Dienstag, 12. März 2013

Wochenrückblick 4.3. - 10.3.

Vielen lieben Dank an dieser Stelle für eure Kommentare zu meinem letzten Wochenrückblick. Ich habe soeben meinen Senf dazu gegeben. :-P

Der nächste Berliner Naschmarkt findet am Sonntag, 2. Juni 2013, 12–18 Uhr, wie stets in der Markthalle Neun statt.
Gut voraus geplant ist halb gewonnen. Ich habe mir den Termin nun fest in meinen Kalender eingetragen und freue mich natürlich, wenn ich in Begleitung hingehen kann. Mit mehreren macht das Probieren und Naschen einfach mehr Spaß.

Auch werde ich am 26. Mai 2013 wieder ein Törtchen/Kuchen-Testessen veranstalten.
Zu testen wird es sicherlich Kuchen aus dem japanischen Backbuch "Home made sweets" geben sowie aus dem japanischen Cremetorten-Buch.
Wer Lust hat, dabei zu sein, einfach bei mir melden.

Am 24. März veranstalte ich vorab schon einen Testlauf. Weiß nämlich immer noch nicht, wie ich das mit dem Abendbrot handhabe. ^^;;

Das mal vorneweg. Jetzt aber zurückgeblickt.

Montag, der 4. März 2013

Ein gemütlicher Morgen.

Ich genieße die Ruhe und backe Früchtestangen. Leider können sie mich dieses Mal nicht so überzeugen. Durch das Roggenmehl werden sie doch arg fest und trotz der vielen Früchte fand ich die Stangen immer noch recht trocken.
Ich hatte sie früher einmal gebacken und als Bemerkung "trocken aber lecker" dazugeschrieben. Doch dieses mal sind sie bei mir durchgefallen, weswegen es auch kein Rezept geben wird.


Mein Mann bekommt den restlichen Berry Pound Cake zur Arbeit mit (außer einem Stück für mich^^).

Heute will ich die Zeit nutzen und in die Stadt zum Einkaufen fahren. So bereite ich mir ein frühzeitiges Mittagessen zu. Ein veganes Tôfu-Omelett mit gebratenen Tomaten. Mmh. Es mundet.


Dann mache ich mich auf den Weg. Im Gepäck zwei Fruits Sticks zur Stärkung für zwischendurch.^^
Im Amazing Supermarkt gibt es Unagi no Kabayaki. Die letzte gute Packung. Juchhu. Ab in den Korb damit. Anschließend geht es wieder nach Hause. Ich muss zugeben, dass ich im Shoppen keine Ausdauer besitze. Auf dem Heimweg hole ich mir noch zwei Bücher aus der Bibliothek (1 Krimi und 1 Fantasy) und dann geht es noch zu Kaufland rein, weitere fehlende Zutaten besorgen. Mein Aal ist zwar gefroren, aber da ich ihn eh gleich am nächsten Tag brauche, kann er ruhig auftauen.

Spannendes passiert heute nicht weiter. Zu Hause räume ich die Wohnung auf und mache Grundputz in Kazus Zimmer.

Dienstag, der 5. März 2013

Ein schöner ruhiger Morgen. Ich schreibe meinen Wochenrückblick, frühstücke, dann geht es los, Kazu abholen. Ich treffe mich unterwegs mit meiner Schwiegermutter auf einem Bahnhof. Die Übergabe klappt reibungslos und es gibt kein Geschrei. Kazu will gleich von mir eine Geschichte von Katze, Frau und Frosch hören, die ich ihm natürlich gleich gerne erzähle. "Mama hat dich ja so vermisst".^^
Auf dem Weg vom Bahnhof zu uns nach Hause spielen wir Verstecken zu viert und ich muss Katze, Frau und Frosch imitieren. Gar nicht so einfach, wenn Frosch mit Suchen dran ist und Katze sucht. ^^;;

Zum Mittag gibt es Unagizushi (Sushi mit Aal), das bei Kazu großen Anklang findet.


Nach dem Essen geht es dann zur Kinderärztin, denn heute ist die U8 dran. (U8 ist eine Untersuchung für 4-Jährige, ob sie sich ordnungsgemäß entwickeln).
Alles fein, besonders Kazus Aussprache wird gelobt.

