Montag, 8. April 2013

Mille Crêpe ミルクレープ


Dieser Cheesecake war die Überraschung der letzten Kuchen-Testrunde und hat alle Testesser total begeistert.
Die Crêpes werden mit einem ganz wundervollen, samtig-cremigen französischen Weichkäse mit Namen Brillat Savarin zusammengesetzt.
Dazu gab es eine Ahornsirup-Karamell-Soße, die ich anfangs für überflüssig hielt, weil ich dachte, dann würde der Kuchen zu süß werden, und die Soße würde den zarten Käsecharakter übertünchen. Aber ganz im Gegenteil. Die Ahornsirup-Karamell-Soße harmonierte hervorragend mit dem Mille Crepe und gab ihn genusstechnisch noch einen Schubs nach oben. (Man durfte natürlich nicht zu viel nehmen.)
Ein wundervolles Geschmackserlebnis mit vielen Aromen für den Gaumen.

Der Mille Crêpe überzeugte auch als Torte. Man hatte wirklich das Gefühl, ein Stück feine Käsetorte zu essen und keine mit Weichkäse zusammgesetzten Eierkuchen. (Nichts gegen Eierkuchen. Ich mag Crepes.) So jedenfalls beschrieb eine Testesserin ganz begeistert ihr Genusserlebnis.

Alle fanden auch, dass man den Unterschied zum normalen Cream Cheese gut schmecke. So viel feiner schmeckt der Brillat Savarin. Käseliebhabern kann ich diesen Käse nur wärmstens empfehlen.

Seid ihr neugierig auf diesen Käsekuchen der etwas anderen Art geworden? Dann habe ich hier das Rezept für euch.

Das Rezept ist aus meinem japanischen Backbuch "Home Made Sweets", das ich derzeit durchbacke.

Zutaten für einen Ring von 18 cm Durchmesser

Crepeteig (am Vortag zubereiten)
50 g Mehl 405
50 g Mehl 550
35 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier (Gr. L)
300 ml Milch
20 g Butter

Käsecreme
240 g Schlagsahne (38% Fettgehalt)
18 g Zucker
240 g Brillat Savarin natur
15 g Honig

Ahornsirup-Soße
50 g heller feuchter Muscovado (light brown sugar)
12 ml Wasser
25 g Ahornsirup
60 ml Schlagsahne (38%  Fettgehalt)

Zubereitung

Crêpeteig
In eine Schüssel die Mehle, Zucker und Salz sieben und mischen.
Die Eier verquirlen und in die Mitte dazugeben. Mit dem Schneebesen etwa eine Minute lang gut verrühren, bis die Masse schön glatt und leicht zäh ist.
Die Hälfte der Milch zufügen und einrühren.
Butter im Topf erhitzen, bis sie hellbraun wird.
Gebräunte Butter in den Crêpeteig rühren.
Die restliche Milch hinzufügen und einrühren.
Durch ein Sieb in eine luftdicht verschließbare Frischhaltebox geben und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag den Brillat Savarin aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur bringen.

Crêpes backen
Antihaft-Pfanne (Bodendurchmesser 20 cm) erhitzen und ganz dünn einfetten. Ein nasses Tuch neben den Herd legen.
Die heiße Pfanne auf das Tuch absetzen und überschüssige Hitze entfernen.
Etwa 2 EL Teig in die Pfanne geben (dabei sollte es zischen) und durch Schwenken verteilen.
Backt der Teig gleich fest oder wirft beim Backen Blasen, ist die Hitze zu hoch.
Crêpes bei mittlerer Hitze backen, bis die untere Seite leichte Bräune bekommt.
Dann wenden und die andere Seite etwa noch 15 sec backen.
Crêpe herausnehmen.

Eine gute Pfanne braucht nicht jedes Mal eingefettet zu werden.
Die Pfanne kurz aufs nasse Tuch absetzen, dann wieder 2 EL Teig hineingeben, verteilen und backen.
Man sollte an die 10 Crêpes herausbekommen.

Käsemasse
Brillat Savarin mit dem Honig cremig rühren.
Die Schlagsahne mit dem Zucker zu 80% aufschlagen.
Sahne in zwei Etappen behutsam unter den Käse heben.
Dabei nicht zu lange verrühren, sonst trennen sich die Bestandteile voneinander.

Die Crêpes mit einem Ring auf 18 cm bringen. Dadurch wird der meist etwas dünnere, trockene Rand entfernt. (Dieser Punkt dient nur der Optik.)

Einen Crêpe auf eine Platte legen. Mit 1/10 der Käsemasse gleichmäßig bestreichen.
Einen zweiten Crêpe auflegen. Wieder mit Käsemasse bestreichen, so dass man 10 Crêpeschichten und 9 Käseschichten hat. Den Abschluss bildet ein Crêpe. Mit dem letzten Rest Käsemasse den Rand der Torte einstreichen.

Die Mille Crêpe Torte in den Kühlschrank stellen, um sie durchzukühlen.
Währenddessen die Soße zubereiten.

Ahornsirup-Soße
Zucker und Wasser in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen.
Wenn der Zucker schön goldbraun ist, vom Feuer nehmen und Ahornsirup zugeben und anschließend die Sahne nach und nach einrühren.
Das Ganze noch einmal kurz aufkochen lassen.

