Montag, 18. November 2013

Wochenrückblick 11.11. - 17.11.

Montag, der 11. November 2013, Martinstag

Die Nacht war schlimm, aber das Gefühl morgens keine Kapseln mehr schlucken zu müssen, ist schon herrlich. Wobei das ja nicht so ganz stimmt. Drei Kapseln täglich zum Aufbau der Darmflora nehme ich ab heute. Aber was sind schon drei im Vergleich zu 14! :-)
Trotz der unruhigen Nacht fühle ich mich gut und befreit. Voller Hoffnung!

Mit frischem Elan beginne ich so den Tag. Bringe Kazu in den Kindergarten, stelle mit Freude fest, dass statt dem tristen Essensplan wieder ein bunter selbstgeschriebener am Brett hängt.


Zu Hause mache ich erst einmal klar Schiff in der Wohnung und fotografiere Kazus neue Klebeaktion.
Malen und ausschneiden ist zur Zeit groß angesagt!


Im Kindergarten haben die Kinder wieder Laternen gebastelt. Allerdings fehlen Lichtquelle und Stab.
Die meisten verwenden Batterie betriebene Plastikstäbe. Doch unser von letztem Jahr ist kaputt gegangen. (Die echte Kerze, die ich vor zwei Jahren hatte, hat sich nicht bewährt, da sie immer wieder ausgegangen ist.) Nun, ich mag diese Plastikstäbe eh nicht. Und so habe ich ihm etwas zusammengebastelt. Dabei kann ich basteln nicht leiden. Aber was macht man nicht alles für sein Kind. :-P

In die Laterne habe ich einen Boden aus Pappe eingesetzt und darauf mit Klebefilm ein elektrisches Teelicht befestigt. Als Haltestab kam ein Kochstäbchen zum Einsatz, das bereits ein Loch oben enthielt.^^

 Da das Laternenfest um 17:00 beginnt, lohnt es sich für mich nicht, mit Kazu erst nach Hause zu fahren, so dass wir die Wartezeit auf dem Spielplatz der Stadtmission nebenan verbringen.
Auch andere Mütter sind da und wir unterhalten uns. Zufällig kommen wir auf das Thema Schwimmen lernen zu sprechen. Kazu soll ja nächstes Jahr schwimmen lernen. Als ich mich im September nach den Kursen erkundigte, hieß es, dass er fünf Jahre sein muss und die Anmeldung für die Januarkurse (Kazu wird im Januar fünf) Mitte/ Ende November beginnt. Ich wollte daher nächste Woche mal in der Schwimmhalle vorbeischauen.
Jedenfalls sagte die eine Mutter, so weit sie weiß, kann man sich wohl schon anmelden.
Da war ich gleich alarmiert, denn die Kurse sind sehr beliebt und die Plätze ruckzuck weg.
Morgen gleich mal hindüsen, nehme ich mir vor.

Kazu hat sich schon die ganze letzte Woche auf den Laternenumzug gefreut. Mein Mann konnte es glücklicherweise einrichten, dass er früher Feierabend bekam, so dass wir alle gemeinsam am Umzug teilnehmen konnten.


Dienstag, der 12. November 2013

Was für eine grausige Nacht. Ich habe ganz Fürchterliches geträumt. Horror pur! Ich vermute, ich habe die letzten Tage zu viele Thriller-Serien geschaut.
Oh je. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir wünschen, dass ich mal wieder eine Nacht so richtig durchschlafen kann. Auf jeden Fall werde ich erst mal keine Thriller mehr gucken. ^^;;

Nachdem ich Kazu in den Kindergarten gebracht habe, überlege ich, ob ich wirklich gleich zur Schwimmhalle gehe. Eigentlich will ich nur nach Hause, weil ich mich so geschlaucht fühle.
Schließlich überwinde ich mich doch. Am Eingang zur Schwimmhalle hängt ein Schild: "Anmeldung für die neuen Schwimmkurse ab dem 12.11."
Hm? Welcher ist heute gleich noch? Oh. Heute ist ja der 12.11. Lucky!!! 
Ich rein, um mich anzumelden. "Da schauen wir mal, was noch frei ist" sagt der Mann zu mir. Ich "Hä?"
Ja, heute früh seien bereits über 50 Leute schon da gewesen, die sich alle anmelden wollten. o_O Krass, oder?
Nichtsdestotrotz habe ich noch Auswahl. Hier und da sind 2, 3 Plätze frei. Ich entscheide mich für Di und Do nachmittags. Das ist nach dem Kindergarten. Das an den Tagen auch die Judo-Kurse laufen, zu denen ich Kazu noch anmelden wollte und Dienstag ja Opa-Tag ist, habe ich bei der Anmeldung glatt vergessen.
Nun ja, dann fängt er mit Judo halt nach dem Schwimmkurs an. Und mit Opa lässt sich sicher reden.

