Freitag, 9. November 2012

Sieferts Kardamomwaffeln



Das Foto zeigt einen Versuch, das Rezept der Kardamomwaffeln aus dem Buch "Weihnachtsbäckerei" von B. Siefert umzusetzen.

Versuch deswegen, weil man für dieses Rezept ein Zimtwaffeleisen benötigt, das ich nicht besitze.
Was also tun?
Zimtwaffeln sind hauchdünn.

Ich starte einen ersten Versuch und streiche den Teig aufs Blech. So dünn wie möglich.


Direkt nach dem Backen ist der Teig noch knusprig, wurde dann aber schnell weich.
Auch waren manche Stellen noch hell, andere bereits sehr dunkel.
Aber zumindest konnte ich geschmacklich eine Ahnung bekommen.

Ein zweiter Versuch lohnt sich.

Beim zweiten Mal habe ich mit einem Dressierbeutel und einer Flachtülle gearbeitet (wie bei den Kaffee-Keksen).


Das Ergebnis war wesentlich besser. Optisch wie auch von der Konsistenz her. Schön dünn und knusprig.
Schmecken tun sie ... nicht schlecht . Wie man so schön sagt, wen man von "gut" nicht ganz so überzeugt ist.
Es könnte sein, dass ich mit der Gewürzmenge zu sparsam war. (Bei diesem Gebäck kann man wirklich kräftig würzen.) Oder es liegt am fehlenden Zimtwaffeleisen.

Nun ja, ich habe mein Bestes getan, um das Rezept umzusetzen.  Auf zum nächsten.^^

Das Rezept hierfür gibt es im Buch "Weihnachtsbäckerei, Meine Backrezepte für die Weihnachtszeit" von Bernd Siefert vom Tre Torri Verlag.

Kommentare:

  1. Hmm schon der Rezeptname lässt mir das Wasser im Mund zusammen laufen.^^ Und hübsch sehen sie auch aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D. Ich bevorzuge dann doch die Kaffeekekse. ahb festgestellt, dass ich Kardamom zwar okay finde, aber so ganz mein Fall ist es nicht.

      Löschen