Anm. Die Soße hat bei mir nicht so gut geklappt und ich habe noch mehr Sahne und Ahornsirup hinzugefügt und das Ganze etwas einköcheln lassen.

Die Soße zum Mille Crêpe reichen.


Das Rezept stammt aus dem Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets", das ich im Einleitungspost (Buchvorstellung) zu dieser Reihe vorgestellt habe.

Motto: Backen wie in Japan.^^  

Kommentare:

  1. Das klingt lecker! Auch wenn es Käsekuchen ist ;) Aber ich liebe Schichtkuchen. Dein Kuchen sieht mal wieder toll aus! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Ja, am liebsten würde ich gleich noch weitere Mille Crêpe Rezepte ausprobieren. Aber ich bleib erst mal meinem Buch treu.

      Löschen
  2. Oh, das sieht wirklich wieder wunderbar aus. Wie gern ich den grad hier vor mir stehen habe würde :) und dann ist das auch noch Käsekuchen *.* herrlich :)

    Liebe Grüße, Sini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hatte das Gefühl, dass meine Testesser auch ein klein wenig traurig darüber waren, dass es für jeden nur ein Stück gab.
      Aber der Brillat Savarin war so teuer. Wobei ich ja den Verdacht habe, dass die Frau falsch abgerechnet hat.
      Allerdings ist der Käse seinen Preis wirklich wert.

      Löschen
  3. Das sieht so toll aus, und finde ich prima, ich hab ne Freundin, die mag keine Kuchen, aber das ist ja eigentlich garkeiner. Vielleicht isst sie den dann?
    Wird für sie mal getestet. Übrigens möchte ich heute dein Marmorkuchenrezept ohne BP als Muffin testen. Mal schaun wie es wird :)

    LG
    Froschmama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mari ich bin begeistert!
      Also, erst war ich sehr skeptisch, weil der Teig recht fest war. Aber er ist einfach super und um Welten besser als der öllige Marmormuffin.
      Ich hab die selbe Menge gemacht und auf eine 12fer Muffinform verteilt. War immer ein guter Eßlöfffel voll vom Hellen und vom Dunklen Teig.
      Nach 15 minuten waren sie fertig und 10 Minuten danach schon 4 Stück weggegessen. ;) Dabei war nur mein Sohn da.
      Sie sind nicht wirklich groß, aber grade das finde ich gut.
      Ich mache absofort nur noch dieses Rezept. Ich hoffe es ist in Ordnung wenn ich darüber Poste und dich erwähne?

      Es grüßt dich die Froschmama

      Löschen
    2. Mag deine Freundin keine Kuchen, weil sie ihr zu süß sind?
      Dieser hier ist auf jeden Fall nicht sehr süß. Und Die meisten Leute mögen Crêpes.

      Es freut mich sehr, dass dir der Marmorkuchen schmeckt. Vor allem, da ich ihn selbst auch sehr gerne esse. Und für eine kleine Familie finde ich die Menge auch genau richtig.
      Als Muffins habe ich den Kuchen allerdings noch nicht probiert. Gut zu wissen, dass es auch gut klappt.
      Vielen Dank für dein Feedback und natürlich darfst du gerne darüber posten.
      Liebe Grüße, Mari

      Löschen
  4. Du hattest recht ;-) klingt köstlich. Aber mein nächtes "Projekt" sind erstmal Mochi mit Anko gefüllt, drück'mir die Daumen ! (der Soufflé Cheesecake war....mhmmm)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daumen gedrückt^^
      Mochi, ich esse sie gerne, aber wenn ich in Japan leben würde, würde ich sie mir wohl nicht selber herstellen. Solch eine klebrige Angelegenheit.
      Hier in Deutschland kommt man nicht drumherum, wenn man gute Mochi essen will. Bald wird es wieder Zeit für Sakura Mochi.^^

      Schön zu hören, dass der Souffle Cheesecake gelungen ist und geschmeckt hat.

      Löschen
  5. Hallo liebe Mari,

    Ob Du es glaubst oder nicht, heute wurde ich zum ersten Mal "getagged". Ich finde die Idee ganz gut und deshalb möchte ich Dich auch "taggen" Auf meinem Blog erfährst Du, worum es geht und was zu tun ist. Ich bin gespannt was passiert und würde mich freuen, wenn Du mitmachst.

    http://kuchenbaecker-ffm.blogspot.de/2013/04/ooops-ich-wurde-getagged.html

    Süße Grüße vom Kuchenbäcker,

    Tobi

    AntwortenLöschen
  6. Oh Gott, oh Gott das wäre mein Kuchen.... *,*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wegen der Crêpes oder wegen des Käses?

      Löschen
  7. Kaesekuchen ist meine Liebling!

    Lecker, lecker. Sieht so unwiderstehlich aus *O*
    Das ist ein Kuchen fuer mich ^^

    LG, Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine netten Worte.
      In London findest du den Käse bestimmt auch.
      Einfach mal ausprobieren.
      Das Buch, aus dem die Rezepte sind, heißt schließlich "Meine ersten selbstgemachten Süßigkeiten".

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.