Dienstag, 11. Dezember 2012

Sieferts Erdnusscookies


Weiter geht es in der Weihnachtsbäckerei mit internationalem Weihnachtsgebäck. Das erste Rezept in dem Kapitel sind die Erdnusscookies.

Ich nehme mal an, dass das Rezept seinen Ursprung in den USA hat, denn leider steht nicht dabei, wo es herkommt.

Nach einem Blick auf die Zutaten beschließe ich, das halbe Rezept zu backen. Das Rezept verlangt ein Ei der Größe M. In der Theorie rechnet man dann mit 20 g Eigelb und 30 g Eiweiß.
In der Praxis wiegt ein Eigelb der Klasse M in der heutigen Zeit jedoch meist nur 16 g (manchmal sogar weniger), das Eiweiß wiegt so 34 g.

Ich beginne mit 9 g Eigelb und 15 g Eiweiß (halbes Rezept). Doch mein Teig wird sehr trocken und ich muss noch ein wenig mehr Eiweiß für die Bindung hinzufügen.
Zum Schluss sollen noch 50 g gehackte Erdnüsse eingearbeitet werden. Doch die finden in dem trockenen Teig kaum Halt. Das Ergebnis ist dementsprechend etwas trocken und ich probiere das Rezept ein zweites Mal aus.

Ich backe wieder die halbe Menge. Dieses Mal nehme ich 10 g Eigelb und 17 g Eiweiß.
Die Erdnussmenge reduziere ich auf 30 g.
Der Teig lässt sich wesentlich besser verarbeiten und das Ergebnis gefällt mir auch sehr gut.
Bei den bisherigen Testessern kamen die Cookies ebenfalls gut an.

Die Cookies schmecken sehr knusprig und krachen beim Essen. Durch die Erdnussbutter im Teig schmecken sie auch schön erdnussig. Gerne wieder.

Das nächste Mal würde ich jedoch die Cookies nur etwa 17 min backen.

Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Weihnachtsbäckerei, Meine Backrezepte für die Weihnachtszeit" von Bernd Siefert vom Tre Torri Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.