Dienstag, 13. August 2013

Wochenrückblick 5.8. - 11.8.

Montag, der 5. August 2013

Heute beginnt wieder der Kindergarten und damit der Alltag. Kazu freut sich sogar auf den Kindergarten und ich kann nur staunen.

Meine freie Zeit nutze ich zu einer ausgedehnten Lebensmittel-Shoppingtour quer durch Berlin.
Dann wird es Zeit Kazu abzuholen. Doch eine Überraschung steht an.
Oma und Opa kommen mit dem Auto zum Kindergarten und holen uns da ab. Dann geht es zu uns, wo ich schnell Kazus Sachen zusammenpacke und schwupps stehe ich da und winke meinem Sohn hinterher.
Er darf die letzten schönen heißen Sommertage wieder am See bei meinen Schwiegereltern verbringen.

Und auch ich habe so Urlaub bekommen. Zeit für mich. Ich widme mich meiner Lieblingsbeschäftigung, dem Backen.^^


Abends genieße ich die Ruhe und schreibe meinen Wochenrückblick.

Dienstag, der 6. August 2013

Ein wundervoller Morgen. Einfach im Bett liegen bleiben. Ungestört duschen. Nicht ständig auf die Uhr blicken müssen.
So kann ich mir in aller Ruhe ein schönes Mittagessen kochen. Es gibt Buchweizenburger nach Frau Doris-Katharina Hessler, und da er mir so gut geschmeckt hat, gibt es die Woche noch das Rezept dazu.


Rein theoretisch wäre die Bohnensülze von Frau Hessler dran gewesen. Aber wenn ich was nicht mag, dann sind es Bohnen und so konnte ich mich beim besten Willen nicht dazu durchringen, das Rezept nachzukochen.

Nachmittags stehen wieder die Zwetschgentartes von Felder an. Meine letzten.


Puh. Lektion 1 geschafft.Was habe ich gelernt? Hm? Was die Zugabe von viel Wasser bewirkt. Dass ich noch einen langen Weg vor mir habe und noch viel zu lernen habe.

Mittwoch, der 7. August 2013

Heute backe ich den Coffee Beans & Plum & Orange Chiffon Cake. Ein geschmacklich sehr eigenwilliger Kuchen, der gar nicht mein Fall war.


Natürlich geht es bei dem schönen Wetter auch raus an die Sonne. Ich unternehme einen Spaziergang durch den Kiez rund um den Kollwitzer Platz. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie viele kleine Läden es dort zu entdecken gibt.

Bei CakeVille kaufe ich mir Keksausstecher, dann geht es zu Fuß weiter zum Eisladen "Eislabor", wo ich mir nach langem Warten zwei Kinderkugeln Sojaeis (Stracciatella und Schokolade) hole.
Bei den Kindern ist das "Gesicht" beliebt, das der Verkäufer aus zwei Kugeln Eis, Gummibärchen und Smarties zaubert.
Allerdings kann mich das Eis nicht so überzeugen. Bisher finde ich das von Tanne B (so heißt die Eisdiele) am besten (in Sachen Sojaeis).
Ich schlendere weiter und steuere den nächsten Eisladen an. Das Hokey Pokey, wo ich mir eine Kugel Hokey Pokes Eis kaufe. Das ist ein Vanilleeis mit Krokantstücken drin. Lecker, aber für meinen Geschmack zu viel Karamell und dadurch viel zu süß.

Zu Hause wird nun die Orangentarte von Felder untersucht. Da "Zuckerteig" dabei steht, dachte ich zuerst, dass ein pâte sucrée gemeint sei und wunderte mich über die Art der Zubereitung. Aber nach ausgedehnter Recherche stellte ich fest, dass damit ein pate sablée gemeint ist. Wie kommt man als Übersetzung von pâte sablée auf Zuckerteig? Na das kann ja noch heiter werden, denke ich bei mir.


Wie schon die Zwetschgentarte so kann auch diese Tarte mich nicht wirklich überzeugen. Und wieder stelle ich mein Können in Frage. Schließlich stammen die Rezepte von einem Meisterpâtissier, der sogar eine Pâtisserieschule betreibt.

Donnerstag, der 8. August 2013

Mir fehlen noch ein paar Lebensmittel und so statte ich dem LPG Biomarkt und Real noch einen Besuch ab.
Dann neheme ich, wieder zu Hause, das nächste Hessler-Rezept in Angriff: Buttermilchsauce mit Avocado und Kapern. Ich bin positiv überrascht. Mmh, die schmeckt wirklich gut zu Salat mit Ei. Da habe ich einiges zu bloggen diese Woche.^^


Da außer Chillen und der alltägliche Haushalt sonst bei mir nicht viel los ist, gibt es gar nichts weiter zu berichten. Ich lasse die Seele baumeln und genieße den Nachmittag mit einem Glas Matcha Frappuccino. Dazu inspiriert wurde ich, als ich beim Blogs durchstöbern das Getränk auf dem Blog Cabinet of Curiosities fand.


