Dienstag, 19. November 2013

Matcha Ice Cream 抹茶アイスクリーム


Als erste Variation der Vanilla Icecream wird eine Matcha Icecream angeführt, woran man gut deren Beliebtheit erkennt.

Auf die Zugabe von Vanille wird verzichtet, damit der namensgebende Geschmack besser zur Geltung kommt.

Zutaten

250 g Milch
2 Eigelbe Gr. L (= 40 g Eigelb)
70 g Zucker
8 g Matchapulver
125 g Sahne

Zubereitung

Milch in einen Topf geben und langsam erhitzen bis kurz vor dem Siedepunkt.
Eigelb in eine Schüssel geben, verrühren.
Den Matcha mit dem Zucker verrühren und dann zum verquirleten Eigelb geben.
Mit dem Schneebesen cremig rühren.
Nach und nach die heiße Milch einrühren.
Eiermilch zurück in den Topf geben und unter Rühren langsam auf 83°C erhitzen, bis die Creme andickt (Flüssigkeit wird sämig).
Die Soße durch ein Sieb in eine Schüssel seihen.
Mit dem Handrührgerät die Soße aufschlagen, so dass viel Luft reinkommt und sie auch abkühlt.
In einer anderen Schüssel die Sahne im Eiswasserbad zu 80% also cremig aufschlagen (--> Sahne schlagen).
1/3 der Soße mit dem Schneebesen in die Sahne einrühren.

Dieses Gemisch in die restliche Soße einrühren.
Die Schüssel in den Froster stellen.

Nach 30 - 40 min sollte die Oberfläche begonnen haben, zu erstarren.
Mit dem Schneebesen kräftig durchrühren, bis wieder eine homogene Masse entstanden ist.
Wieder für 30 - 40 min frieren lassen. Dann erneut durchrühren.
Diesen Vorgang wiederholt man so viermal, bis die Masse schön cremig geworden ist.
Durch das ständige Durchrühren wird die Entstehung von groben Eiskristallen verhindert und das Eis bekommt einen zarteren Schmelz.
Das fertige Eis in eine geeignete Verpackung geben und bei Bedarf servieren.

Anm. Am nächsten Tag ist das Eis sehr fest. Etwa 30 min vor dem Servieren die Packung in den Kühlschrank stellen. Dann sollte das Eis portionierbar sein und auch wieder angenehm cremig schmecken.


Das Rezept stammt aus dem Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets", das ich im Einleitungspost (Buchvorstellung) zu dieser Reihe vorgestellt habe.

Kommentare:

  1. Hach, Matcha macht alles immer so schön grün. Besonders als Eis schmeckt es mir auch sehr sehr gut. Wenn ich einen Tag Zeit habe mache ich das mal nach. Sieht echt zum sofort wegessen aus :) Yammi.

    Liebe Grüße, Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, war auch schnell weg. :-) Ich habe das Eis daher zweimal zubereitet.^^

      Löschen
  2. oh wie gerne wäre ich bei dir wenn du Matcharezepte zauberst. Nur das mit dem Ei behagt mir garnicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durch das Erhitzen auf über 80°C wird das Ei pasteurisiert und ist damit unbedenklich.

      Löschen
  3. Hallo Mari!
    Ich wollte schon länger mal matcha-eis machen. Daher Danke für das Rezept :)
    Hast du trinkmatcha oder kochmatcha benutzt?
    Ich geh mal von trinkmatcha aus, aber meinst du das andere geht auch wenn man vllt weniger nimmt? Oder würdest du das eher nicht empfehlen?
    Vielen Dank schonmal,
    Kissen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Matcha zum Kochen verwendet (Ayame von Koyamaen). Den benutze ich eigentlich immer für Speisen mit Matcha, da der eine schöne kräftige Farbe hat und einen kräftigen Geschmack, der sich gegenüber den anderen Zutaten behaupten kann.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.