Dienstag, 16. Oktober 2012

Getestet: Birnen Mini-Gugel


Ich liebe es klein und süß und so erregten die Birnen Mini Gugel aus der Zeitschrift Lecker Bakery gleich mein Interesse, doch es dauerte eine Weile, bis ich dazu kam, sie zu backen.
Aber leider haben sie mich nicht ganz so überzeugt. Sie schmecken, keine Frage, aber der Wow-Effekt blieb halt aus und auch die Zubereitung gefiel mir nicht so.



Das Rezept enthält zu viel Zucker. Ich habe um 20% reduziert und fand sie immer noch süß genug. Nach der Mehlzugabe ist der Teig sehr fest und ich fand es schwierig, die Birnenraspel unterzuarbeiten. Ohne kräftiges Rühren (viel Rühren macht den Teig zäh!) geht es nicht. Ich habe dann noch etwas Birnengeist hinzugetan, um den Teig etwas geschmeidiger zu machen.
Die Krume ist trotzdem ganz ordentlich geworden. Nicht pampig fest wie befürchtet.


Nun stellt sich mir die Frage, backe ich sie noch einmal? Lohnt es sich?
Meinem Sohn haben sie geschmeckt. Ich könnte sie ihm zum Geburtstag backen.

Nein, sie schmecken zwar und ich greife gerne zu, wenn sie mir irgendwo angeboten werden, aber selber werde ich sie wohl nicht noch einmal backen.Natürlich könnte man nun einiges abändern. Aber warum? Es gibt so viele schöne Rezepte, da muss ich an diesem nicht herumbasteln. Dazu fehlte wie schon gesagt einfach der Wow-Effekt.
Aber eines nehme ich doch mit. Das geraspelte Obst. Und mein Sohn hat es gegessen. ^^
Ich werde einfach den Dinkelkuchen als Minigugls backen und geraspeltes Obst zum Teig geben.
Und letztendlich geht es ja beim Rezepte ausprobieren darum: Neues zu entdecken und seinen Horizont zu erweitern. Und so werde ich fleissig weiter testen. *g*


Wer Interesse am Rezept hat, einfach " Birnen Mini-Gugel Lecker Bakery" bei google eingeben und schon findet ihr viele Blogs, die das Rezept gepostet haben.

Kommentare:

  1. Da fällt mir ein, dass ich mir wirklich solche Mini-Gugel-Formen kaufen muss, die sehen einfach zu köstlich aus. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das dachte ich auch, als ich solche Gugels das erste Mal sah. "Oh wie niedlich!" Also bin ich ab in den Laden und habe mir so ein Metallblech mit Platz für 12 Mini-Gugls geholt. *g*

      Löschen
  2. Marichan, ich mache das auch so. Teste erst kleine Mengen und wenn es nichts Besonderes ist geht das Rezept in die Papiertonne.

    Diese kleinen Guglhupf-Formen habe ich auch. Ich liebe sie. Mag auch am liebsten nur in kleinen Förmchen backen. Da kommt vielleicht auch noch wieder das Kind durch? *lach* Soll heissen: Als Kind nicht oft genug mit Förmchen im Sandkasten gespielt.

    Grüsse von Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Mutter war überhaupt kein Sandkastenfan. Gut möglich, dass ich da zu kurz gekommen bin. *g*

      Löschen