Donnerstag, 27. Dezember 2012

Sieferts Ischler Törtchen


Ich finde diese Plätzchen ja so hübsch. Und der Name "Törtchen" ist wohlverdient. Denn auch geschmacklich können sie überzeugen.
Dieses östereichische Gebäck habe ich bisher in eckiger Form als Schnitten gebacken (und fand es damals schon lecker), doch so ausdekoriert gefallen sie mir richtig gut. Das obendrauf sind übrigens gefriergetrocknete Himbeerstücke.

Bei der Recherche bin ich schnell auf das Rezept gestoßen. LECKER
Das Rezept von "Lecker" ist fast identisch wie das im Buch. Aber man merkt, dass das von Lecker doch genauer beschrieben und anfängerfreundlich ist (Kokosfett z.B. wird im Buch nicht zugegeben).
Ich habe mich an das Rezept im Buch gehalten.

Erste Stolperfalle: Die Himbeerfüllung. Durch die Zugabe von Himbeergeist wurde trotz Aufkochens meine Konfitüre nicht mehr streichfähig. Ich musste noch mehr Konfitüre zugeben und diese länger köcheln lassen.
Bei Lecker ist dieses Problem bereits gelöst worden (höhere Konfitüremenge, weniger Himbeergeist und längere Kochzeit, ich glaube, die bei "lecker" testen die Rezepte wirklich).

Das Überziehen war auch nicht gerade einfach.


Zu guter Letzt noch besprenkeln und gleich mit den Himbeerbröseln bestreuen. Die Brösel sollen an dem Streifenmuster haften.

Die Plätzchen sind schon sehr arbeitsaufwendig.
Geschmacklich erinnern sie an Spitzbuben, der Überzug und die Himbeerbröseln verleihen dem Gebäck den extra Pfiff.
Die Füllung könnte vielleicht noch etwas fruchtiger sein.
Ein sehr hübsch aussehendes feines Gebäck.
Wer es jedoch kräftiger mag, dem werden z.B. die Gewürzplätzchen besser schmecken.


Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Weihnachtsbäckerei, Meine Backrezepte für die Weihnachtszeit" von Bernd Siefert vom Tre Torri Verlag.

Kommentare: