Montag, 11. November 2013

Wochenrückblick 4.11. - 10.11.

Was für eine Woche! Jede Nacht vom Wecker aus dem Schlaf geweckt zu werden, um die Kapseln einzunehmen. Anschließend nicht mehr schlafen können, weil im Bauch die Hölle los ist und wenn ich in den frühen Morgenstunden gerade so eingenickt bin, kommt Kazu rüber und weckt mich, weil er zu mir ins Bett will.

Tagsüber bin ich müde, kraftlos, appetitlos. Mir ist oft speiübel und in der zweiten Wochenhälfte kommt noch eine Vaginalinfektion dazu.
Und als wenn das alles nicht reichen würde, hat auch mein rechtes Knie beschlossen zu streiken. Es hat sich entzündet. Gehen kann ich, aber Treppensteigen geht nur noch einseitig. Und wir wohnen ganz oben. :-(

Demzufolge war ich froh, wenn ich das Allernötigste geschafft habe. An irgendwelche Spielereien in der Küche war nicht zu denken.

Dennoch gibt es ein paar erwähnenswerte Punkte.

Thema: KAZUO

Am Dienstag waren Kazu und ich beim Zahnarzt. Die Praxis hat eine ganz hervorragende Spieleecke, die Kazu stets gleich in den Bann zieht.
Zuerst durfte Kazu auf den Behandlungsstuhl. Die Ärztin war super lieb, hat sich alles angeschaut und mir gesagt, dass alles fein sein.
Dann war ich dran und die Assistentin zeigte Kazu, wie das Absauggerät funktioniert. Sie gab "Schlürfi" (so nannten sie es) Kazu in die Hand, hielt ihm ein volles Glas hin und Kazu durfte den Sauger hineinhalten, der das Glas "leertrank".
"Was meinst du? Hat Schlürfi noch Durst?"
Kazu: "Ja." Also wurde das Glas wieder aufgefüllt und Schlürfi bekam zu trinken. Noch einmal das ganze, dann meinte Kazu, dass Schlürfe genug habe. Anschließend zogen die beiden los auf eine Besichtigungstour durch die Praxis, während die Ärztin mit mir meine Zähne besprach.
Ich kann nur sagen, einfach eine tolle Behandlung.
Zum Schluss wollte Kazu gar nicht mehr weg.

Es gab auch unschöne Momente. Zur Zeit ist Kazu etwas unausgeglichen, weswegen er wieder öfter bei mir schlafen will.
So hatten wir eines Morgens ein Anziehproblem.

Ich: "Komm, Unterhose anziehen."
Kazu: "Ich will Cars-Schlüpfer!"
Ich: "Es gibt keinen. Die sind alle in der Wäsche."
Kazu: "Ich will aber Cars-Schlüpfer!"
Ich: "Da sind drei Unterhosen in der Schublade. Du kannst dir gerne eine aussuchen, aber Cars gibt es nicht."
Kazu: "Ich will Cars-Schlüpfer!"
Ich (langsam entnervt): "Dann zieh dir eine an."
Kazu: "Aber da ist keine drin." Quengeliges Schreien nimmt zu.
Ich: "Dann musst du eben eine andere anziehen."
Kazu: "Ich will Cars-Schlüpfer!"
Ich: "Dann ziehst du halt keine an. Du kannst auch gerne ohne Schlüpfer in den Kindergarten gehen. So, wir gehen jetzt frühstücken."
Schreien.
Nach viel, viel Zeit und Geschrei und Zureden hat er sich dann eine der drei angezogen.

Dieses "ich will das haben" (jetzt und sofort) ist zur Zeit ganz extrem.
Er ist auch aufmüpfiger geworden und ich hatte wieder Schwierigkeiten mit dem Verlassen des Spielplatzes.

Am Samstag habe ich mir mit ihm zusammen und einer anderen Mutter mit ihren drei Töchtern die Montessori Schule angeschaut. Es war Tag der offenen Tür und ich wollte mir einen Eindruck verschaffen.
Werkraum (da konnte man sägen) und Atelier (da konnte man malen) interessierten ihn nicht. Doch als wir dann ein Klassenzimmer besichtigten stürzte er sich gleich auf die Zahlkarten, die Würfel und das Zahlenbrett.
Eine Lehrerin erklärte ihm die Sachen, die allerdings für Zweitklässler gedacht waren (Ein mal Eins, die Zahl Tausend etc).
So im Groß und Ganzen macht die Schule schon einen guten Eindruck. Allerdings ist dieses offene System für mich doch recht ungewohnt, weil ich noch den Frontalunterricht gewohnt bin. Da muss ich erst noch Vorurteile abbauen.

Am Sonntag ging es mir endlich besser.