Anschließend spielen wir wieder ganz viel zusammen und ich genieße das Zusammensein in vollen Zügen.
Zum Abendessen serviere ich uns als Nachtisch das Amaretto-Kirsch-Souffle, das ich nachmittags während einer ruhigen Minute zubereiten konnte.
Das kann ich euch nur empfehlen. Mmmmh. (Komisch, dass das Rezept so wenig Resonanz erzeugt. Tja, so kann man sich irren.)
Kazu schmeckt es und ich bin glücklich.


Willkommen zu Hause mein kleiner Schatz.

Mittwoch, der 6. März 2013

Heute früh teste ich das nächste vegane Frühstücksrezept von Rauter. Vanillemuffins. Dreimal mit Müsli, zweimal ohne für Kazu. Sie schmecken für vegane Muffins ganz okay, aber ein Fan werde ich sicherlich nicht von. Ein Muffin gebe ich Kazu mit in den Kindergarten. Mal sehen, ob er es isst.


Zum Mittagessen gibt es Curry Sushi mit Miso-Suppe. Ich liebe die leichte, japanische Küche!


Das Wetter ist schön und Kazu und ich verbringen den Nachmittag auf dem Spielplatz neben der Kita.
Ein schöner Tag.
Ach ja, abends backe ich noch Karamellkuchen.

Donnerstag, der 7. März 2013

Kazu ist im Kindergarten und ich teste das nächste Rauter-Rezept. Heiße Chili-Schokolade.
Zu diesem Anlass teste ich das erste Mal die Chili-Schokolade von Lindt. Gar nicht mal so übel.
Nicht mein Favorit, aber ich muss zugeben, es hat was. In die heiße Schokolade kommt noch ein Spritzer Limettensaft. Zitrussaft zur Schokolade? Ich zögere, überlege, ob ich den nicht lieber weglasse, doch dann siegt die Neugier.
Auch das hat was. Sehr interessant. Aber mich persönlich (und auch meinen Mann) überzeugt sie nicht.


Ich widme mich nun meinem Eiweißbrot. Doch es will partout nicht die Form verlassen. T_T


Und nach dem gewaltsamen Herausholen ist es nicht mehr fotogen. Da mein Mann heute frei hat, geht er Kazu abholen und ich habe die Chance einen zweiten Versuch zu starten. Diesmal entschließe ich mich, das Brot als Brötchen zu backen.


Diesmal klappt es besser. *freu* Nun kann ich sie auch fotografieren und schön belegen.^^


Als Nachtisch gibt es ein Stückchen vom Caramell Butter Cake, der auch noch fotografiert werden will.


Doch der Karamellkuchen kann bei meinen Männern nicht punkten. Schade. Esse ich ihn halt alleine auf.

Freitag, der 8. März 2013

Mein Mittagessen heute sind Kartoffel-Möhren-Rösti mit Apfel. Ein weiteres Rauter-Rezept, das mich überzeugt.

Ansonsten ist der Freitag ein alltäglicher Tag.

Samstag, der 9. März 2013

Wochenende. Zum Frühstück gibt es selbst hergestelltes Knuspermüsli mit Tôfucreme und Himbeeren.


Zum Mittagessen Pasta Primavera. Doch die sahnige Soße ist überhaupt nicht mein Fall.


Nach dem Mittagessen überlasse ich Kazu dem Papa und fahre in die Stadt ins KaDeWe, wo ich nach einem Geburtstagsgeschenk für eine 4-jährige suche, denn Kazu ist morgen zu seiner ersten Geburtstagsfeier eingeladen. Allerdings habe ich keine Ahnung, was man so schenkt heutzutage und vor allem in welcher Preisklasse.
Schließlich entscheide ich mich für eine Schüssel von Sigikid. Auf dem Boden ist ein Bild von einem Frosch, der einem Schaf eine dreistöckige Geburtstagstorte überreicht. Hoffentlich gefällt sie dem Mädchen.

In der Confiserie-Abteilung finde ich noch kandierte Ananas, die ich für mein nächstes Patisserie-Rezept benötige und Marillenkonftüre aus Österreich im Angebot, die ich für meine Sacherschnitten brauche.

Nach dem KaDeWe fahre ich weiter zum LPG Supermarkt (Bio Supermarkt), wo ich mal wieder viel zu viel einkaufe, und wo ich am liebsten doppelt so viel eingekauft hätte. :-P
Auf dem Heimweg dann noch schnell in Kaufland reingehuscht, und paar fehlende Zutaten besorgt.
Uff, ein Einkaufsmarathon. Ich bin geschafft.

