Montag, 21. Oktober 2013

Wochenrückblick 14.10. - 20.10.

Montag, der 14. Oktober 2013

Was soll ich schreiben? Ich kann ja schlecht jedes Mal schreiben, Kazu in den Kindergarten gebracht, zu Hause übersetzt, Haushalt und ggfs. einkaufen.
Aber oft ist der Alltag nun mal alltäglich. Vor allem für mich, da ich zu Hause arbeite. Da ist es schon ein Ereignis, wenn ich mal mit der Bahn irgendwohin fahre.
Das heutige Ereignis, das positiv in Erinnerung blieb, war heute ein nettes Gespräch mit jemandem von der Stadtmission, der dort ehrenamtlich das Laub fegt. Die eine Mutter, mit der ich näheren Kontakt habe, und ich haben beschlossen, am nächsten Montag ihm beim Fegen zu helfen, weil wir ja fast täglich das Gelände dort benutzen.
Natürlich ist das auch nichts Aufregendes, aber es stach dennoch aus dem Alltag heraus. Traurig, aber wahr.

Zu Hause habe ich meine persönlichen Highlights in der Küche.
Heute entstehen gleich zwei Creme Bavarois Speisen: Eine Zwei-Schicht-Schokocreme und eine Erdbeercreme.



Dienstag, der 15. Oktober 2013

Heute habe ich wieder eine weiße Schokocreme hergestellt. Dieses Mal nach einem Rezept von Felder.


Nachmittags kommt der Opa vorbei. Meine Schwester hatte mich gebeten, mit ihr den Opatag zu tauschen, so dass der Opa zukünftig nun dienstags statt donnerstags kommen wird.
Er bringt uns viele schöne Omiyage von seiner Japanreise mit. *_*

Mjam, mjam.

Mittwoch, der 16. Oktober 2013

Eva hatte letztens auf ihrem Blog einen Mohnmürbeteig hergestellt. Den fand ich sehr interessant und habe das Rezept heute ausprobiert. Einfach so ohne alles.
Schön pikant mit feinem Mohnaroma. Ich kann mir dazu gut eine Käsecreme vorstellen.


Heute kann ich durcharbeiten, denn mein Mann holt Kazu vom Kindergarten ab und fährt mit ihm weiter zu meiner Schwägerin (+ Nichte + Neffe).

So habe ich Zeit, mich richtig auszutoben.
Ich bereite noch einmal beide Schokocremes (Home made Sweets und Felder) zu, um einen direkten Vergleich zu haben. Das Ergebnis war sehr interessant. Obwohl Felders Creme viel mehr Schokolade enthält und cremiger ist, fanden wir alle die Creme aus dem japanischen Buch sehr viel besser.

White Chocolate Bavarois aus Home Made Sweets
Weiße Schokoladen Bavaroise aus Felders Buch

Außerdem entsteht noch eine Vanilla Panna Cotta


und je eine Grießcreme aus Dinkelgrieß mit Apfelmus und einmal aus Weizengrieß mit Aprikosensauce.


Von Kazu gab es Daumen hoch für beide Grießcremes.^^ (Ohne Aprikosensauce. :-P)

Donnerstag, der 17. Oktober 2013

Nachdem ich den gestrigen Tag zu Hause verbracht habe, zieht es mich heute raus an die frische Luft. Ein Einkaufsbummel ist angesagt. Ich gehe ins Lafayette. Ich bin gerne in der Friedrichsstraße und schaue mir da die Leute an. So viele gut gekleidete Menschen auf einmal sieht man sonst nicht so in Berlin. Très chic. ^^
Im Lafayette kaufe ich mir ein Brioche Mousseline, dann fahre ich weiter zum Biomarkt.
Ich bekomme alles in bester Qualität und bin happy. :-)

Aufgrund meines Shoppingbummels und weil der Kühlschrank noch voller Desserts ist, bin ich heute mal faul und stelle nichts her.^^

Beim Abendessen klagt Kazu über Zahnschmerzen. Zwischen seinem letzten und vorletzten Backenzahn hat sich etwas reingeschoben. Als ich den Störenfried entfernt habe, sind die Schmerzen zum Glück weg.
Sicherheitshalber reserviere ich uns einen Termin beim Zahnarzt. Allerdings ist der nächste freie Termin erst am 5.11.

