Sonntag, 27. Januar 2013

Sieferts Tarte Tatin


Es ist schon eine Weile her, dass ich Tarte Tatin gebacken habe. Und dieses Rezept arbeitet mit Blätterteig.
Da ich kein Fan von Blätterteig bin, backe ich nur eine kleine Tarte und seine Variante (jeweils unteres Foto).


Das Tarte Tatin Rezept ist ohne Foto, nur von seiner Variante ist ein Foto drin, dass, nun, sehr nett aussieht.

Das Rezept ist sehr kurz gehalten und ich habe so meine Schwierigkeiten, was mir bewusst macht, wie viel ich noch zu lernen habe.
Mein Karamell ist mir ein wenig zu bitter geworden, die eingelegten Äpfel sind das reinste Chaos.
Meine Tarte Tatin ist das Unansehnlichste, was ich seit langem auf den Tisch gebracht habe.


Aber vielleicht schmeckt sie ja? Nein. Sie schmeckt nicht. Die Tarte schmeckt zwar nicht bitter, aber ich denke schon, dass es wahrscheinlich an meinem Karamell liegt.
Vielleicht schmeckt sie mit Sahne? Oder mit Vanilleeis?
Nein, Sahne rettet nichts. Die Tarte zu essen ist einfach kein Genuss.

Ich teste seine Variante, bei der eine Apfelhälfte auf Blätterteig gesetzt wird und fülle mein Loch mit Eis
Ja, schon besser, aber überzeugen tut es mich nicht.

Zu einer richtigen Tarte Tatin gehört einfach ein Pâte brisée, so wie man sie im Hotel Tatin in Frankreich serviert.

Auch wenn das nicht schmeckende Resultat wahrscheinlich an meinem Karamell liegt, werde ich dem Rezept ein "Minus" verpassen und mich dem nächsten zuwenden. :-P

Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "kuchen, tartes & cupcakes" von B.Siefert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen