Mittwoch, 7. August 2013

Earl Grey Tea Chiffon Cake 紅茶シフォンケーキ


Weiter geht es gleich mit dem nächsten Chiffon Cake Rezept von Rumi Kojima aus meinem japanischen Backbuch はじめての手作りお菓子 Home made sweets  (Link geht zu meiner Buchvorstellung mit der Rezepteübersicht).

Den Earl Grey Chiffon habe ich nach anderen Rezepten schon desöfteren gebacken.
Da wären der Milktea Chiffon von Orange Page, der Earl Grey Chiffon des Cafés Ruelle de derrière und der Earl Grey Chiffon aus dem Buch von Yoshiko Shimoi.

Auch dieses Rezept kann ich mit gutem Gewissen empfehlen.


Zutaten für eine 17er Chiffon Cake Form

45 g Eigelb
48 g Zucker A
28 g geschmacksneutrales Pflanzenöl
48 g Earl Grey Konzentrat (5 g Earl Grey Teeblätter A + 60 g heißes Wasser)
65 g Mehl
1 TL Backpulver (eher weniger)
1 TL Earl Grey Teeblätter B
90 g Eiweiß
28 g Zucker B
1/4 TL Zitronensaft

Vorbereitung

60 ml Wasser zum Kochen bringen, 5 g Earl Grey Teeblätter (A) hinzufügen und den Tee 5 min ziehen lassen. Durchseihen und 48 g Tee abnehmen.

Earl Grey Teeblätter (B) im Mörser grob zerstoßen.

Eier trennen.
Eiweiße abwiegen und in eine große Schüssel geben. Die Schüsel mit dem Eiweiß für 15 - 20 min in den Gefrierschrank stellen, so dass das Eiweiß am Rand leicht anfriert.
Passt die große Schüssel nicht ins Gefrierfach, nimmt man für das Eiweiß eine kleine Schüssel. Die große Schüssel kühlt man dann im Kühlschrank.
Eigelbe in eine mittelgroße Schüssel geben.

Öl in eine mittelgroße Schüssel geben.
Mehl mit Backpulver gut vermischen und sieben.
Zitrone auspressen, Saft sieben.
Zucker A und B abwiegen.
Chiffonform bereitstellen.

Ofen auf 180°C vorheizen.

Zubereitung

Die 48 ml Tee erhitzen.

Eigelb verrühren, Zucker A hinzufügen und sofort mit dem Schneebesen vermischen.
Es reicht, wenn beides nur verrührt wird. Das Eigelb soll nicht weiß-schaumig aufgeschlagen werden.

Den heißen Tee zum Öl geben und verrühren. Diesen Mix in die Eigelbmasse rühren, aber nicht aufschlagen.
Anm.: Durch die Wärme löst sich der Zucker besser.

Die grob zerstoßenen Teeblätter einrühren.
Das Mehlgemisch einrühren.

Zum angefrorenen Eiweiß etwa 1 TL von Zucker B zugeben.
Mit den Quirlen des Handrührgeräts bei langsamer Geschwindigkeit zerschlagen.
Dann auf hohe Geschwindigkeit schalten, den Zitronensaft hinzufügen und 2 - 3 min weiterschlagen.
Die Hälfte des Zuckers B zugeben. Etwa 1 min weiterschlagen.
Den restlichen Zucker hinzufügen und etwa 1 min weiterschlagen.
Den Eischnee steif schlagen, so dass er schön satt glänzt. (Insgesamt sollte man so 4 - 5 min aufschlagen.)
Anm. Fotos gibt es beim Vanilla Chiffon.

1/3 vom Eischnee mit dem Schneebesen in die Eigelbmasse behutsam einrühren.
Das zweite Drittel unterheben. Der Schneebesen sollte möglischt groß sein. Oder man arbeitet mit Schaber.
Durch langes Stehen verfestigt sich der Eischnee. Am besten man rührt ihn kurz glatt, bevor man ihn zur Eigelbmasse gibt.
Das letzte Drittel am besten mit Schaber unterheben. Darauf achten, dass sich keine Schneenester bilden.
Die Masse in die ungefettete Form füllen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U-Hitze etwa 25 min backen.

