Donnerstag, 14. März 2013

Einfache Sacherschnitten


Ich nehme an zwei "Backbuch auf Reisen"-Aktionen teil. Die eine Reise wird von Rebecca vom Blog "feuchtfröhlich" veranstaltet. Das Buch, das auf Reise gegangen ist, nennt sich "Blechkuchen"
Ich habe es von Dotti vom Blog "dottikocht" bekommen und gebe es anschließend an Anne von "cats&cakes" weiter. Vielleicht sogar persönlich, denn es hat sich herausgestellt, dass Anne auch in Berlin wohnt.^^

Welches Rezept man backt, bleibt einem überlassen und ich hatte anfangs die Befürchtung, dass mir die Wahl schwer fallen würde. Doch ich konnte mich schneller als gedacht entscheiden.  :-D

Die Wahl fiel auf die Sacherschnitten aus dem Kapitel "Klassisch". Klassiker auf neue Art heißt es beim Rezept und ich war gespannt.


Zutaten für ein Blech von 20 cm x 24 cm (Höhe 3 cm)

Sacherboden
100 g 70%ige Kuvertüre (z.B. Guanaja)
100 g weiche Butter
70 g Puderzucker
Mark einer halben Vanilleschote
4 Eier (Gr. M, ca. 70 g Eigelbe + 130 g Eiklar)
1 Prise Salz (von mir hinzugefügt)
70 g Zucker
100 g Mehl
1/2 EL Kakaopulver

Füllung
100 g Aprikosenkonfitüre

Glasur (anders als im Buch)
30 g Zucker
50 ml Wasser
35 - 40 ml Sahne
100 g Zartbitterschokolade (oder Kuvertüre)

Canachecreme (von mir hinzugefügt)
20 ml Sahne
20 g Kuvertüre 50 - 60% (oder auch 70%ige)
20 g Kuvertüre 70%
20 g Butter, Zimmertemperatur

Zubereitung

Kuvertüre klein hacken. Im Wasserbad schmelzen.
Backblech mit Backpapier auslegen.
Alle Zutaten abwiegen und bereitstellen.
Mehl und Kakaopulver miteinander vermischen.
Eier trennen.

Butter und Puderzucker 5 min lang cremig aufschlagen.
Vanillemark einrühren.
Eigelbe einzeln je etwa 1 min lang unterrühren.
Die lauwarme Kuvertüre unterrühren.

Anm. Sobald die Schokolade untergerührt ist, zügig weiterarbeiten, da sonst die Schokoladenmasse erkaltet und anzieht und sich dann der Eischnee nur noch schwer unterheben lässt.

Eiweiße mit einer kleinen Prise Salz aufschlagen. Zucker in 2 - 3 Etappen unter Rühren zugeben und die Eiweiße bis zu 80% aufschlagen, so dass man einen schönen festen, cremigen Eischnee erhält.

Die Hälfte des Eischnees unter die Schokocreme heben. Den restlichen Eischnee daraufgeben, das Mehl-Kakao-Gemisch darübersieben und alles behutsam mit dem Schaber unterheben.

Die Schokomasse aufs Blech geben und  gleichmäßig verteilen.

Im auf 180°C O/U-Hitze vorgeheizten Ofen ca 17 - 20 min backen.

Blech auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Dann den Boden aus der Form stürzen und den Boden auskühlen lassen.
Papier entfernen.


Boden wieder umdrehen und die Backhaut entfernen (Oberfläche gerade abschneiden).


Boden senkrecht in der Mitte halbieren.
Aprikosenkonfitüre (ich habe bereits passierte genommen) glatt rühren.


Eine Bodenhälfte damit bestreichen.


Die zweite (nicht bestrichene) Hälfte daraufklappen, so dass die auf dem Foto oben liegende Seite auf die Konfitüre zu liegen kommt.

Anm. Wer es noch saftiger mag, tränkt die Böden vorher mit Rum-Läuterzucker.

In Frischhaltefolie wickeln oder in eine Frischhaltebox geben (damit der Boden nicht austrocknet) und eine Weile durchziehen lassen.

Währenddessen die Glasur zubereiten.

Schokolade klein hacken.
Dazu Zucker mit Wasser langsam bei kleiner Hitze zum Kochen bringen, so dass sich der Zucker auflöst. Sahne einrühren und nochmals aufkochen lassen. Die Schokolade einrühren und so lange rühren, bis der Guss glänzend wird.

Sacherboden längs halbieren und jede Stange mit dem Guss überziehen (am besten auf die Mitte üppig Guss geben und mit der Palette verteilen). Nach Belieben auch die Seiten bestreichen.

Glasur anziehen lassen.

Währenddessen Canachecreme für die Garnierung zubereiten.

Kuvertüre klein hacken.
Sahne in einem kleinen Topf aufkochen lassen. Vom Herd nehmen.
Kuvertüre einrühren, bis diese sich aufgelöst hat und man eine homogene Masse erhält. Abkühlen lassen.
Butter zugeben und mit dem Handmixer cremig aufschlagen.

Die Schnitten in ca. 2,5 cm breite Stücke schneiden.

Die Canachecreme mit einer 4er Lochtülle als "S" aufspritzen. Den Schluss (die Stelle des "S", wo man mit Spritzen aufhört) mit einer Silberperle versehen.



Die Sacherschnitten schmecken gut und sind sehr schokoladig und saftig, aber leider auch mächtig.
Daher habe ich meine Schnitten klein gehalten. Sie haben eine Länge von etwa 5,5 cm und eine Breite von etwa 2,5 cm.
Eine Stange habe ich ganz überzogen, was optisch eindeutig besser kommt. Bei der anderen Hälfte habe ich nur die Oberfläche überzogen. Vorteil hier, sie fassen sich besser an.^^



Zum Schluss noch meine Bemerkungen zum Rezept im Buch.

Bei Bild 2 finde ich, dass der Eischnee viel zu flockig ist. Flockiger Eischnee lässt sich nur schwer unterheben und man neigt dazu, zu viele Luftbläschen zu zerstören, was zu einer kompakten Krume führt.
Außerdem wird dort mit einem Schneebesen gearbeitet. Ich empfehle zum Unterheben eher einen Schaber.

Bei Bild 4 wird die Konfitüre auf die Rückseite des Bodens gestrichen. Die Rückseite ist in der Regel fester, die Poren verschlossen. So kann die Konfitüre nur schlecht vom Boden aufgenommen werden.

Im Rezept wird die Backhaut nicht entfernt. Dabei sitzt sie sehr locker und kann leicht entfernt werden, bzw löst sich fast schon von selbst.
-> Krümel
-> Konfitüre verklumpt mit der Backhaut. Geschmack der Konfitüre zieht nicht richtig in den Boden ein.

Bild 5 ist für mich ein Schrecken.
Die Glasur ist nicht glatt und satt glänzend und sieht nicht gerade appetitlich aus.
Der Boden macht einen sehr trockenen Eindruck.
Wenn ich diesen Kuchen irgendwo sehen würde, würde ich ihn stehen lassen.

Die Glasur im Buch ist extrem süß und lässt sich sehr schlecht verarbeiten.
Ja, ich habe sie getestet, auf eine Hälfte aufgetragen und dann wieder runtergenommen. Meine Zähne wollte ich dann doch behalten. :-P

Kommentare:

  1. Mhhh, sehen die lecker aus^^
    Darf man sich nicht ansehen, wenn man Hunger hat.
    Natürlich hast du die auch wieder sehr hübsch verziert.

    AntwortenLöschen
  2. Mhhhh ich freue mich wirklich auf die sacherschnitte....

    AntwortenLöschen
  3. Das Foto sieht toll aus, hat so einen Tiefeneffekt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider sind solche Fotos immer noch reine Glückssache.

      Löschen
  4. WoW ....
    die "Schnittchen" sehen grandios aus!!!

    Zauberhafte Grüße .... Katja

    AntwortenLöschen
  5. Hm, davon hätt ich nun gern eine :-)

    Liebe Grüße Trina ♥

    AntwortenLöschen
  6. ok, jetzt erst den Post gesehn und voll neidisch auf diese Aktion. Da hät ich gern mitgemacht

    AntwortenLöschen