Freitag, der 18. Oktober 2013

Beim Frühstück hat Kazu wieder Zahnschmerzen. Jetzt werde ich unruhig und sehe mir die Sache genauer an. In der Lücke klemmt etwas vom Müsli, was ich weder mit Zahnbürste noch mit Zahnseide wegbekomme. Ich sehe genauer hin und merke, dass es nicht einfach nur eine Lücke ist, sondern ein Loch!
Bei unserem Zahnarzt ist heute kein Arzt da, aber als ich bei der Zahnärztin hier bei uns um die Ecke anrufe, sagt man mir, dass ich mit Kazu einfach vorbeikommen kann.

Wir warten etwa eine halbe Stunde, dann sind wir dran. Es ist tatsächlich ein Loch. Sogar ein recht großes und ich habe ein super schlechtes Gewissen. Schließlich bin ich für seine Zahnpflege zuständig. Habe ich zu schlecht Zähne geputzt? Zu selten? Wahrscheinlich zu selten. Oh je. Es muss gebohrt werden.
Zum Glück ist die Ärztin sehr lieb zu meinem Sohn und arbeitet behutsam. Kazu ist tapfer. Ich habe meine Hand auf seinen Kopf gelegt und streichle ihn. Dabei merke ich, wie er hin und wieder zusammenzuckt. Aber er ist tapfer und weint nicht.
Die Ärztin reinigt das Loch und füllt es provisorisch aus. Unsere eigentliche Ärztin soll dann in zwei Wochen sich seine Zähne genauer ansehen. Eine andere Stelle sähe auch schon verdächtig aus. T_T
Tut mir leid, mein armer Schatz.

Zur Mittagszeit ist die Füllung ausgehärtet und Kazu darf wieder normal essen.
Als Nachtisch naschen wir beide von der noch leicht warmen Diplomatencreme.



grad aus dem Ofen geholt
Mmmh, lecker, lecker. Wir müssen uns beide beherrschen, nicht alles aufzuessen, denn ich möchte noch wissen, wie sie schmeckt, wenn sie erkaltet ist. Und ich habe nur eine Portion zubereitet.

Abends bereite ich noch Felders Cremetöpfchen zu. Vanille, Schwarztee und Kaffee.

vor dem Backen

Samstag, der 19. Oktober 2013

Heute gibt es zum Frühstück seit langem mal wieder ein selbstgebackenes Brot. Und zwar den süßen Hefestuten, den Danii auf ihrem Blog gepostet hat.


Nach dem Frühstück fahren Kazu und Fabian zu seiner anderen Schwester. Ich bleibe zu Hause und genieße die Ruhe.

In meinen Arbeitspausen versuche ich mich an einem Vanilla Soufflé Glacé. Das Dessert ist kompliziert und ich habe mit meinen kleinen Mengen Schwierigkeiten. Auch wird mir meine Masse zu flüssig. Da werde ich wohl einen zweiten Versuch starten müssen.


Ich tröste mich mit einem leckeren Matcha-Eis, das ich gestern zubereitet hatte.


Dann widme ich mich einer Vanilla & Matcha Mousse:


Diese muss noch fest werden.
Mittlerweile sollte nun meine Cappuccinocreme fest sein, die ich in der Früh zubereitet hatte. Ich garniere sie aus.


Und die Cremetöpfchen bekommen auch eine Garnierung.


Dann geht es ans Probieren. Die Cremetöpfchen schmecken wie fester Pudding. Essbar, aber ein zweites Mal werde ich sie sicher nicht zubereiten.