Freitag, der 9. August 2013

Heute früh gehe ich zum Gesundheitsamt, um mich zu erkundigen, ob ich noch irgendwelche Papiere, Untersuchungen etc benötige, wenn ich gewerblich wieder Kuchen verkaufen möchte.
Ich nehme an einer Belehrung (Anschauen eines Videos) teil und mir wird gesagt, dass meine Karte noch gültig ist und ich nichts weiter brauche.
Als nächstes steht nun ein Besuch beim Gewerbeamt auf dem Plan. Aber nicht mehr heute.

Denn heute hole ich Kazu ab. Doch als ich gerade auf dem Heimweg bin, klingelt mein Handy und meine Schwiegermutter teilt mir mit, dass sie ihn mir nach Berlin bringt. *freu*

So kann ich in aller Ruhe noch mein Carpaccio und Tatar von der Avocado (nach Hessler) genießen und sogar noch einen Chiffon backen.



Es ist ein Cherry Blossoms & Red Beans Chiffon Cake. Mmh, köstlich. Doch leider stehe ich mit der Meinung alleine da, denn Mann und Kind können dem Geschmack der eingelegten Kirschblüten nichts abgewinnen.

Meine Schwiegermutter und ich treffen uns am Bahnhof, an dem der Nahverkehrszug ankommt. Sie lädt uns noch auf ein Eis im Kaffeehaus Madlen ein und Kazu darf sich an der Theke selber etwas aussuchen.
Er bestellt sich eine Kugel Vanilleeis in der Waffel. Doch dann überlegt er. Er will noch eine zweite Kugel, kann sich aber nicht entscheiden. Hinter uns ist zwar keiner, aber die Verkäuferin verliert die Geduld. "Du willst sicher Bubblegum" sagt sie und bevor ich Einspruch erheben kann, hat sie ihm schon eine Kugel von dem Chemieeis auf seine Waffel gegeben. Wenn meine Schwiegermutter nicht dabei gewesen wäre, hätte ich sicher gemeckert.  Aber so beiße ich die Zähne zusammen. Als ich bei Kazu das Eis koste, schaudert es mich. Brrr. Voll eklig. Doch Kazu schmeckt es. Trotzdem. Noch einmal gibt es das nicht. Jedenfalls nicht, wenn ich dabei bin.

Wir sitzen am Tisch und essen das Eis (mein Holunder-Buttermilch war ganz in Ordnung) und ich bin stolz auf Kazu, dass er sein Eis ohne zu Kleckern aufgeschleckt bekommt. 

Samstag, der 10. August 2013

Kazu will unbedingt Fahrrad fahren und ich will einkaufen. Und so nehme ich ihn mit dem Fahrrad mit. Hm, das ist missverständlich. Also Kazu fährt, ich laufe.^^

Zum Mittag gibt es Reis, Fisch und Brokkoli. Drei Sachen, die Kazu gerne isst.^^

Während ich mich der Lektion 3 von Felder widme, zieht Fabian mit Kazu los.
Ich wirke allerlei Mürbeteig an. Mürbeteig für Streusel, für eine Tarte und für mein Sonntagsdessert.

Zum Abendessen als Vorspeise serviere ich ein Trauben-Birnen-Crumble (Felder). Ganz nett, aber auch kein Highlight.


Die Tarte mit roten Beeren und Pistazien (Felder) ist für morgen gedacht.


Kazu ist total aufgedreht und kann vom Kuscheln mit Papa und Mama nicht genug bekommen.
Und Papa und Mama sind glücklich, wieder Kazu bei sich zu haben, so dass es ein sehr kuscheliger Samstag wurde. ^__^

Sonntag, der 11. August 2013

Nach dem Aufwachen möchte Kazu als erstes eine Runde mit mir und den Kuscheltieren spielen.
Heute ist Walross mit von der Partie und wir spielen zu viert (Kazu, Teddy, Walross und ich) das Maulwurfspiel, eine Art von Mensch ärgere dich nicht, nur dass wir es ohne Rausschmeißen spielen.
Zum Glück für mich gewinnt Kazu, so dass Tränen ausbleiben. :-P

Zum Mittag gibt es als Beilage ein weiteres Gericht von Doris-Katharina Hessler: Chiccoree gedünstet mit Ei und Kerbel. Auch dieses Gericht kann punkten.


Als Nachtisch serviere ich Sablés aus Fruits rouges. Die Männer sind begeistert.



