Freitag, 13. Dezember 2013

Felders Lektion 112: Mandarinenglühwein


Dieses Rezept kann ich sehr empfehlen, denn ich fand den Glühwein sehr aromatisch und angenehm fruchtig. Und das, wo ich doch gar keinen Rotwein oder Glühwein mag. :-D
Allerdings konnte ich nicht viel von trinken, denn der Glühwein enthält trotz Kochens immer noch etwas Restalkohol. Für mich würde ich den Glühwein daher kein zweites Mal zubereiten, aber wenn Gäste sich von mir Glühwein wünschen sollten, würde ich auf dieses Rezept zurückgreifen.
(Poste ich bei Interesse.)

Zitrone, Orange und Mandarine, Bordeaux, Wasser, Zucker und Gewürze (Zimt, Sternanis, Gewürznelken, Muskat) sind die Zutaten.
Die Zubereitung ist einfach.
Natürlich wird er heiß getrunken, auf dem Foto ist er jedoch schon erkaltet.

Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.
Die Übersicht über das Kapitel "Adventsbäckerei" gibt es HIER.

Kommentare:

  1. Also ich bin ja gar kein Fan von Alkohol. Es ist echt eine fast schon unmoegliche Mission etwas alkoholisches zu finden das mir schmeckt. Allerdings wuerde ich diesen Gluehwein gerne mal probieren :)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, kann mir gut vorstellen, wie wir beide einen Schluck nehmen, uns zustimmend zunicken und sagen: "Schmeckt gut, aber ohne den Alkohol würde es sicherlich noch besser schmecken." *g*

      Löschen
    2. Oh jaaa! Das wuerden wir sagen *g*

      Wuensche dir noch ein schoenes WE :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.