Dienstag, 30. Juli 2013

Wochenrückblick 22.7. - 28.7.

Montag, der 22. Juli 2013

Nach dem ereignisreichen Sonntag lassen wir es heute ruhig angehen. Wobei ich in der Früh schon eine Torte eingesetzt habe.^^

Ich teste zum Mittagessen ein Rezept aus meinem neuen Buch über Tempelküche (danke Cori <3). Einen Algen-Tôfu-Salat.
Dazu gibt es Shirataki mit Zucchinistreifen in Tsuyu.
Ein schönes sommerliches Essen. Und das Beste ist, Kazu schmeckt es und er isst alles auf. Nur das Essen mit den Stäbchen klappt noch nicht. :-P


Nachmittags fahren wir ins KaDeWe. Für meine nächsten Hessler Rezepte benötige ich Zutaten, die mir fremd sind, und da ist das KaDeWe meist meine erste Anlaufstelle.
Ich möchte gekochte Rinderbrust in dünnen Scheiben und Black Angus Filet kaufen.
Am Fleischstand erhalte ich das Filet und bin froh, dass ich nur ein kleines Stück gekauft habe, denn der Preis ist unglaublich.
Wegen der gekochten Rinderbrust verweist mich die Verkäuferin an die Wurstabteilung. Beim Berlin/ Brandenburg-Stand frage ich nach. Die Verkäuferin da weiß nicht genau, was ich suche und da im Rezept nur steht "gekochte Rinderbrust in dünnen Scheiben" kann ich ihr auch nicht mehr sagen.
Schließlich bietet sie mir Pastrami an. Ist das nicht eine geräucherte Wurst? Ich bekomme eine Scheibe zum Kosten. Da sie uns schmeckt, lasse ich es gut sein und kaufe etwas davon.

Ganz oben im KaDeWe kann man sich gut hinsetzen (und umsonst auf Toilette gehen) und auch selbst Mitgebrachtes verzehren (natürlich auch vor Ort Gekauftes).
Und so machen Kazu und ich da eine Pause, trinken und essen etwas.

Dann geht es nach Hause, wo Kazu mir wieder hilft, die nächste Torte auszudekorieren.^^
Nach dem Foto-Shooting probieren wir unsere Karamelltorte. Mmh, etwas süß, Karamell halt, aber die Torte hat wieder einmal einen wunderbar zarten Schmelz. Da kann man locker mehrere Stücke verdrücken.


Dienstag, der 23. Juli 2013

Einige Zutaten fehlen mir noch und so fahre ich in der Früh mit Kazu zu Real (da müssen wir mit der Bahn fahren). Dann geht es nach Hause, wo wir den Einkauf abladen und verstauen und schon geht es weiter zum nächsten Einkauf. Dieses Mal darf Kazu mit dem Fahrrad fahren. Da wir wieder Bahn fahren müssen, laufe ich. Es macht Kazu jedoch nichts aus, dass er so desöfteren auf mich warten muss.

Im Bio Supermarkt besorgen wir alles weitere (und wie immer noch das ein und andere, was nicht auf dem Zettel steht :-P).

Zu Hause lege ich gleich los und koche uns Bataviasalat in Radieschenvinaigrette mit gekochter Rinderbrust.
Bzw in meinem Fall mit Pastrami. Nun, Bataviasalat in Radieschenvinaigrette kann bei Kazu nicht punkten.
Mir schmeckt es, aber es ist jetzt kein Rezept, dass ich jetzt abspeichern müsste, da ich auch nicht so der Radieschenfan bin.


Nachmittags darf Kazu wieder eine Torte, die ich heute Morgen hergestellt habe, ausdekorieren.
Es handelt sich um eine "Pralin", die mit Tuile-Stücken belegt wird.


Natürlich wird auch gleich verkostet. Ich liebe diese leichte Konsistenz. Bzw. wir lieben sie. ^__^


Mittwoch, der 24. Juli 2013

Heute backe ich mal nichts, denn wir sind nachmittags mit meiner Schwester + Kind und meiner Mutter verabredet.
Daher essen wir frühzeitig Mittag: Black Angus Filet in Gorgonzolasauce, das nächste Hessler-Gericht.
Anbei eine große Portion Brokkoli, den Kazu so liebt.
Damit das kleine Filet für uns beide reicht und Kazu es gut mit der Gabel essen kann, zerschneide ich es in dünne Scheiben. Es ist wirklich ein schönes Stück Fleisch. Die Gorgonzolasoße ist mir etwas zu dünn geraten, schmeckt aber gut.
Ein schönes Gericht, aber auch wieder eines, dass es so schnell nicht wieder geben wird, da ich ja eigentlich weg von Fleisch und Käse will. ^^;;
Und Kazu hat sich eh am meisten über den Brokkoli gefreut.