Nach dem Mittagschlaf starten Kazu und ich unsere erste Fahrradtour. Das Wetter dazu ist herrlich. Nicht zu heiß, angenehm, die Luft riecht nach den Gewittern der letzten Tage wundervoll frisch.
Ich fahre mit Kazu den Pankeweg lang von Buch nach Karow und wieder zurück. Der Weg führt an der Panke, einem kleinen Bach lang mitten durchs Grüne. Ich liebe diesen Weg und war schon vor Kazus Geburt öfter hier unterwegs.
Auch heute genieße ich das Grün und die frische Luft.
In Kazus Augen gibt es jedoch einen Wermutstropfen. Der Weg geht nur geradeaus und er würde doch so gerne Kurven fahren. Schließlich kann er das jetzt! :-D
Und so fragt er an jeder Kreuzung, ob wir abbiegen, aber die Wege führen ganz weit weg und so ist er jedes mal enttäuscht, wenn ich nein sage.

Auf dem Rückweg entdecke ich auf der Karte eine Möglichkeit, einen kleinen Bogen zu fahren. Endlich darf Kazu links abbiegen. Doch der Weg wird immer schmaler und erweist sich als ein Trampelpfad eingesäumt mit hohem Gestrüpp. Und da Kazu noch klein ist, endet es in seiner Kopfhöhe, oder ist sogar höher. Ich habe Angst, dass er Brennnesseln ins Gesicht bekommt. Zum Glück geht alles gut.

Kazu ist zum Glück nicht ängstlich und findet die Angelegenheit sogar spannend. Es macht ihm sichtlich Spaß, auch wenn er alle paar Meter wieder das Gleichgewicht verliert und sich mit dem Fuß abstützen muss.
Dann kommen wir an einen Baum, der quer den Trampelpfad blockiert. Er muss bei den Gewittern neulich umgestürzt sein. So wie der Baumstamm aussieht. Links kommen wir nicht vorbei, da ist wilde Landschaft.
Rechts ginge es, aber da führt ein Strom führender Zaun entlang und ich habe Angst um Kazu. Also bleibt nur, über den Stamm rüberzuklettern. Wenn der nur nicht zu dick wäre.
Ich klettere voran, hieve mein Fahrrad hinterher und lasse es auf der anderen Seite herunterplumpsen. Dann zurück und Kazus Fahrrad rübergetragen. Zum Schluss Kazu, der schließlich gekonnt sich oben abstößt und herunterspringt. Wow, sah das toll aus. *stolz bin*

Ein echtes Abenteuer. ^^

Damit geht die Woche zu Ende mit jeder Menge Rezepte, die darauf warten, gepostet zu werden.^^

Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Kommentare:

  1. Wieder eine wirklich schöne Zusammenfassung deiner Woche :) auf die Avocadorezepte bin ich sehr gespannt. Ich habe nämlich sechs reife avocados hier und bin mir nicht so sicher was ich so daraus machen möchte:)

    Liebe Grüße, Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Werde die Avocadorezepte gleich als erstes bloggen.
      Bzw das eine fehlenede kommt gleich morgen früh.

      Löschen
  2. Ich freue mich auch auf die schönen (Koch-)Rezepte. :)
    Ich finde es ehrlich gesagt auch daneben, dass die Eisverkäuferin eigenmächtig entschieden hat, welches Eis Kazu bekommen soll. Glück gehabt, dass es Kazu geschmeckt hat.
    Hm, vielleicht solltest du deine Backkünste lieber nicht anzweifeln, sondern das Buch? Kennst du jemanden, der die Rezepte aus dem Buch bereits nachgebacken hat? Ich bin mir oft nicht sicher, ob die Rezepte auch wirklich getestet sind und insbesondere wenn dann die Bilder so ganz anders aussehen als das Ergebnis, bekomme ich doch Zweifel ;)
    LG Luma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin schon wieder über einen Fehler im Buch gestolpert. Nicht schwerwiegend, aber traurig. Nun ja, habe ja gerade erst angefangen und noch bin ich motiviert.
      Auf französichen Seiten habe ich einige Nachbacker gefunden.
      Ansonsten kenne ich zumindest drei Blogger, die das Buch auch haben. und eine Leserin meines Blogs hat sich auch schon über Ungereimtheiten bei dem Felder beschwert.
      Wird also noch "lustig".

      Löschen
  3. Ui, ich glaube es fast selber nicht, aber ich als Burgerhasser bin gerade total gespannt auf das Rezept dazu!!! Und die Tarte mit den Beeren und Pistazien könnte ich jetzt auch verdrücken!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D Hab daher auch gleich das Rezept gebloggt.^^

      Löschen