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt gekostet habe, das hat mir sehr gut geschmeckt.
      Ich bin sicher, dass mir bei meinen Durchbackaktionen noch weitere Früchtebrot-Rezepte über den Weg laufen werden. :-D

      Löschen
  3. Hallo Mari, erst einmal ein frohes neues Jahr von mir ;)
    Dein Früchtebrot sieht viel feuchter aus, als das, was meine Mutter und Oma immer zubereiten.
    Das Früchtebrot hat eine viel festere Konsistenz und ist wirklich wie Brot mit sehr vielen Früchten drin.
    Es schmeckt total lecker, wenn man es mit Butter bestreicht.
    Wenn du möchtest, kann ich dir das Rezept mal senden, dann kannst du vergleichen, was anders ist.
    Aber nur wenn du magst.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Dir wünsche ich vor allem ein erfolgreiches Jahr und dass du dich bald heimisch fühlst in deinem neuen Zuhause.
      Die Trockenfrüchte wurden u.a. in Orangensaft, Spätburgunder und vielen Gewürzen getränkt.
      Leider gibt es kein ordentliches Foto im Buch, aber die Rolle da hat wirklich nichts mit Brot zu tun.
      Früchtebrot, das Brot mit Trockenfrüchten drin, kenne ich auch. Das gab es in der Pension in der Lüneburger Heide, wo ich früher oft übernachtet habe. Das hat mir richtig gut geschmeckt. Daher würde ich mich sehr über ein Rezept freuen.
      Vor allem, da es ja von deiner Familie bereits getestet ist. :-)
      Danke schon mal.^^

      Löschen