Donnerstag, 7. Februar 2013

Sieferts Weihnachtstorte


Das letzte Kapitel im Buch "Weihnachtsbäckerei" von B.Siefert nennt sich "Kuchen, Torten, Desserts & andere Klassiker" und beinhaltet sieben Rezepte.

Um nicht die Motivation zu verlieren und auch um schneller voranzukommen, gehe ich neben den Stollen auch noch dieses Kapitel an.

Es beginnt mit einer Weihnachtstorte. Genauer gesagt einer Orangen-Weihnachtstorte und das Rezept habe ich HIER für Euch gefunden.

Bei der Nuss-Orangen-Masse habe ich statt 100 g Zucker nur 80 g verwendet.
Bei der Orangencreme habe ich statt 150 g Zucker nur 120 g und statt 180 g Butter nur 130 g Butter verwendet.
Bei der Baisermasse war ich vorsichtig und habe lediglich um 10 g den Zucker reduziert.

Genau genommen hatte ich jeweils die halben Mengen, da ich die Hälfte des Rezepts in einer 18er Form gebacken habe.

Im Rezept steht bei mir "Nugat in einen Spritzbeutel geben und kleine Tupfen auf den Boden spritzen."
Ich habe einfach ein Zickzackmuster aufgespritzt.


Darauf werden die Orangen verteilt. (Im verlinkten Rezept ist die Reihenfolge umgekehrt.)

vor dem Backen
nach dem Backen

Wenn ich mir so meinen Kuchen anschaue und dann einen Blick auf das Foto im Buch werfe, frage ich mich, ob die Orangenfilets am Rand nicht erst nach dem Backen hingelegt wurden. Denn diese ragen teilweise über den Rand hinaus. Es steht aber nichts davon im Rezept des Buchs, dass man den gebackenen Boden mit Filets belegt.
Im Buch steht, den Boden mit einem Tortenring umstellen und die Orangencreme auf den gebackenen Boden streichen. Und das tue ich.
Bei einem Vergleich mit dem LECKER-Rezept stelle ich fest, dass die Lecker Redaktion dieses "Problem" auch erkannt hat und in ihrem Rezept auf ihre Weise gelöst hat.

So weit so gut. Probleme bekomme ich, als es ans Baiser geht. Warum kommt da Gelatine rein?
Das ist mir noch nie untergekommen.
Jedenfalls zieht mein Baiser zu schnell an und ich habe Probleme, es auf den Kuchen zu spritzen. Mehr schlecht als recht schaffe ich es geradeso. Das gelierte Baiser ist voll eklig und zieht Fäden. Brr. Sehr unappetitlich.
Auch das Abflämmen bereitet mir Probleme. Mein Baiser wird schneller braun als mir lieb ist. :-(

Hach ist mir der Kuchen jetzt schon unsympatisch. (Ich mag kein Nougat, ich mag Buttercreme nicht und so ein klebriges Baiser schon gar nicht.)

Da verspüre ich keine große Lust, ihn noch weiter auszudekorieren. Paar Filets raufgelegt und gut ist.


Nochmals kalt stellen und dann wird probiert.

Die Orangencreme schmeckt besser als erwartet. Nicht ganz so buttrig wie ich dachte. Trotzdem schmeckt man, dass der Kuchen sehr mächtig ist. Ich habe nach einem Stück genug und auch Fabian schafft nur zwei Stück. Dann haben wir beide genug. Er schmeckt, aber noch einmal müssen wir den nicht haben.
Und an Weihnachten erinnert mich der Kuchen in keinster Weise.

Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Weihnachtsbäckerei, Meine Backrezepte für die Weihnachtszeit" von Bernd Siefert vom Tre Torri Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.