Den Kuchen nach dem Backen sofort erhöht verkehrtherum vollständig abkühlen lassen.
Dann aus der Form lösen. Dazu einen Holzspieß oder eine Palette zwischen Kuchenform und Kuchen hineinstecken und langsam mit einer hoch und runter Bewegung den Kuchen vom Rand lösen.
Äußere Form durch Herausdrücken entfernen. Dann den Kuchen auf die gleiche Weise vom Boden lösen.


Wer mag, kann den Kuchen dreimal waagerecht durchschneiden und z.B. mit geschlagener Sahne füllen.



Das Rezept stammt aus dem Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets", das ich im Einleitungspost (Buchvorstellung) zu dieser Reihe vorgestellt habe.

Motto: Backen wie in Japan.^^


Kommentare:

  1. So, jetzt habe ich mir gerade eine 7 inch Form (18er) aus Amerika bestellt. :-) Meinst du, man kann darin auch die Teigmenge für die 17er backen? Ich will endlich wissen, wie diese fluffigen Köstlichkeiten schmecken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar geht das, der Größenunterschied ist da ja minimal.
      Bin schon auf deinen ersten Chiffon gespannt.
      Liebe Grüße, Mari

      Löschen
  2. Earl Grey Tea Chiffon Cake habe ich gerade gebacken und ich war total begeistert, wie es schmeckt!
    Danke fürs Rezept!

    Viele Grüße
    Kumiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich fühle mich geehrt. Vielen Dank.

      Löschen
  3. Moin,
    als mein Du-hast-bis-jetzt-durchgehalten-Urlaubsgeschenk habe ich mir eine aus Japan importierte 18er-Form geleistet, und der Kuchen schmeckt himmlisch und ist wunderbar fluffig. Zwei Fragen bleiben jedoch: meine Krume weist eher kleinere Poren auf und spätestens nach dem Schneiden ist er unten etwas zusammengequetscht bzw. zusammengesunken - muss ich die Backzeit verlängern? Letzte Frage: Kann man Chiffon Cakes ohne Geschmacks- und Konsistenzverlust einfrieren?
    Liebe Mari, vielen Dank für deine tollen Rezepte! Gibt es bald mal wieder ein neues Mitglied im Back-Zoo?

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass du ihn ausprobiert hast. Und dass er dir geschmeckt hat. Kleine Poren sind völlig in Ordnung. Wichtig ist, dass der Kuchen Spannkraft hat. Wenn er zusammensinkt, war meist der Feuchtigkeitsgehalt zu hoch (Flüssigkeit ungenau abgewogen, zu wenig Zucker, der das Wasser bindet, genommen) oder wie du selber sagst, zu kurz gebacken.
    Mein häufigster Fehler ist, dass ich die Masse zu stark bearbeite, was sich darin äußert, dass die Krume da, wo sich der Teig wölbt (also da, wo die Krustenbildung ist), zu kompakt wird.
    Chiffon Cakes kann man problemlos einfrieren. Als Ganzes aber auch in Scheiben geschnitten und diese gut in Folie verpackt einfrieren. Wichtig ist, dass man den Kuchen vorher gänzlich auskühlen lässt. Der Kuchen taut ruckzuck auf (bei Zimmertemepratur), was sehr praktisch ist, wenn man Spontanbesuch bekommt.
    Schau mal hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=THcuoXxhcUs
    Mitglied im Back-Zoo? Haha. Ehrlich gesagt steht schon länger der Pandabär auf meiner To do-Liste. Und mit einem Elefanten liebäugele ich auch. Oder lieber doch ein Pinguin? *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen du Frühaufsteherin!
      Vielen Dank für die schnelle Antwort - bei mir ist gerade der nächste Chiffon Cake fertig, denn die Zeit wenn das Kind noch schläft will genutzt werden. Ach, die Wartezeit bis zum Auskühlen ist mal wieder unerträglich.
      Liebe Grüße, Jessica

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.