Donnerstag, 7. Februar 2013

Sieferts Lebkuchen, Zwischenbilanz 7

Nach den vielen Plätzchen geht es nun weiter mit Lebkuchen. Doch Weihnachten ist vorbei und das neue Jahr hat bereits begonnen.
Durch meinen Geburtstag entstand auch eine größere Schaffenslücke (hinsichtlich der Siefert-Gebäcke) und es fällt mir nicht leicht, wieder loszulegen.
Plätzchen sind schnell gebacken, doch Lebkuchen sind viel aufwendiger und so oft habe ich Lebkuchen am heimischen Herd auch noch nicht gebacken. Daher ist die Hürde besonders groß.

Ich reiße mich zusammen und beginne mit dem nächsten Kapitel "Lebkuchen" aus dem Buch "Weihnachtsbäckerei" von B.Siefert.
Die ersten Versuche missglücken und ich hätte am liebsten alles hingeschmissen. Aber so schnell gebe ich nicht auf und starte einen zweiten Versuch, der leckeres Lebkuchengebäck hervorbringt und mich wieder mit Motivation versorgt.

Ich brauche einen ganzen Monat für das Kapitel, das nur neun Rezepte umfasst. Ein Teig, der eine Ruhezeit von drei Monaten hat, liegt noch im Kühlschrank. Für fast jedes Rezept benötige ich zwei Anläufe.
Die Rezepte sind äußerst ungenau und ich komme ständig ins Schleudern. Bei den Dominosteinen passt nicht einmal das Foto zu der Größenangabe, die wahrscheinlich auch falsch ist.
Wie dem auch sei, bei diesem Kapitel kann ich eindeutig sagen, wenn ihr gute Lebkuchen backen wollt, dann sucht euch lieber ein anderes Buch. Das Backen ist hier mehr Frust als Lust gewesen.
Daher habe ich bei den späteren Lebkuchen auch auf die Glasuren verzichtet.

Der Fairness halber will ich trotzdem die guten Rezepte hervorheben. So haben mir die Elisenlebkuchen, das Magenbrot, die Pulsnitzer Pfefferkuchen und die Dominosteine gut gefallen, allerdings werde ich davon wohl nur das Magenbrot und die Pulsnitzer Pfefferkuchen ein zweites Mal backen.


Und hier der Überblick:

Elisenlebkuchen










Magenbrot










Pfeffernüsse










Weiße Dominosteine










Aachener Printen
Das Rezept findet ihr  HIER.









Thorner Kathrinchen










Pulsnitzer Pfefferkuchen
3 Monate Teigruhe















 

Basler Leckerli










Berner Haselnusslebkuchen










Hier geht es zur Zwischenbilanz 1 mit Buchvorstellung.
Hier geht es zur Zwischenbilanz 2 mit den nächsten Fotos der deutschen Klassiker.
Hier geht es zur Zwischenbilanz 3, deutsche Klassiker.
Hier geht es zur Zwischenbilanz 4, internationales Weihnachtsgebäck.
Hier geht es zur Zwischenbilanz 5, internationales Weihnachtsgebäck. 
Hier geht es zur Zwischenbilanz 6,  neue Kreationen

Kommentare:

  1. Na mit Pulsnitzer Pfefferkuchen hast Dir ja was vorgenommen. Meine Schwiemu kommt aus der Gegend und hat uns davon erzählt. Da gibt es sogar Sorten, die müssen ein halbes Jahr ruhen. Übrigens nicht wundern, der Teig wird wohl steinhart und muss erst weich "geprügelt" werden ;D

    AntwortenLöschen