Sonntag, der 10. März 2013

Ich möchte zum Frühstück vegane Waffeln aus Kichererbsenmehl backen. Doch die werden einfach hart und trocken. Auch das Einrühren von mehr Sojamilch hilft nicht. Und das Orangenragout ist ebenfalls nicht meine Welt.




Zum Mittagessen bereite ich uns seit langem mal wieder etwas chinesisches zu. Eigentlich sollte es noch eine Suppe dazu geben, aber die habe ich zeitlich nicht mehr geschafft.


Am frühen Nachmittag bringe ich Kazu zur Geburtstagsfeier. Es ist eisig kalt draußen. Und so bewundere ich meine Schwester, die trotz der klirrenden Kälte losgegangen ist, um mich zu besuchen.
Sie bringt uns Matcha Nama Yatsuhashi mit, die meine Mutter in Japan gekauft und per Luftpost hergeschickt hat. Leider schmecken sie etwas hart. Meine Yatsuhashi mit Gyokuropaste-Füllung sind weicher und schmecken uns beide dafür um so besser. Die hatte ich in meinem Päckchen. :-)
Desweiteren hat meine Schwester Kazus Geburtstagsgeschenk mitgebracht.
Und ihren Sohn.^^
Mein Neffe (18 Monate) ist sooo süß. In manchen Gesten erinnert er mich an Kazu, als dieser klein war.

Zu den Wagashi probieren wir den Plain rare cheesecake, den ich anlässlich des Besuchs meiner Schwester heute früh gebacken habe. Meine Schwester liebt Käsekuchen und ist voll des Lobs für den Kuchen. *freu*

Zeit, Kazu abzuholen. Der Bus kommt nicht und ich friere. Kazu ist wohlauf und die Kinder hatten offensichtlich jede Menge Spaß. Da am Wochenende der Bus nur alle 20 min kommt, wenn er denn kommt, nehme ich das Angebot des Hausherrn dankend an, als dieser uns anbietet, mich und Kazu nach Hause zu fahren.

Auf der Feier durften die Kinder sich Ketten basteln und Kazu ist ganz stolz auf seine mit ganz viel Rosa. o_O

Jedes Kind bekam auch noch einen selbstgenähten Beutel mit kleinen Geschenken mit. Wow. Ich bin schwer beeindruckt. Eine richtige Feier mit allem drum und dran.

Wie ihr seht/ lest, hatten wir eine recht angenehme Woche. Ich habe sogar einen neuen Übersetzungsauftrag erhalten und auch angenommen. ^^
Wieder ein Interview, das mich sicherlich einige Nerven kosten wird, aber von Nichts tun wird mein Japanisch auch nicht besser. Learning by doing, nicht wahr?^^

So, der Wochenrückblick ist geschrieben, jedoch noch nicht alle p-Mails beantwortet.
Aber es ist schon spät. Das muss bis morgen warten.

Ich wünsche Euch allen eine schöne restliche Woche.
Mari, die ihre langen Haare heute beim Friseur gelassen hat. *g*

Kommentare:

  1. Mir ist grad richtig das Wasser im Mund zusammen gelaufen... :) Zum Friseur muss ich auch mal. xD Danke für deine Mail - antworte bald! Du ich hab mal ne Frage, kannst du bald mal den Cocos Chiffon aus unserem Buch machen. Ich will bald wieder mehr Chiffons backen aber ich brauche deine Hilfe... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar, Chhiffon backen ist demnächst eh angesagt. Aber hattest du nicht deine Form geschrottet?

      Löschen
    2. Ich würde es mit ihr nochmal probieren. und wenns gar nicht geht kauf ich mir eine neue. Daaaanke du bist ein Schatz!!! :-)

      Löschen
  2. Yay Termine!!!
    Ich hab letztes Wochenende mit meinem Freund geredet, ob wir nicht mal nach Berlin sollen wenn du wieder ein Törtchentestessen machst (mein Freund ist mittlerweile ein sehr kritischer Dessert-Gourmet geworden)...aber jetzt denk ich doch drüber nach ob wir nicht das Naschmarkt-WE nehmen...mal schauen, hoffe das klappt irgendwie :)

    LG
    Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wär ja toll, dann können wir uns treffen. Vielleicht kann ich sogar das Kuchen-Testessen auf den 1.6. legen. Muss aber vorher noch mit paar Leuten reden.

