Samstag, 14. Dezember 2013

Felders Lektion 115: Sebastians Vanillekipferln


Nein, ich war nicht zu faul zum Hörnchen biegen, Sebastians Vanillekipferln sind nämlich in Wahrheit keine Kipferln, sondern Rollenabschnitte.

Dieses Plätzchenrezept ist das erste von acht, das sich im Kapitel "Adventsbäckerei" des Buchs "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder befindet.
Da ich letztes Jahr das Buch "Weihnachtsbäckerei" von Bernd Siefert durchgebacken hatte und sehr viele interessante und auch raffinierte Rezepte kennengelernt habe, war ich nun mächtig gespannt auf Plätzchen aus der französichen Patisserie.

Nun, zugegeben, das Rezept hat mich erstaunt. Ich habe wirklich schon viele Plätzchen gebacken, aber ich kann mich an kein Rezept erinnern, das so schnell (keine Kühlzeit!) und leicht herzustellen war (ich hatte den Vanillezucker schon fertig) und dann auch noch schmeckt. Zwar kein kulinarisches Highlight, aber man erhält durchaus sehr schmackhafte Plätzchen.

Daher hier das Rezept für euch:

Zutaten für 40 Röllchen

35 g feiner Zucker
1 Vanilleschote
120 g weiche Butter
140 g Mehl
60 g gemahlene Mandeln
1/2 TL flüssige Vanille (ich habe paar Tropfen Vanilleessence hinzugefügt)

60 g Puderzucker
2 Pä. Vanillezucker

Zubereitung

Zucker und Vanilleschote im Mixer zu Vanillezucker mixen und in eine Schüssel sieben.
Butter, Mehl, Mandeln und flüssige Vanille hinzufügen.
Mit Holzlöffel zu einem Teig verrühren.
In vier gleiche Teile à etwa 80 g teilen.
Die Teigstücke zu langen Rollen formen (etwa 1,5 cm dick).
Die Rollen in 2 cm Stücke schneiden.
Die Rollenabschnitte aufs Backblech (mit Backpapier ausgelegt) setzen (etwas Abstand lassen).
Im vorgeheizten Ofen bei 170°C ca. 17 min backen.
Abkühlen lassen.
Puderzucker mit Vanillezucker aromatisieren.
Die Röllchen darin wälzen.
FERTIG!

Ein wirklich schönes Ruckzuck-Rezept, das ich jedoch in einem Buch mit einem Titel wie "Plätzchen - schnell und einfach" erwartet hätte und nicht in einem Patisseriebuch. Auch hat mich die Zutat "Päckchen Vanillezucker" verwundert. Genau wie damals beim Vanillepuddingpulver beim Käsekuchen finde ich, dass in ein gehobenes Patisseriebuch solche Zutaten nicht hineingehören.
Gegen diese Zutaten selbst habe ich nichts und habe auch kein Problem, diese zu verwenden.

Wie dem auch sei, die "Kipferl" fanden den Weg auf den Adventsteller für den ersten Advent. :)


Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.
Die Übersicht über das Kapitel "Adventsbäckerei" gibt es HIER.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen