Sonntag, 28. April 2013

Coconut Chiffon Cake von Yoshiko Shimoi ココナッツのシフォンケーキ


Dieses Rezept stammt aus dem Chiffon-Buch von Frau Yoshiko Shimoi. Ihre Rezepte, bzw ihr Grundrezept, sind leicht anders als die von "Orange Page" (aus dem Orange Page Buch ist z.B. der Milktea Chiffon), deshalb ist es mir wichtig, die Quelle hervorzuheben. Ich werde in Zukunft auch an die Chiffon Cake -Namen die Quelle mit dazuschreiben.


Anfängern empfehle ich, mit den Rezepten aus dem Orange Buch zu beginnen.

Der Coconut Chiffon ist aufgrund des höheren Fettgehalts schwieriger herzustellen als z.B. der Milktea Chiffon, denn das Fett zerstört die Festigkeit des Eischnees. Behutsames Arbeiten ist angesagt.
Wer unsicher ist, kann auch weniger Coconuts Milk Powder nehmen (statt 25 g 20 g) und dafür den Mehlanteil erhöhen (statt 50 g 55 g).

Zutaten für eine 17 cm (20 cm) Chiffon Cake Form

Eigelbmasse
75 g Eigelbe (110 g)
65 ml Milch (110 ml)
55 ml Öl (90 ml)
50 g Mehl 405 (80 g)
25 g Coconuts Milk Powder (40 g)

Eischnee
145 g Eiweiße (240 g)
65 g feiner Zucker (110 g)

Ausgarnierung
200 ml Schlagsahne (300 ml)
2 EL Zucker (3 EL)
Kokosraspeln

Zubereitung

Alle Zutaten abwiegen und bereitstellen.


Die Eiweiße sollten bestenfalls 10°C haben.
Mehl und Kokosnuss-Milchpulver mischen.

Eigelbmasse
Die Eigelbe in eine große, flache Schüssel geben. Die Eiweiße in eine Rührschüssel geben.


Eigelbe mit Schneebesen gut verrühren, aber nicht aufschlagen.
Die Milch nach und nach zugeben und gut verrühren.


Das Öl ebenso nach und nach zugeben und rühren, bis die Masse LEICHT weißlich ist.


Das Mehlgemisch mit etwas Abstand auf einmal dazusieben und einrühren, bis keine Klümpchen mehr da sind. Dazu kann man weiterhin den Schneebesen nehmen.


Eischnee
Ein Drittel des Zuckers zu den Eiweißen geben, mit dem Handrührgerät bei hoher Geschwindigkeit aufschlagen.

Anm. Das habe ich nicht gemacht.  Hier blieb ich meiner Methode treu und machte es so, wie ich es gelernt habe. Also erst langsam aufschlagen, dann schnell. Das erste Drittel Zucker hinzufügen, wenn grobe Bläschen entstanden sind.

Wenn auf der Oberfläche eine 1 cm dicke Bläschenschicht entstanden ist, die Hälfte des restlichen Zuckers hinzufügen, und kräftig weiterschlagen, bis der Eischnee gerade Spitzen bildet.
Den restlichen Zucker hinzufügen und weiterschlagen. Es entsteht ein glänzender Eischnee.

Zusammenfügen
Ein Drittel des Eischnees zur Eigelbmasse geben. Mit dem Schneebesen gründlich einrühren.


Die Hälfte des restlichen Eischnees hinzufügen und mit dem Schneebesen unterheben.


Zum Schluss den restlichen Eischnee auf die Masse geben und auf der Oberfläche leicht einrühren, bis der Eischnee sich mit der Masse verbunden hat.


Tipp: Eischnee vor dem Unterheben nochmals glatt rühren.

Nun mit dem Schneebesen behutsam vom Schüsselboden aus durch die Masse gehen und alles vermengen. Dabei checken, ob keine Eischneenester vorhanden sind.
Zum Schluss mit einem sauberen Schaber nochmals am Rand und Boden lang gehen und für eine homogene Masse sorgen.
Auf dem unteren Foto sieht man gut, wie notwendig dieser Schritt ist.


Nur so viel wie nötig, die Masse bearbeiten, da durch das Kokosnuss-Milchpulver der Eischnee schnell zerstört wird.

Die Masse mit etwas Abstand in die ungefettete Form fließen lassen.


Den Rest in der Schüssel auf der Oberfläche verteilen.

Backen
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U-Hitze etwa 30 min backen.