      Löschen
  3. So zweiter Versuch irgendwie habe ich in letzter Zeit immer mal wieder Probleme beim Kommentieren.
    Das hört sich bei Dir ja nach einer relaxten Woche an. Ich freu mich für Dich. Manchmal frage ich mich, woher Du immer die Zeit zum Backen nimmst, ich bin da immer wieder echt erstaunt. Na ja bei mir wäre das ja eh egal, selbst wenn ich mehr Zeit hätte, meine Mitesser wollen nicht so oft Gebackenes mal am Wochenende aber das reicht auch schon. Wo ich doch so gerne backe und eigentlich von Dir auch noch so viel nachbacken möchte ;D
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte ja keinen Auftrag in der letzten Zeit und die kleinen Mengen, die ich immer backe, sind schnell aufgegessen.

      Löschen
  4. Ohhh rückst du das Rezept für das Tofu-Omelette raus? Und für die Tofucreme?^^ *.*
    Probier mal das Waffel-Rezept von Moschinski aus, bin sicher es wird dich umhauen! :)
    Waaaaaass?? Hast du jetzt einen Kurzhaarschnitt?? Oder Bob? ;) Morgen kommen bei mir auch die Haare ab, wird mal wieder Zeit..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso, bei den Treffen bin ich natürlich auch dabei. Und beim Naschmarkt, wenn nichts dazwischen kommt.

      Löschen
    2. hey, ich hab dir das ganze Buch geschenkt. ^_-
      Tôfu-Omelett: S. 31, Tôfucrème: S. 39 :-P
      Ich finde es schon sehr kurz. Die Friseurin hat für die Nackenpartie sogar zum Rasierer gegriffen.

      Löschen
    3. Ja ich bin vielleicht doof. Hab grad das French Toast Rezept aufgeschlagen und da haben mich die beiden Rezepte angelacht. XD Hatte sie mir sogar markiert.^^
      Na dann bin ich mal gespannt auf morgen. :) Vllt erkenn ich dich gar nich wieder. ;)

      Löschen
  5. huhu!
    vielleicht klappts ja beim nächsten naschmarkt!
    törtchen/kuchen-testessen klingt lecker,zumal deine rezepte sehr lecker aussehen!
    glg,leila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au ja, lass uns den mal im Auge behalten.
      Zum Testessen kannst du auch gerne kommen. Muss nur nochmal den Termin abklären (siehe Kommentar von Cornelia)

      Löschen
  6. Und, wie fühlen sich die kurzen Haare an? Ich hatte sie vor einem Jahr auch recht kurz...inzwischen sind sie wieder einigermaßen lang und dürfen weiter wachsen. :-) Zum Souffle. Das habe ich gestern Abend gemacht. War auch superlecker, aber es ist leider nach dem backen ziemlich zusammen gesunken. Woran kann das liegen? Eischnee zu fest aufgeschlagen? Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  7. Oje, der zweite Versuch war auch nicht besser, obwohl ich den Eischnee weniger steif geschlagen habe... was mache ich bloß falsch???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja merkwürdig. Hätte jetzt auch auf zu stark aufgeschlagenes Eiweiß getippt.
      Vielleicht ist deine Erwartungshaltung zu hoch? :-P
      Es ist normal, dass ein Souffle etwa ein Drittel an Höhe einbüßt. (so weit ich weiß zumindest).
      Zwei Möglichkeiten fallen mir noch ein.
      1) Brandmasse nicht gut genug abgebunden. Also zu kurz abgeröstet,
      2) Eingelegte Früchte sind zu feucht. Der aufsteigende Dampf der Früchte destabilisiert das Souffle.

      das tut mir jetzt echt leid, dass es nicht so wird, wie es soll. Schmeckt es wenigstens?

      Löschen
    2. Oh, geschmeckt hat es köstlich, nicht zu süß, saftig, relativ locker. Aber es hat mehr als die Hälfte an Höhe verloren :-( Werde es heute nochmal probieren, Eischnee noch schmieriger lassen, Brandmasse länger abrösten (soll sie auch anbräunen? Wie lange dauert das ungefähr?) Und die Früchte lasse ich vielleicht einfach erstmal weg... Danke für die Tipps! :-)

      Löschen