Sonntag, 4. November 2012

Sieferts Spitzbuben


Weiter geht es in der Weihnachtsbäckerei mit den Spitzbuben. Und juchhe! Ich kenne diese Plätzchen und habe früher auch schon welche gebacken. Natürlich nach einem anderen Rezept, das jedoch sehr ähnlich ist.

Dieses Rezept habe ich für euch im Netz HIER (pdf-Datei!) gefunden.
Ansonsten findet ihr es im Buch "Weihnachtsbäckerei, Meine Backrezepte für die Weihnachtszeit" von Bernd Siefert vom Tre Torri Verlag.

Optisch richtige Hingucker mit ihrer schönen roten Füllung. Ich habe Sauerkirsch-Pflaumenkonfitüre verwendet. Reine Sauerkirschkonfitüre wäre aber sicherlich noch besser gewesen, denn die Plätzchen vertragen einen säuerliche Füllung.

Ich habe 1/4 des Rezepts gebacken und 16 Stück herausbekommen.
Verwendet habe ich einen Ausstecher mit einem Durchmesser von etwa 3,8 cm. Das Loch habe ich mit einer 13er Lochtülle ausgestochen.
Wie das Foto zeigt, hat die Viertelmenge genau auf ein Blech gepasst.
Beim Ausstechen muss man desöfteren die Ausrollfläche mehlen, da die Plätzchen schnell dazu neigen, festzukleben.


Geschmacklich sind sie gut (Mürbeteig harmoniert einfach gut mit Konfitüre), aber nicht herausragend. Ich werde daher bei meinem bisher verwendeten Rezept bleiben. Das findet ihr HIER.


Kommentare:

  1. Hach, ich werde dieses Jahr wohl keine Zeit haben um Weihnachtsplätzchen zu backen. :( ( und auch mangelnder Küche....) Deine sehen so toll aus. Und Sauerkirsch-Pflaumenkonfitüre hört sich ja auch spannend an! Aber man muß sie ja nicht unbedingt an Weihnachten backen, ne? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir dann ja im Dezember, wenn ich die Highlights nochmals backe, eine Dose mit Weihnachtsplätzchen schicken.^^
      Natürlich nur, wenn du magst.

      Löschen
    2. ohh, so war das nicht gemeint. Klang das so? Wie peinlich. Aber natürlich sage ich nicht nein. Würde mich schon sehr darüber freuen! Aber nur wenn du magst und es keine Umstände für dich sind. Wenn es nicht klappt, ist auch nicht schlimm! :)

      Löschen
  2. Lecker sehen sie aus Deine Spitzbuben. Durch Deine Plätzchen fühle ich mich gerade verleidet, dieses Jahr mal wieder Plätzchen zu backen. Ich finde Deine Variante gut, nur Teilmengen zu backen, daran werde ich mir ein Beispiel nehmen, sonst muss man immer soviel naschen *g*

    AntwortenLöschen
  3. Soo dann fangen wir mal hier an:

    Wir fanden beide die Spitzbuben auch o.k. aber nicht überragend. Irgendwie hatte der Teig so viel Eigengeschmack, dass die Füllung schnell untergegangen ist.
    Würde auch nicht auf das Rezept umsteigen.
    Ich bin sehr gespannt auf Dein Rezept :)

    AntwortenLöschen