Montag, 9. Juli 2012

Veränderungen

Mittwoch, der 4. Juli 2012

Heute beginne ich mit meiner Null-Allergen-Diät (kein Gluten, kein Soja, kein tierisches Eiweiß).
Ich habe letze Woche schon jede Menge glutenfreier Sachen eingekauft und heute früh erst einmal den Kühlschrank ent"mistet".

Statt meinen üblichen Haferflocken gibt es heute Brot mit Rhabarbermarmelade.
Dieses glutenfreie Schnittbrot von Seitz schmeckt ja total trocken, find ich. Na ja, gut was drauf, dann geht's.
Zum Mittag koche ich mir Reis mit einer großen Portion Paksoi.
Eigentlich gar nicht so schwer, so allergenarm zu leben. Nun ja, es ist erst mein erster Tag. ^^;;

Heute geht es nach dem Kindergarten wieder zu E. in den Garten. Letztes Mal gab es ein wenig Geschrei, weil Kazu so übermütig war und gleich zur Gartentür gestürmt ist und diese geöffnet hat. Das gefiel E. gar nicht, denn sie wollte zuerst die Tür öffnen. Ich sprach daraufhin mit Kazu und erklärte ihm, dass das nicht geht, denn das sei Ellas Zuhause.
Tja und heute blieb er brav davor stehen und meinte zu mir: "Ich warte." Da war ich ja baff. Ich hätte nicht gedacht, dass er sich daran noch erinnert. Und es sich vor allem zu Herzen genommen hat.

Während wir draußen sitzen (ich etwas mehr, denn E. Mama als Gastgeberin ist doch mehr am Flitzen ^^;;), spielen die Kinder im Garten und planschen.
Ich darf mich über ein paar Aprikosen hermachen und lasse es mir gut gehen.^^

Donnerstag, der 5. Juli 2012

Erst der zweite Tag und mir geht es schon richtig gut. Da der Opa verreist ist, verbringen wir den Nachmittag wieder draußen bei der Stadtmission. Es tut richtig gut, nach der vielen Arbeit zu Hause am PC anschließend einfach draußen an der frischen Luft und in der Sonne zu sein und nichts denken zu müssen.
Ich staune, wie gut Kazu schon mit dem Ball spielen kann. Er ist wirklich schon groß geworden. 97 cm habe ich gemessen.
Am liebsten fährt er ja mit dem Dreirad.

Freitag, der 6. Juli 2012

Der letzte Tag in der Kita vor den langen Ferien. Drei ganze Wochen bleibt die Kita zu. Das wird für mich eine harte Zeit, denn nun muss ich meine Arbeitszeit nachts von meinem Schlaf abzweigen.
Es gibt zwar eine kostenlose Notbetreuung, aber dafür ist ein Nachweis des Arbeitgebers erforderlich, den ich als Selbständige natürlich nicht habe. Von der Sache mit der Notbetreuung habe ich erst vor kurzem erfahren. Vielleicht hätte man da noch was vereinbaren können. Egal, ich werde das schon irgendwie schaffen.
Nachmittags sind wir wieder draußen. Wobei mir einfällt, dass ich gar nicht weiß, ob das Gelände der Stadtmission während der Sommerferien auch zu hat. Mal nachfragen.

Samstag, der 7. Juli 2012

Ich ziehe Fazit der ersten drei Tage.
Ich mache mir wieder mehr Gedanken über gesunde Ernährung, habe mich insgesamt wesentlich bewusster ernährt. Ich fühle mich Energie geladener. Allerdings hatte ich trotzdem zweimal einen geblähten Bauch. Ich habe mir aufgeschrieben, was und wie ich gegessen hatte und werde das im Auge behalten.
Auf jeden Fall schlägt die Diät gut an. Aber alles weitere werde ich privat festhalten, denn hier ist es mir doch eine Spur zu öffentlich.

Auch bei Kazu gab es Veränderungen. Er wollte die ganze letzte Woche schon in seinem eigenen Bett schlafen. Wir versprechen ihm, ganz oft nach ihm zu sehen, denn alleine hat er Angst.
Und so langsam klappt es. Gegen 1 Uhr nachts meist kommt er dann aber rüber zu uns.
Es wird so langsam (und während ich hier schreibe, liegt er heute sogar immer noch in seinem Bett!).

Er wird immer verständiger, kann sich immer besser mitteilen.
Und er sagt mir ganz genau, wenn er etwas nicht anziehen will, das ich ihm rauslege.
Manchmal sucht er sich auch selbst was raus.