Das Bild belegt es.^^


"Mama, das bist du. Ich habe dir auch was angezogen."  !! :-D


Thema Essen: 

Sonst war ich nur frühmorgens einigermaßen fit, so dass ich zumindest etwas bloggen konnte. Aber ich habe hier und dort Blogs gelesen und dabei sind mir einige schöne Rezepte ins Auge gefallen, die ich in der nächsten Zeit zubereiten möchte.

Am Freitag habe ich einen Schokoladenkuchen gebacken (12er Form). Den Moelleux aux Chocolat sans beurre von Christophe Felder. Das Rezept für diesen weichen Kuchen findet ihr bei Irenes Leckereien.
Der Kuchen ist wirklich schön schokig und weich. Jedoch war es für mich noch zu früh. Nach einem Bissen ist mir gleich wieder schlecht geworden. T_T
Fotos habe ich nicht geknipst. Dazu fehlte mir der Nerv.

Die weiteren Rezepte, die anstehen, sind
Puddingkuchen und Cranberry-bakewell von Cookiedoughme.
Eine Schnitte von Hermé von Kochpoetin,
Maronenpasta mit Pilzen und Rosenkohl von Kochpoetin,
Reispfannkuchen und  Rosenkohl mit Kartoffelkruste von When Ink Begins to Glow.

Natürlich wird auch die Felder-Aktion weitergehen. Und damit ich diese Woche wenigstens noch etwas "Felder" schaffe, habe ich mir aus dem nächsten Kapitel "Süße Dekorationen", das ich noch vorstellen muss, die einfachsten Lektionen herausgesucht.
Für diese brauche ich einen Schokoladenkuchen als Boden. Da der obige von Felder ungeeignet war, habe ich einen Klassiker gebacken. Den habe ich schon zig-mal gebacken, da ich den immer für meine Jugendtreffen gebacken hatte, auch wenn er sich "Herrenkuchen" nennt.^^


Zum Mittagessen gibt es die Reispfannkuchen (mit Sojamilch) aus meiner Nachbackliste. dazu gibt es Tôfu-Kräutercreme.


Sehr, sehr lecker. Ich habe wieder Appetit und lasse es mir schmecken. Sogar Kazu isst seine Pfannkuchen mit Kräutercreme anstelle Apfelmus! Allerdings habe ich wohl für seinen Geschmack zu viel Schnittlauch reingegeben. ^^;;

Nachmittags gehe ich Felder an. Kuchen einstreichen, eindecken, überziehen, ausgarnieren.
Und ich habe wieder Spaß dabei. :-)
(Nur Schreiben war noch nie meine Stärke.^^;;)


Nebenbei teste ich sogar noch ein weiteres Rezept aus einem meiner Backbücher: Ein Apfel-Birnenkuchen mit Weinguss.
Der Kuchen wird mit einem Pâte brisée zubereitet, der mich bei Felders Zwetschgentarte viele Nerven gekostet hat. Doch dieses Rezept funktioniert einwandfrei und der Boden ist trotz weicher Füllung und ohne Vorbacken knusprig und lecker.
Der Kuchen selbst ist mir jedoch zu süß geraten. Rotwein durch Traubensaft auszutauschen war wohl doch nicht so schlau. ^^;;
Das Rezept für den pâte brisée poste ich noch.

Leider ging es mir nach dem Abendessen und der anschließenden Tablettendosis wieder richtig schlecht.
Nun hoffe ich, dass der Helicobacter weg ist. Sicherheitshalber werde ich wohl noch eine isopathische Behandlung bei einer Heilpraktikerin in Angriff nehmen. Und den Darm muss ich wieder aufbauen.

Ansonsten findet diese Woche (11. - 17. November 2013) gerade die 2. Blogger Themenwoche "Jeden Tag ein Buch" statt,  bei der es darum geht, Genussbücher vorzustellen.



Daher werde ich die Woche das ein oder andere Buch (nochmal) vorstellen.
Ich finde das eine interessante Aktion.

So. Das war es heute von mir. Vielleicht schreibe ich nachher noch die Einleitung zu Felders nächstem Kapitel.

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche und dass ihr nie die Bekanntschaft mit dem Helicobacter Pylori machen müsst.

Kommentare:

  1. Hallöchen Mari^^

    Hört sich ja nicht gerade toll an mit deinen Tabletten...
    Wünsche dir ganz viel Kraft und Ruhe und einen braven, süßen Kazu, damit es dir bald wieder besser geht^^
    Überanstreng dich nicht, nicht damit es doch noch schlimmer kommt^^

    Liebe Grüße und gute Besserung,
    mobychan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da häng ich mich mit an gute Besserung meine Liebe

      Löschen
    2. Vielen Dank euch beiden. Ich werde nicht aufgeben. Auch wenn ich gerade etwas mutlos bin.

