Montag, 31. Dezember 2012

Sieferts Latte Macchiato Kekse


Mein neuer Favorit! Ich liebe ja Kaffeearoma und diese Plätzchen (genau genommen sind es Plätzchen und keine Kekse) treffen genau meinen Geschmack.

Das Raffinierte daran erkennt man auf den ersten Blick gar nicht. Denn unter dem Baiser befindet sich Mürbeteig.


Das Baiser aufzuspritzen ist schon mühselig und das Rezept ist für 100 Stück ausgelegt. Ich habe ein Fünftel des Rezepts gebacken, kleine Sternausstecher von einem Durchmesser von 3,5 cm (Zacke zu Zacke) genommen und knapp 30 Stück herausbekommen.


Laut Rezept kommt in die Mitte eine Kaffeebohne. Diese habe ich nicht da gehabt (und ich bezweifle, ob mir so eine feste Bohne in der Mitte gefallen hätte), und so habe ich diese weggelassen.


Probehalber habe ich bei zweien eine halbe Schoko-Mokkabohne vor dem Backen aufgelegt. Das Ergebnis sah so aus ...

... und hat mich nicht so überzeugt.

Um doch noch diesen braunen Tupefer in der Mitte zu erhalten, habe ich dann nach dem Backen einen Tupfer aus dunkler Kuvertüre aufgespritzt.


Wer Probleme mit dem sternförmigen Aufdressieren hat, kann auch einfach mit einer Sterntülle (ich hatte die 7 mm) senkrecht von oben einen Sternentupfer aufspritzen. Ich habe mal drei zur Anschauung aufgespritzt.


Das Mürbeplätzchen an sich ist schon sehr lecker. Wer mag, kann auch einfach das Baiser weglassen. Ich könnte sie mir auch gut mit einer Kaffee-Schokoladenglasur vorstellen oder gefüllt mit einer Kaffeecreme wie bei meinen gefüllten Kaffeekeksen.

Aber auch das Baiser ist nicht zu verachten. Schön splittrig und im Mund zerschmilzt es.
Durch den Kaffee auch nicht zu süß.

Hier mal ein Anschnittbild:


Ich könnte (und habe auch) ein Plätzchen nach dem anderen auffuttern. 1/3 sind schon weg. :-D

Ach ja, ich habe statt Kaffeepulver lösliches Espressopulver genommen.

Das Rfezept findet ihr bei ARD Buffet oder auch auf dem Blog "Chili und Ciabatta".

Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Weihnachtsbäckerei, Meine Backrezepte für die Weihnachtszeit" von Bernd Siefert vom Tre Torri Verlag.

Kommentare:

  1. Wow, die sehen ja lecker aus! Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass ich die so hübsch und gleichmäßig hinbekommen würde!! Hut ab :)

    Ich wünsche Dir einen Guten Rutsch!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marichan,

    die sehen sehr lecker aus. Vielleicht magst du das Rezept veröffentlichen, eventuell backe ich sie mal nach.

    Ich wünsche einen guten Start ins Jahr 2013 und freue mich auf weitere Rezepte von Dir.

    Liebe Grüße
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Kristina. Das Rezept ist eine Kreation von Herrn Siefert und daher darf ich es aus Copyrightgründen nicht veröffentlichen.
      Du kannst mir aber deine e-Mail-Adresse geben (meine steht im Impressum), dann kann ich es dir von privat zu privat geben. Außerdem kann ich dir so besser die Einladungen zu den Törtchen-Testessen zukommen lassen.

      Komm du auch gut rüber,
      liebe Grüße,
      Mari

      Löschen