Um 14:00 Uhr treffen wir uns am Alex.


Dann fahren wir gemeinsam zum Café Mon Plaisir, das ich unbedingt meiner Mutter vorstellen wollte.
Doch wir sind zu früh und die Törtchen nicht fertig, so dass wir beschließen, erst Eis essen zu gehen

Wir fahren ins Caramello in der Hufelandstr. Ich war ja letzte Woche bereits bei Caramello in Friedrichshain (Hauptgeschäft) Eis essen, und fand das Eis sehr lecker dort. Vor allem die große Auswahl an veganem Eis begeisterte mich. Auf der Top 10 Berlin Seite steht das Caramello Eis an erster Stelle.
Doch die Filiale in der Hufelandstr., die zwar räumlich größer ist, ist enttäuschend. Geringere Eisauswahl, kein Soja-Cremeeis, und vor allem sehr, sehr unfreundliche Bedienung. Auch das Ambiente empfand ich als ungemütlich.

Aber bei so einem Gegenüber steckt man das locker weg. *g*

Nachdem der Eishunger bei den Kindern und uns gestillt war, fahren wir zurück ins Mon Plaisir.
Wir nehmen zwei Mangoschnitten und etwas Gebäck (Marzipan-Ricciarelli und ein Yuzu-Macaron).


Alles ist sehr köstlich und meine Mutter ist begeistert.
Für meinen Geschmack könnte jedoch die Menge an Mangomousse größer sein. Also 2/3 Mangomousse, 1/3 restliche Schichten. Die Geleeschicht unterhalb der Mangomousse fand ich genial.
Die Riciarelli sind sehr weich und saftig und haben ein schönes Marzipanaroma. Toll!
Das Yuzu-Macaron war leider nicht ganz mein Fall, da es mit einer dunklen Schokocreme gefüllt war. Und ich mag generell keine mit Fruchtfüllung gefüllten Schokoladen. Und daran hat es mich geschmacklich erinnert. Der Yuzu-Geschmack kam nicht wirklich durch.
Aber das ist meine ganz persönliche Meinung.

Es war ein sehr schöner Nachmittag.

Donnerstag, der 25. Juli 2013

Ich glaube, keiner ist so verrückt und backt während dieser heißen Sommerwochen so viel wie ich. *g*
Ich stehe in der Früh schon wieder in der Küche und backe einen Banana Chiffon. :-D

Nach dem Mittagessen (heute gibt es die restlichen Nudeln nur mit Brokkoli) backe ich, ja ihr lest richtig :-P, backe ich mit Kazu Plätzchen.


Ansonsten verbringen wir einen entspannten Tag zusammen.

Freitag, der 26. Juli 2013

Ich muss es fast schon extra erwähnen, dass ich heute mal nicht backe. ^^ Denn ich habe ja noch den Banana Chiffon, der fertiggestellt werden muss.

Laut Buch wird er mit 70% geschlagener Sahne übergossen und mit viel Obst dekoriert.
Doch die Aktion misslingt. Ich schlage die Sahne zu lange. T_T. Ja, ja auch mir passiert das.

Kurzerhand streiche ich den Kuchen komplett ein, rändere ihn mit Kokosspäne und lege das Obst drauf.
Hm, keine Schönheit, aber das nächste Mal wird es sicher besser.
Ab in den Kühlschrank mit ihm.


Nach dem Frühstück schwingt sich Kazu auf sein Rad (mit Stützrädern) und los geht es wieder mit der Bahn zum Bio Supermarkt. Nachdem es letztes Mal so gut geklappt hat, hatte ich keien Einwände hervorzubringen.

Immer nur Einkaufen fahren findet Kazu langweilig und ich verspreche ihm, dass wir heute Nachmittag etwas Schönes unternehmen, dass ihm Spaß machen wird.

Nach dem Mittagessen, es gibt Rosenkohlauflauf (Merke: Kazu mag keinen Rosenkohl), fahren wir nach Friedrichshain in ein Kindercafé, genauer gesagt in die Kinder-Wirtschaft.


Kazu freut sich. Nach ausgiebigen Herumklettern nimmt er ein Bad im Ballpool.


Zum Schluss gibt es noch ein veganes Schokoeis und ich verspreche ihm, dass wir wiederkommen.
Denn es ist wirklich nett dort.

Zu Hause gibt es für jeden ein Stück Banana Chiffon. :)


Samstag, der 27. Juli 2013

Wochenende. Ich teste ein neues Gericht. Es gibt Blumenkohlauflauf mit Grünkern. Dieses Gericht ist ganz mein Fall und ich bin begeistert, wie gut Grünkern schmeckt. Fabian jedoch vermisst das Fleisch. :-P
Nur den Mascarpone werde ich das nächste Mal durch Tôfu ersetzen.


Fast hätte ich vergessen zu fotografieren ...

Wir verbringen einen schönen Familientag zusammen. Nachmittags gibt es lecker Kuchen.^^

Sonntag, der 28. Juli 2013

Für den gestrigen Auflauf hatte ich Mascarpone gekauft. Die Hälfte ist noch da und ich überlege, was ich damit anstelle. Ich beschließe, Amarena-Schnittchen herzustellen und backe in der Früh den dazu benötigten Schokoboden.

Auch ein Apple Chiffon Cake entsteht.

Der Morgen ist noch angenehm und so gehen wir zu dritt raus auf die Wiese hinter dem Haus.
Fabian baut die Stützräder ab und los geht es. Kazu lernt Fahrradfahren. Während Fabian ihm zeigt, wie es geht, stehe ich nur (dummerweise ohne Fotoapparat) daneben und staune, wie wunderbar mein Mann unserem Sohn das Radfahren beibringt. Ich hätte das nicht so gut hinbekommen, muss ich neidvoll anerkennen. Die Sonne gewinnt an Kraft und wir flüchten zurück in die Wohnung.

Kazu hilft mir, die Mascarponecreme für die Amarena-Schnittchen anzurühren.

Nachmittags besuchen Kazu und ich die Matcha Bar, wo es demnächst meinen Kuchen zu kaufen geben wird, und bringen Glory ein paar Stücke Apple Chiffon Cake vorbei.

Wieder zu Hause genießen wir zusammen mit dem Papa die Kuchen.


Eine schöne Sommerwoche ist vergangen, eine weitere haben wir noch vor uns.
Mal sehen, was wir alles noch so essen und erleben werden. :-D

Genießt den Sommer! Eine schöne Woche wünscht euch Mari.

Kommentare:

  1. Das sieht alles wieder so lecker aus. Ich schmelze dahin und das nicht wegen dem Wetter :D Sieht nach einer schönen Woche aus.
    Irgendwann muss ich einfach mal Chiffon probieren!
    Liebe Grüße, Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Ich bin gespannt, wie der Chiffon von den Berlinern aufgenommen wird.

      Löschen
  2. Ich habe gleich mal das Buch "Tempelküche" gegoogled. Irgendwie spannend. Ich nehme mir das mal genauer unter die Lupe:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Buch "Tempelküche" meinte ich mein japanische Buch, das ich letztens aus Japan mitgebracht bekommen habe.
      Das andere über chinesische Tempelküche ist aber auch toll (allerdings nicht in meinem Besitz).

      Löschen
  3. Plätzchen backen geht immer! ;) Ihr hattet sicher eine Menge Spaß und das sieht alles wieder so toll aus! Hoffentlich schaffe ich es bald mal nach Berlin....
    LG Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über ein Treffen würde ich mich freuen. :)

      Löschen
  4. Ich wäre heilfroh, wenn bei mir eine Torte so aussehen würde :D
    Ist es nicht toll, wenn man seinem Sohn beim groß werden beobachten kann und alleine Rad fahren toll.
    Übrigens mit einem Black Angus Filet hast Du wirklich ein schönes Stück Fleisch erwischt. Wenn ich denn mal wieder Appetit habe, werde ich das bestimmt mal probieren, Gorgonzola-Soße ist schon lecker.
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
  5. Ich möchte alle Rezepte haben. :D Hi, hi. Ich freu mich das du schon was daraus gekocht hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, werde fleißig weiter daraus kochen. :-)

      Löschen
  6. Da hattest du ja eine turbulente Woche xD

    Ich bin jetzt auch wiedre in Deutschland, heute angekommen.
    Japan hat mir total gut gefallen und ich war gestern am Flughafen echt traurig, als ich mich von den Japanern verabschieden musste, wir haben uns sogar umarmt.
    Ach, ich wäre so gerne noch länger geblieben, aber ich weiß, dass ich auf jeden Fall nocheinmal nach Japan fahren möchte.
    Es gibt so viele interessante Sachen besonders die Gegensätze finde ich spannend.
    Und natürlich das Essen ich liebe es, wie gut die Japaner schneiden können.
    Die zweiten Japaner, bei denen ich war, die Frau konnte richtig gut kochen und ich hab ein bisschen zuschauen können.
    Im großen und ganzen echt toll, nur der Abschied war schwer.

    Aber ich konnte viele sachen probieren, die ich unter anderem auch hier auf deinem Blog gelesen habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen zurück! Okaerinasai!
      Das ist schön zu hören, dass du so viel erlebt hast und jede Menge Erfahrungen sammeln konntest.
      Am liebsten würde ich dich mit Fragen löchern. *g*
      Die Schneidetechniken sind wirklich beeindruckend. Davon bin ich noch Meilen entfernt!
      Ich bin gespannt, wie dein Leben nun weitergeht. Was hast du nun vor?

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.