Die Cappuccinocreme ist leider misslungen. Schöner Geschmack, aber irgendetwas ist mir bei der Herstellung schief gelaufen. Meine Creme ist zu flüssig. Auch hier ist eine Wiederholung erforderlich.


Sonntag, der 20. Oktober 2013

Heute hole ich die Matcha-Vanille-Mousse aus der Form bzw den Formen.
Mist, kurz vorm Knipsen kippt mir das vordere Stück nach vorne.


Die Mousse ist so zart und schmeckt so wunderbar, dass wir alle ganz verzückt sind. Nur als Fotomodell taugten diese zarten Stücke nicht so.

Meine Mousse aus der Silikonform waren da die besseren Modelle:


Auch einen zweiten Versuch der Cappuccinocreme habe ich heute früh zubereitet.


Juppie. Sie ist gut geworden und schmeckt auch noch!

Zu guter Letzt wandern noch die Frischkäsecreme von Felder ins Gefrierfach. Die wird dann morgen ausgarniert und verköstigt.

Abends gehen wir seit Ewigkeiten mal wieder zu dritt aus. Wir wollen im japanischen Restaurant Sasaya Sushi essen. Da wir ein wenig früh dran sind, bekommt Kazu die Gelegenheit, sich auf dem nahe gelegenen Spielplatz auszutoben.


Die Sushi waren sehr gut. Mir hat vor allem das Rapsgemüse sehr gut geschmeckt. Als ich das auf der Karte sah, musste ich das gleich probieren, denn das Gemüse kommt auch in dem Anime "Waiting in the Summer" vor, den ich übersetzt hatte. Noch bei der Übersetzung dachte ich, dass ich das gerne mal probieren würde. Ich hätte nie gedacht, dass ich so schnell dazu kommen werde. *strahl*

Fotos vom Essen habe ich, ehrlich gesagt, vergessen zu machen. Ich habe einfach nur den Abend mit Mann und Kind und leckerem Essen in vollen Zügen genossen.

Eine Woche voller Dessert. Welches spricht euch am meisten an?
Ich wünsche euch eine schöne Herbstwoche.

Edit: Mein Bild der Woche^^

Kommentare:

  1. Wow, warst du diese Woche wieder fleißig ;)
    Ich würde mich amliebsten durch alles einmal durchprobieren.
    Rapsgemüse, was kann man sich denn darunter vorstellen?

    Solange die Löcher nur in den Milchzähnen sind ist das alles noch halb so wild, wichtig ist, dass die bleibenden Zähne unversehrt bleiben ;)
    Ich hatte auch als Kind 2 Löcher in meinen Milchzähnen und hab jetzt recht gesunde Zähne.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ach Fotos von irgendeinem Essen sind doch hanz egal ^^
    Aber deine Bilder sind wieder richtig toll, die Matchamouse interessiert mich natürlich wieder sehr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Das lese ich doch gerne. *strahl*

      Löschen
  3. Der Hefestuten sieht ja gelungen aus. Ich glaube, den muss ich auch mal wieder backen. Von Deinen Desserts geht es mir wie Froschmama, die Matchamousse interessiert mich am meisten.
    Lieben Gruß Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ja, die Matchamousse war auch am schnellsten weg. Die war einfach so luftig.

      Löschen
  4. Freut mich, dass der Mürbeteig dir gefallen hat.
    Das mit den Löchern muss nichts mit mangelnder Pflege zu tun haben, bei manchen Menschen ist der Zahnschmelz einfach weicher...
    Was mich von den Desserts am meisten anspricht? Puh, schwierige Entscheidung. Die Matcha-Vanille-Mousse und die Zwei-Schicht-Schokocrème natürlich. :-)
    Und ich muss es einfach nochmal sagen, ich falle jedes Mal lang hin, wenn ich sehe, was du in einer Woche alles schaffst!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück habe ich ein liebes Kind, dass mich in der Küche werkeln lässt.^^