Heute nimmt mein Mann Kazu wieder mit zu seiner Schwester, um dort beim Laminat legen zu helfen. Kazu kann mit seinem Vetter spielen, der sich schon auf den Besuch freut.

Ich nutze den freien Tag und arbeite wie verrückt an meiner UT-Tabelle. Wenn ich so darüber nachdenke, wie viel Zeit ich so brauche für einen Film, ist das Übersetzen eigentlich gar nicht rentabel. Sind gelernte Profis so viel schneller? Nun ja, die bekommen auch mehr Geld. Hm.

Kazu und sein Cousin verstehen sich so gut, dass er dort über Nacht bleibt.

Sonntag, der 8. Juli 2012

Mein innerer Wecker schmeisst mich wieder früh aus dem Bett und so genieße ich die frühen Morgenstunden. Bis auf das Abspannlied bin ich fertig.
Fabian fährt vormittags wieder zu seiner Schwester, ich übersetze das Lied und habe wieder einen Movie fertig. Juppie.

Heute gönne ich mir ein Oyatsu:

Fruits Shiratama Shiruko. Die Shiratama-Dango werden mit Püree hergestellt.
Erdbeer: 1 Teil Shiratamako und 1 Teil Erdbeerpüree
Kiwi: 1 Teil Shiratamako und 1 Teil Kiwipüree
Allerdings können mich die Dango nicht so sehr überzeugen.
Für Montag geliere ich dann noch ein paar Früchte mit Agar-Agar.
Man nennt es Fruits Kingyoku.


Ich habe schon etwas genascht und es schmeckt schön erfrischend. Rezept folgt.

HIER findet ihr echt tolle Bilder zu Kingyoku. *_*

Ich stöbere ein wenig im Netz und stolpere über diese Seite: The delectabele Hodgepodge. Macht einen guten Eindruck, aber leider in Englisch.
Eigentlich habe ich mir vorgenommen, heute zu bloggen, aber ich habe keine Lust mehr, am PC zu sitzen. Ich mache mir Musik an und beginne, die Wohnung aufzuräumen. Mal so richtig gründlich, was natürlich nicht mit einem Mal zu schaffen ist. Hier ein Fenster geputzt, da ein Fenster geputzt, da gewischt, hier gewischt, Sachen durchsortiert etc. Schön.

Abends backe ich noch ein glutenfreies Brot aus einer Brotbackmischung. Sehr interessante Konsistenz.

Dazu rühre ich noch einen Mandel-Schoko-Brotaufstrich an aus Mandelmus, Mandelöl, Kakao und Puderzucker. Mmmh. Lecker.^^

Fabian und Kazu kommen spät nach Hause und ich bringe Kazu ins Bett. In sein Bett!
Ich lege mich auch gleich hin, lausche. Von Kazu ist nichts zu hören. Erleichtert und befriedigt, jede Menge geschafft zu haben, schlafe ich ein.

Kommentare:

  1. Ich will mich jetzt auch gesünder ernähren. aber ich weiß nicht ob ich es schaffe...ach... xD

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass Kazu sich so toll entwickelt! Und schön, dass du dich so gut entspannen konntest! :)
    Was du da gezaubert hast sieht mal wieder sehr toll aus! Besonders den Mandel-Schoko-Aufstrich finde ich interessant! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Freut mich richtig, so einen entspannten durchweg positiven Eintrag von Dir zu lesen. ^____^
    Aaaach, und da fällt mir ein, daß ich mir ja auch endlich mal Fruits-Shiratama machen wollte, tüdeldüüü :P°°°°

    AntwortenLöschen
  4. Hach ich freu mich, dass es mit Kazu so gut klappt :)
    Übersetzen ist nicht wirklich rentabel, selbst die meinsten hauptberuflichen Übersetzer die ich kenne haben meistens noch kleinere Projekte nebenher laufen (Lektorat von abschlussarbeiten, Nachhilfe ect.) um es etwas aufzubessern.
    Das Fruits Kingyoku sieht super toll aus, ich freu mich aufs rezept :)

    AntwortenLöschen
  5. aaah die in agaragar eingelegten früchte sehen sooooo toll aus! und das es agar agar ist, ist noch besser *_* ich hab nämlich so meine probleme mit Gelatine. Auf das Rezept freu ich mich schon :3

    Toll das Kazuo langsam in seinem Bett schläft, bei mir hat das auch tausend Jahre gedauert ^^"

    AntwortenLöschen