Donnerstag, 22. November 2012

Sieferts Mandelmakronen


Nun geht es weiter in der Weihnachtsbäckerei. Es folgen die Mandelmakronen. Ein weiteres Rezept aus dem Kapitel "Deutsche Klassiker". Dieses Mal habe ich sogar ein Rezept (Originalrezept von Siefert mit dem Bild aus seinem Buch) für euch: KLICK

Das Rezept hat mich einige Mühe gekostet. Mein erster Versuch ging völlig schief.

Auch habe ich die Makronen natürlich wieder viel zu klein aufdressiert, da ich unter "kleinen Tupfen", wie es im Rezept heißt, halt wirklich kleine Tupfen verstehe (meine ersten hatten einen Durchmesser von etwa 2,5 cm).

Die Makronen rissen überhaupt nicht auf und schmeckten einfach nur klebrig süß.

Fehleranalyse:
Makronen lässt man vor dem Backen etwas antrocknen, damit sie nicht breitlaufen und im Ofen an der Oberfläche reißen. Wenn sie nicht aufreißen, ist die Masse meist zu fest gewesen.

Ich hatte die Makronen wohl zu lange trocknen lassen und fest war die Masse wirklich. Hatte Mühe beim Aufdressieren.

Ich starte einen zweiten Versuch und füge der Masse etwas Wasser hinzu, bis ich die gewünschte Konsistenz erhielt. Die nächsten Makronen bekamen einen Durchmesser von etwa 3,5 cm. Und ich lag schon mit meiner Menge etwas näher dran an der Vorgabe. (Dabei sehen die auf dem Original-Foto so klein aus.)


Das Ergebnis ist schon besser.


Man sieht dieses Mal zumindest ganz feine Risse (auf dem oberen Foto besser zu erkennen) und nach zwei Tagen Ruhezeit sind sie auch essbar, ohne  an den Zähnen festzukleben. Aber extrem süß sind sie imer noch. Weich sind sie. Ein himmelsweiter Unterschied zu Amaretti, bei denen es sich ja im Grunde genommen auch um Mandelmakronen handelt.

Und ein großer Unterschied zu denen auf dem Originalfoto. Ich habe keine Ahnung, warum.
Ob es an der Marzipanrohmasse liegt? Meine stammt aus dem Supermarkt.
Vielleicht bin ich einfach auch nur zu blöd dazu. Mit Makronen stehe ich eh auf Kriegsfuß.
Andererseits machen die Makronen des zweiten Versuchs einen ordentlichen Eindruck. Ich weiß halt nur nicht, ob die so sein sollen. So weich und klebrig süß.
Mein Fall sind sie jedenfalls nicht.

Das Rezept steht im Buch "Weihnachtsbäckerei, Meine Backrezepte für die Weihnachtszeit" von Bernd Siefert vom Tre Torri Verlag.

1 Kommentar:

  1. Das Buch scheint manchmal wirklich seine Schwächen zu haben... :/
    Hmm aber lecker sehen sie aus, da krieg ich richtig Appetit. ;P

    AntwortenLöschen