      Löschen
  5. Die Matcha-Vanille-Mousse sieht wunderbar aus! Ich habe noch ganz tollen Matcha, den mir ein Studienkollege vor einiger Zeit mitgebracht hat. Die Herstellerfirma heisst morihan 森半. Ich finde, dass die das beste Matcha-Pulver herstellen (hab schon einige probiert).
    Also wenn du es postest, dann werde ich es nachbacken <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. *freu* Morihan musste ich doch gleich mal googeln. Mmh, das schreibe ich mir gleich auf meine Einkaufsliste. Ist zwar noch ein Jahr hin, bis ich wieder nach Japan fahre ... *g*

      Löschen
  6. Liebe Mari,

    Ich kenne das Gefühl bezüglich des langweiligen Alltags... Aber sobald dieser fehlt und man jeden Tag etwas anderes zu tun hat, wünscht man ihn sich doch wieder her. Am besten ist es, ihn zu genießen, wenn er da ist - Stress kommt früh genug!

    Diplomatencrème :D Toller Name!
    Die Matchamousse aus der Silikonform sieht toll aus - wie ein Diamant! Was für Matcha hast du denn genommen? Schmeckt man ihn? Ich traue mich immer nicht, Matcha zum Backen zu Kochen zu nehmen, da ich Angst habe, dass man ihn nicht schmeckt und ich ihn verschwende....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du hast es erkannt. Die Form heißt Diamantenform.^^
      Für Kuchen verwende ich einfachen Koch-/ Backmatcha.
      Für die feineren Desserts habe ich einen Kochmatcha mit einer höheren Qualität genommen, was sich als von Vorteil erwiesen hat. Das ergab einen feinen Matchageschmack, den man schmeckte, der aber nicht dominierte.
      Die verwendeten Matcha sind von der Firma Koyamaen.
      Matcha in der Preisklasse 100 g für 50 € und aufwärts sind aber wirklich zu schade zum Verarbeiten.

      Löschen
  7. Wie ärgerlich...mein Komentar ist nicht geladen worden.
    Vermutlich ist genau in dem Moment beim Abschicken die Internetverbindung abgebrochen.

    Ich fasse dann mal kurz zusammen:
    Du warst die Woche mal wieder richtig fleißig ;)
    Und ich meinte zu Kazu, dass es mit dem Loch nicht schlimm ist, solange es nur die Milchzähne sind. Wichtiger sind die bleibenden Zähne^^

    Liebe Grüße, tut mir Leid, dass das jetzt so kurz gefasst ist, aber ich finde es immer frustrierend wenn sowas passiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst mal dachte ich "Hä?" Ich habe deinen Kommentar doch gelesen. Dann nachgeschaut und siehe da, war dein Kommi im Spamordner. Hab ihn mal rübergeholt.
      Mich ärgert so etwas auch. wenn ich viel schreibe und es dann plötzlich weg ist.

      Jeden Tag Desserts zu haben ist schon ein wahrer Luxus und es macht Spaß, die verschiedenen Konsistenzen zu schmecken.
      Rapsgemüse ist von der Art her wie ganzer Blattspinat. Es fehlt nur der unangenehme Geschmack, der oft mit Blattspinat einhergeht.
      Ich habe auch das Gefühl, da es seine Milchzähne sind, eine zweite Chance zu bekommen.
      Am 5.11. haben wir einen Termin bei unerer eigentlichen Zahnärztin. Da werde ich Näheres erfahren.
      Danke schön, dass du dir die Zeit genommen hast, um noch einmal einen Kommentar zu schreiben. echt lieb.

      Löschen
  8. Ach, kein Problem ;)
    So ist das also mit dem Rapsgemüse, hört sich sehr lecker an, besonders, da ich auch gerne Blattspinat esse.
    Viel lieber, als den gehackten Rahmspinat.

    Übrigens habe ich vor 2 Tagen glaube ich dein Teepaket leer getrunken, es waren wirklich sehr leckere Sorten dabei, vielen Dank nochmal.

    AntwortenLöschen