Nach dem Backen den Kuchen sofort verkehrtherum und erhöht auskühlen lassen.
Erst wenn der Kuchen gänzlich ausgekühlt ist, darf er aus der Form genommen werden.

Um ihn aus der Form zu holen, steckt man einen Holzspieß oder eine dünne Palette zwischen Kuchenform und Kuchen hinein und löst ihn mit einer langsamen Hoch und Runter Bewegung außen und innen vom Rand.
Äußere Form durch Herausdrücken entfernen. Dann den Kuchen auf die gleiche Weise vom Boden lösen.


Ausgarnierung
Schlagsahne mit Zucker zu 70% aufschlagen.
Den Chiffon Cake mit der Sahne komplett einstreichen.
Anschließend mit Kokosraspeln bestreuen.

Anm. Ich habe die Ausgarnierung weggelassen, weil ich Kokosraspel nicht so mag.

Als passender Tee zum Coconut Chiffon wird im Buch ein chinesischer Keemun empfohlen.


Quelle: Chiffon Cake, 21 Variationen von Yoshiko Shimoi

Thema: Backen wie in Japan

Kommentare:

  1. Deine Anleitung ist wieder mal total Blondinentauglich - genial. War das der zweite Chiffon, den Du mir geschickt hattest? Wenn ja weiß ich jetzt warum das Kokosaroma so schön dezent war. Ich hatte mich schon gefragt, wie man das mit Kokosmilch hinbekommt. Wo kann man Kokosmilch-Pulver kaufen?
    Hach bin ich heute wieder neugierig ;D
    Schönen Sonntag und liebe Grüße
    Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau, das war der helle Chiffon in deinem Paket.
      Das Kokosmilch-Pulver habe ich im Asia-Laden entdeckt. Ich kannte das vorher nicht, aber da ich Cori versprochen hatte, diesen Chiffon zu backen, habe ich danach gesucht. Hab leider die Packung schon entsorgt. Da ich aber bald wieder das Pulver brauche, werde ich die Packung mal fotografieren. Dann sucht es sich leichter, wenn man weiß, wie es aussieht. Asia-Läden, finde ich, sind immer so unübersichtlich.
      Wenn du bei dir keines bekommst, kann ich dir auch ein Tütchen schicken. Die Packung ist nicht groß.
      Liebe Grüße,
      Mari

      Löschen
  2. Das sieht ganz ganz toll aus! So schön fluffig! Das würde mich auch interessieren wo man Kokosmilch-Pulver kaufen kann. Ich liebe Kokosgeschmack und finde es toll, dass mans dem Kuchen immer nicht ansieht, dass er nach Kokos schmeckt :)
    lg, Marli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kokos-Geschmack war ganz dezent und nicht aufdringlich. Das hat mir sehr gut gefallen.
      Das Kokosmilchpulver habe ich, wie bereits bei Danii oben geschrieben, in einem größeren Asia Supermarkt gefunden.
      Hast du einen bei dir in der Nähe?
      LG, Mari

      Löschen
    2. Einen Asia Supermarkt haben wir nicht in der Nähe. Ich wohne am Land... :) Aber man bekommt es auch bei amazon habe ich gerade gesehen. Da werde ich dann nächstes Mal eine Packung mitbestellen, das kann man bestimmt öfter mal brauchen, vielleicht auch für einen normalen Biskuitboden oder so. Schöne Anregung!
      lg, Marli

      Löschen
    3. Oh, tatsächlich. Dann spar ich mir das Foto. Ich hatte das Pulver von Chao Thai.

      Löschen
  3. Der sieht wieder so wundervoll lecker und fluffig aus :)
    Mal abgesehen davon, dass ich eh keine Form habe, würde ich mich irgendwie gar nicht an solch einen tollen Chiffon trauen. Ich habe einmal versucht einen Angel Cake zu machen, der ja so ähnlich ist wie ein Chiffon oder? Jedenfalls ist mnir dieser total misslungen. Er war nicht fluffig sondern einfach nur klebrig und schmeckte auch überhaubt nicht. :(

    Liebe Grüße, Sini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der richtige Angel Cake besteht nur aus Eiweiß, Zucker und Mehl. KEIN Backpulver!
      Manchmal kommen noch Aromen rein wie Zitronenschale.
      Dieser Cake ist die Mutter aller Chiffons.
      Aufgrund des fehlenden Fetts ist der Geschmack nun mal nicht so rund.
      Hier: http://mari-to-kazuo.blogspot.de/2013/01/angelcake.html
      habe ich mal was drüber geschrieben.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.