Zum Mittagessen bereite ich mir einen Rosenkohlauflauf mit Kartoffelkruste zu. Ein Rezept aus meiner Nachkochliste. Ihr findet es auf dem Blog von When Ink Begins to Glow (siehe Link).


Mir hat es richtig gut geschmeckt.

Nachmittags kommt der Opa. Heute geht es recht harmonisch zwischen beiden zu und ich kann mich ganz auf Felders Dekorationen konzentrieren. Es entstehen kristallisierte Blütenblätter und Schokoladenblätter.


Mittwoch, der 13. November 2013

Die Nacht zu heute war schon besser. Dafür werde ich tagsüber wieder von Blähungen geplagt. Seufz. Der Helicobacter ist wohl noch da. T_T

Und bei der Herstellung von meinem Grünen Smoothie fängt mein Mixer an ganz eklig zu quietschen.
Es wird wohl Zeit, sich einen richtigen Mixer zu holen.
Boah, sind die teuer. o_O Von wegen, man kauft sich einfach einen ...
Da muss ich erst noch mit Fabian drüber reden und paar Nächte drüber schlafen.

Da mein Bauch rumort, lasse ich es heute ruhig angehen. Das hattet ihr mir eh alle empfohlen.^^
Also Schallplattenspieler angestellt und Musik gehört. Dabei spiele ich in der Küche mit Schokolade. :-P

Tannen und Blätter
Schokoladenröllchen

Als Dessert gibt es ein Grapefruit Jelly, das jedoch viel zu fest ist und mir daher nicht schmeckt. :-(


Das Rezept ist aus dem Kapitel "Im Mund schmelzende Desserts" des Buchs Home made Sweets, das ich ja auch noch am Durcharbeiten bin.
Da ich bis Ende des Jahres mit dem Buch fertig sein möchte, muss ich mich etwas ranhalten.
Die nächsten Rezepte sind Eisspeisen. Hier und da tauchten meine Eiscremes ja schon in den Wochenrückblicken auf. Diese Woche (18.11. - 24.11.) folgen nun die Rezepte. Zieht euch also warm an. Es wird kalt auf meinem Blog.^^

Donnerstag, der 14. November 2013

Heute früh mache ich mich an die Herstellung eines Zitronen Sherbets.
Allerdings habe ich vergessen, den Zitronensaft mit Wasser zu verdünnen, wie es das Rezept vorsieht.
Und ich habe den Zuckersirup zu lange eingekocht, so dass ich einen sehr süßen und gleichzeitig sehr sauren Sherbet erhalte. Brr. Was nun? Ich lasse das Konzentrat erst einmal im Froster.


Heute ist dringend wieder Großeinkauf angesagt. Und so verbringe ich den Vormittag mit Einkaufen.
Der Nachmittag gehört Kazu und dem Spielplatz.
Auf dem Heimweg im Bus fragt mich Kazu Löcher in den Bauch.
"Mama, warum ist das Haus da grün?"
"Und warum ist das Haus rot?"
"Warum hat das Auto das andere überholt?" "Warum hat der Mann zwei Taschen?" Usw usf.
Ich beantworte stoisch seine Fragen. Beim Aussteigen grinsen mich zwei ältere Damen amüsiert an. "Warum? Warum?"
In dem Moment fällt es mir wie Schuppen von den Augen! Die Warum-Phase! Wir sind mitten drin! Ehrlich gesagt, war mir das gar nicht so bewusst. *g*
Aber es stimmt. In letzter Zeit plappert Kazu ununterbrochen. Ständig will er Aufmerksamkeit. "Mama, schau mal!", "Mama, komm mal!", "Mama, warum ...?"
Ich sag euch, das schlaucht gewaltig!