      Löschen
  2. Liebe Mari,
    ich schließe mich auch an! Gute Besserung! Und vielen Dank für's Verlinken.
    Die Reispfannkuchen werd ich schnellstens machen, die klingen super.
    Deine ausdekorierter Schokoladenkuchen ist wunderschön! Dekorieren kann ich nicht sonderlich gut...
    Und Kazuo ist doch eigentlich schon aus der Trotzphase raus, oder?
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Eva. Und tausend Dank für dein Kompliment zu meiner Kuchendeko. ^___^
      Die Trotzphase, so brachte man mir in einem Vortrag über die Trotzphase bei, endet nie, denn trotz ist Teil der menschlichen Gefühle. Seufz. Man kann nicht alles haben im Leben. Und das muss mein Kind halt begreifen.

      Löschen
    2. Grenzen sind auf jeden Fall wichtig!

      Löschen
  3. Gute Besserung, liebe Mari! Antibiotika sind echt die Hölle für den Körper.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Maki.
      Ich freu mich schon aufs Nachbacken.^^

      Löschen
  4. Von mir auch noch mal gute Besserung! :)
    Zu dem Schulthema, ich bin selbst Montessori Schülerin, inzwischen in der 11. Klasse.
    Ich bin bis zur 7. Klasse auch in eine normale Schule mit frontal Unterricht gegangen, kam da aber nie wirklich ganz zurecht. Deswegen habe ich dann an die Montessori Schule in meiner Stadt gewechselt und siehe da auf einmal ging es und ich kam gut zurecht.
    Ich wünschte ich währe von Anfang hier zur Schule gegangen, dann währe mir so manches erspart geblieben. >.< Allerdings kommt es glaube auch sehr auf den Lerntyp des Kindes drauf an. Für meinen kleinen Bruder währe es zum Beispiel gar nichts, dem liegt frontal mehr. ^3^
    Liebe Grüße Mika ~

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Danke auch für deine Worte zum Schulthema. Mein Mann und ich sind so grundverschieden. Ich brauche eine feste Anleitung und hatte mit der Schule keine Probleme. Meinem Mann wäre die Montessori sicher besser bekommen. Zum Glück habe ich noch ein Jahr Zeit, um Kazu zu beobachten.

      Löschen
  5. Liebe Marichan,
    oh, gute Besserung...!! Entspann Dich und erhol Dich gut !!
    LG, Kumiko

    AntwortenLöschen
  6. Oh menschenskinde schatzi! das hört sich gar nicht gut an! Aber wenigstens kannste wieder essen. Gute Besserung und übernimm dich nicht. Schon dich mal. Leg dich Mittags mal ein Stündchen hin und hole deinen Schlaf nach. Du darfst das! Von so einer Zahnarzt Praxis träumt wohl jedes Kind. Toll! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir wünschen, dass ich mal wieder eine Nacht so richtig durchschlafen könnte, um dann erholt aufzuwachen.
      Letzte Nacht war grausig. T_T
      Schön, von dir zu hören. Dann scheint ja alles okay zu sein.

      Löschen
  7. Da kann ich mich nur anschließen mit meinen Genesungswünschen und die Daumen drücken, dass der garstige Bazillus auch wirklich weg ist. Mikani hat total recht, Montessori ist eine tolle Schulvariante aber man muss vom Lerntyp passen. Die Kinder haben viel mehr Möglichkeiten entsprechend ihrer Fähigkeiten zu lernen. Da passiert es Dir bestimmt nicht wie mir, dass Du in der Schule antreten darfst, weil Dein Kind im Mathebuch schon mal weitergerechnet hat. Das geht natürlich nicht, alle müssen das gleiche machen. Leider gab es noch keine Montessorischule als meiner in der Schule war. Ich glaube, wir hätten viel weniger Ärger in der Schule gehabt und meiner hätte wahrscheinlich auch mehr Spaß gehabt.
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Danii. ich werde mich die nächste Zeit intensiv mit dem Thema beschäftigen und auch unter dem Aspekt beobachten. Es ist einfach eine sehr wichtige Entscheidung für mich, die ich gut überlegt treffen möchte.

      Löschen
  8. Oje da hast du aber ne stressige Woche gehabt mit den Antibiotika ;)
    Aber sei froh, dass du nicht zu nem Heilpraktiker oder so gegangen bist, da wird bei Magen-Darm Problemen immer direkt so ein Pilz diagnostiziert, von dem man zu viel hat, weil man zuviel Zucker isst o.Ä. und dann bezahlt man teuer für so "Medikamente" die nicht helfen und darf ganz viele Sachen nicht essen und trotzdem passiert nichts und al Begründung gibts dann, dass man eben immer noch zuviel/ zu wenig von bestimmten Lebensmitteln isst.
    Ist mir nicht selbst passiert aber ich kenne einige Leute, denen es so ergangen ist.

    Das Bild von Kazu hat fand ich witzig, besonders das mit dem anziehen ;)
    Aber die Phase von ihm legt sich bestimmt wieder^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.