Freitag, der 15. November 2013

Ich habe Joghurt gekauft, den ich nun zu meinem Zitronenkonzentrat gebe. Und siehe da, ich erhalte ein sehr zitroniges, schönes Joghurt-Zitronen-Sherbet.^^ So lasse ich es mir schmecken.


Desweiteren entstehen noch Vanilleeis und Erdbeereis.


Hach, mal wieder falsche Jahreszeit. Das erinnert mich an meine Stollenbackaktion im Februar. *g*

Dafür passen Schokoblume von Felder und der Rotweinkuchen genau in diese Jahreszeit.^^


Da ich vom letzten Rotweinkuchen kein ordentliches Foto hatte, das Rezept aber posten wollte, MUSSTE ich den Kuchen noch einmal backen. <-- Gute Ausrede, oder?
Ich hatte schlichtweg einfach noch Appetit auf den Kuchen. :-D
Ich liebe diesen Kuchen!

Den Puddingkuchen aus meiner Nachbackliste habe ich heute auch noch gebacken, bzw gedämpft.
20 min soll der dampfgaren. Ich habe mir die Wartezeit am PC vertrieben und einen Post geschrieben. Das war ein fataler Fehler, denn als ich wieder auf die Uhr schaute, waren bereits 30 min vergangen. Aaaah!!!
Da der Kuchen in der Form über Nacht im Kühlschrank ruhen soll, muss ich jedoch bis morgen warten, um zu wissen, was aus ihm geworden ist.

Samstag, der 16. November 2013

Mein Wochenende beginnt mit Schokoladenspaghetti. Uff. War das eine Plackerei.


Zum Frühstück wird der Puddingkuchen verköstigt. Hm. Irgendwie habe ich verhältnismäßig viel Boden.
Dadurch, dass er im Dampf gegart ist, wird er durch die 10 min länger im Dampf zwar nicht trocken, aber ich habe das Gefühl, dass ihm weniger Zeit im Dampf durchaus besser getan hätte.
So hat er uns zwar geschmeckt, aber nicht vom Hocker gerissen.


Auch zwei weitere Sherbets entstehen: Nochmals Zitrone, dieses Mal korrekt^^ und dazu noch ein Rosa Grapefruit Sherbet.


Zum Mittagessen kommt ein Apfel-Fleisch-Auflauf auf den Tisch. Mmmh. sehr lecker mit japanischer Soße. ^^

Der Nachtisch wird gleich von Kazu zu seinem Lieblingsnachtisch gekürt: Apfelmus-Puddingcreme.^^


Mit den Schokoladenspaghetti enden bei Felder die Schokoladendekore. Die anschließenden Marzipandekore sind alle schon abgehakt. Es geht nun weiter mit den Zuckerdekoren. Den Anfang macht der Krokant.
Versuch 1 misslingt jedoch, da ich mich zu sehr ans Rezept gehalten habe.

Sonntag, der 17. November 2013

Heute beginne ich den Tag mit drei Variationen von Sherbets:
Ananas, Apfel und Kiwi. Mmh aber auch brrr, kalt. :-P


Dann gibt es einen zweiten Versuch mit dem Krokant. Voilà, die Krokantschale.
Und gleich noch die karamellisierten Haselnüsse hinterher.


Ich blättere weiter durch die kommenden Zuckerdekore. Ich arbeite nicht gerne mit Zucker und bei zwei Lektionen bin ich am Überlegen, ob ich sie nicht auslassen soll.
Das Zuckerschaustück und die Zuckerrose. Beides habe ich schon mal in der Ausbildung und im Zuckerkurs gefertigt. (Meine Erdbeere hatte ich ja schon paar Mal gezeigt.) Es war interessant, aber der Zuckerkunst gelang es nicht, mich in ihren Bann zu ziehen.
Abgesehen davon benötigt man für beides besondere Materialien. ... Hm, ich denke, ich werde diese beiden Lektionen erst einmal außen vor lassen.

Kazu baut derweil fleißig in seinem Zimmer ein fliegendes Haus.


Nachmittags backe ich noch mit Kazu eine Charge Plätzchen. Während die Schokoladenglasur fest werden darf, gehen wir beide raus auf den Spielplatz.
Als wir wiederkommen, sind die Plätzchen fertig.


Kazu freut sich. Aber ich muss ehrlich sagen, dass bei mir immer noch keine so rechte Plätzchen-Back-Freude aufkommen will. Mir ist eher nach Brötchen backen. :-D

Ich wünsche euch eine schöne kuschelig warme Woche.^^

Kommentare:

  1. Oh ja die "Warum"-Phase macht sehr viel Spaß, wenn meiner zu sehr genervt hat, habe ich ihn immer zu seinem Vater geschickt so nach dem Motto "geteiltes Leid ist halbes Leid" Aber keine Angst das hört auf und heute ist es bei mir genau andersherum. Ich stelle dann immer solche Fragen, warum macht den der PC das und warum geht das nicht und mein Sohn erklärt seiner "alten" Mutter alles sehr geduldig *grins*
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine tolle idee mit dem elektrischen teelicht. Bei uns dürfen keine kerzen genommen werden, daher haben alle plastikstäbe. Die kann man ja zum glück im nächsten jahr noch einmal benutzen. Mmmh kekse ;)

    AntwortenLöschen
  3. huij - soviel eis bzw. sherbet!!! Da läuft mir zwar direkt das Wasser im Mund zusammen, aber gleichzeitig schüttelt's mich auch vor Kälte. :o)
    Erschreckend, wie schnell so ein Schwimmkurs ausgebucht sein kann. Das erinnert mich an meine Unizeit. Da ist man teilweise schon um 5h morgens hingefahren, nur um als erster in der Schlange zu stehen wenn es um die Kursanmeldung ging. Später hat man versucht die "Wartezeiten" alphabetisch zu sortiere, das hat es nicht sehr viel besser gemacht. Im Hauptstudium war's dann zum Glück nicht mehr gar so überlaufen.

    Liebe Grüße von der Natali aka Luna

    AntwortenLöschen
  4. Hey hey :D

    Ich hoffe echt, dass du bald ruhe hast mit deinem Magen.. Das hoert sich echt unangenehm an :/ Du musst dir ehct ein paar Ruhezeiten goennen ^.^

    Also das mit der Laterne finde ich eine echt gute Idee. Ich erinnere mich noch an meine *haha* Und sie warum phase... Ich glaub die habe ich heute noch XD

    Danke, fuer deinen Kommentar. Ich bin so gestresst, weil wir eigentlich bis Ende des Jahres umziehen wollten... >.< Aber ich erzaehle dazu irgendwann mehr ;)

    LG, Jade

    AntwortenLöschen
  5. Ich hoffe, Dir geht es besser ;)
    かず君!!かわいい!!!!!!
    (*^▽^*)(*^▽^*)(*^▽^*)

    AntwortenLöschen
  6. Die "Warum"-Phase kann einem den letzten Nerv rauben.^^ Ich hoffe, dir geht es inzwischen wieder besser! Die Eisrezepte speichere ich mir für den nächsten Sommer, im Moment friere ich viel zu häufig - da ist die Lust auf Eiscreme eher niedrig. Aber den Rotweinkuchen muss ich scheinbar doch nachbacken. :-) Und das Rezept für den Apfel-Fleisch-Auflauf hätte ich auch sehr gern, klingt interessant!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  7. Wow, hast du mal wieder viele Sachen hinbekommen, ich bekomme in der letzten Zeit außer kochen nicht wirklich etwas hin, obwohl ich wirklich Lust hätte mal wieder etwas zu backen, dass ich mir dann vlt auch in die Uni mitnehmen kann.
    Aber ich schreibe nächste Woche meine erste Klausur und hab deswegen so gut wie jeden Tag etwas für die Uni zu tun xD
    Ich hätte doch besser sowas Gesellschaftwissenschaftliches angefangen zu studieren^^
    Meine Freundin hat 2mal die Woche frei( Soziologi und Philosophie)
    Naja, deine Eis-und Sherbet-Sorten sehen ja wirklich verlockend aus.
    Ja die Warum-Phase kenne ich auch etwas von meinen Cousinen.
    Aber es sind ja nur Phasen, die wieder vorbei gehen.

    Das Bild von Kazu mit der Laterne ist ja süß ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen