Montag, 23. Juli 2012

Eimerweise Regen

Montag, der 16. Juli 2012

Es regnet.
Gemüse und Obst sind aufgegessen und so gehen wir hinaus ins kalte, nasse Wetter. Aber wir haben Glück und es nieselt nur ganz leicht. Und auch der Nieselregen hört bald auf und die blauen Löcher in der Wolkendecke machen uns Glauben, dass es nachmittags vielleicht noch aufklart.
Brr ist es kalt.
Doch nach dem Mittagessen ist der Himmel wieder dunkelgrau und es fängt wieder an zu schauern.
Aprilwetter.
Wir haben beide keine Lust mehr, rauszugehen und machen es uns zu Hause kuschelig.

Dienstag, der 17. Juli 2012

Es regnet.
Wir spielen und spielen und spielen und irgendwie vergeht der Tag.

Mittwoch, der 18. Juli 2012

Es regnet.
Wir haben keine Milch (mit Milch sind bei uns immer Getreide-Drinks gemeint) mehr und so ziehe ich Kazu seine Regensachen an. Doch gerade als wir losgehen, hört es auf und so kann ich meinen Regenschirm gleich wieder zuklappen. Wieder zu Hause beginnt es erneut zu schütten. Eimerweise kommt es vom Himmel. Mensch, haben wir wieder Glück gehabt!
Zum Abendessen soll es vegane Crepes geben und als Obentô für morgen Crepes-Auflauf. Letzteren bereite ich als erstes zu, da der eh in den Ofen muss. Nun mache ich mich an die Crepes. Im Rezept steht "einfach und lecker", und man könne nichts falsch machen. Doch bei mir werden sie nichts. Außen werden sie wie Reispapier, innen bleiben sie matschig roh. ?_? Da sie mir auch geschmacklich nicht zusagen, wird es bei diesem einen Versuch bleiben.
Der Auflauf ist fertig und so gibt es halt den zum Abendessen. Und der ist lecker.^^

Crepes-Auflauf mit Kirschen


Donnerstag, der 19. Juli 2012

Es regnet in Strömen und wir verbringen den Tag zu Hause. Nachmittags, als der Opa da ist, werkele ich in der Küche und schnippele Gemüse für den Gemüseeintopf.

Freitag, der 20. Juli 2012

Es ist frisch draußen, aber wenigstens regnet es nicht mehr und so gehen wir am Vormittag einkaufen, essen zu Hause zu Mittag und machen uns dann fertig für den Restaurantbesuch am Abend anlässlich des Besuchs meines japanischen Stiefvaters hier in Berlin.
Meine Mutter hat sich ein italienisches Restaurant herausgesucht und ich freu mich schon, mir mit Kazu eine vegetarische Pizza ohne Käse zu teilen
Kazu ist ganz lieb und die Fahrt problemlos. Als wir ankommen, wird mir mein Kind gleich entrissen und ich werde etwas entfernt von Kazu gegenüber von meinem Stiefvater platziert, damit ich ihn unterhalte.
Nun ja, ich verhalte mich so, wie man es von mir erwartet. (Und ich bin nicht stolz drauf.) Aber wenigstens ist mein Stiefvater ein lustiger Mensch, mit dem man sich ganz ungezwungen unterhalten kann. Die Pizza ist gut und auch mein Salat und so kann ich den Abend dann doch genießen.

Samstag, der 21. Juli 2012, unser Hochzeitstag

Heute ist unser Hochzeitstag. Wir machen uns schick und bringen Kazu zu Fabians Schwester. Dann gehen wir los. Wir wollen einen kleinen Einkaufsbummel machen und nach Unterwäsche schauen.
Heute früh habe ich mir ein paar Läden herausgeschrieben und unsere erste Station ist der BonBon Lingerie Shop. Laut Internet-Recherche ist die BonBon Lingerie wohl gerade sehr angesagt. Kennt die wer?
Beim Betreten des Ladens bin ich etwas eingeschüchtert. Der Laden wirkt sehr stilvoll und das Angebot geht von anständig verdeckt bis hin zu provokativ offen.
Ich kaufe sehr selten Unterwäsche. (Das letzte Mal in Japan in der Unterwäsche-Abteilung eines Kaufhauses). Und in so einem Laden war ich noch nie.
Die Verkäuferin ist um die 60 und sehr redegewandt. Ich nehme gleich ihr Hilfsangebot an und da wir die einzigen Kunden sind, kann sie sich auch ganz uns widmen. Das ist echt toll.
Ich suche einen blickdichten, glatten, hellfarbigen BH, der nicht aufträgt und wo sich nichts abzeichnet, damit ich den unter meinen weißen T-Shirts tragen kann.
Da ich meine genaue Größe nicht kenne, misst sie nochmal nach und ich probiere einiges an.
Die Verkäuferin ist wirklich gut drauf und reicht mir ein Teil nach dem anderen rein. Einfach probieren, damit ich mal ein bisschen was kennenlerne, meint sie. *g*
Oh nein, so etwas ziehe ich nicht an! *blush*

Nach einigen Anproben zeichnet sich eine Vorliebe für zwei Sets ab (BH + passender Slip dazu), die mir dann Fabian zum Hochzeitstag kauft. Chu <3
Meine Sets sind champagnerfarben mit Rüschen.
Ach ja, ich kann den Laden nur wärmstens empfehlen.

Auch wenn wir schon etwas Schönes gefunden haben (es entspricht zwar nicht ganz dem, was ich eigentlich wollte ^^;;), fahren wir weiter zum nächsten Laden. Blush Dessous. Im Internet wurde der Laden hoch gelobt, und dementsprechend hoch sind auch meine Erwartungen. Doch uns gefiel der Laden nicht.
Weder der Laden mit dem schummerigen Licht selbst, noch das Angebot sagten uns zu.

Dann wird es Zeit, Kazu abzuholen und unser schöner Tag endet damit abrupt, denn Kazu ist vom vielen Toben ganz müde und dadurch total quengelig.

Sonntag, der 22. Juli 2012

Heute beginne ich den Tag mit backen. Denn Josi feiert am Nachmittag ihren Geburtstag und hat jeden gebeten, etwas Veganes mitzubringen. Ich habe mich für Schoko-Kuchen von Shia, Beerenkuchen von "Heldin" und Shortbread von Heinemann entschieden.
Schokokuchen und Beerenkuchen teste ich zum ersten Mal.

Der Schoko-Kuchen ist nun in Arbeit. Ansonsten übersetze ich noch ein bisschen.
Dann wachen die Männer auf und wir beeilen uns mit dem Frühstück, denn mein Mann und Kazu werden gleich von unserem Schwager abgeholt. Heute steht für Fabian wieder Haus-Renovieren auf dem Programm, während Kazu mit seinem Cousin rumtollen darf.

Als die zwei weg sind, wirke ich den Mürbeteig für die Shortbreads an und backe den Beerenkuchen. Wäsche, Haushalt und dies und das, dann noch schnell die Shortbread gebacken, die Kuchen geschnitten und verpackt und schon ist die Zeit um und ich viel zu spät dran.

Im Gepäck habe ich nun
Shortbread
Schokokuchen
Beeren-Streuselkuchen

Mit ein paar Minuten Verspätung treffe ich dann am Treffpunkt ein, wo schon "skyschneckchen" und Josi auf mich warten. Die Feier findet als Picknick auf der Wiese des Tempelhofer Felds statt, dem ehemaligen Gelände des Tempelhofer Flughafens. Ich liebe den Flughafen. Hier werden Erinnerungen wach.
Wie ich als Teenager am Zaun stand und auf die Lichter starrte, voller Träume.
Wie ich jedes Jahr zum Tag der offenen Tür auf dem Gelände rumgelaufen bin. An das große japanische Feuerwerk, das mal auf dem Gelände veranstaltet wurde (1987), an die Abflüge von dort aus nach der Wende, etc, etc.

Es sind schon eine Menge Leute da und ich komme mir doch sehr fehl am Platz vor. 23 Jahre Altersunterschied ist halt schon beträchtlich. (Ich wurde sogar gesiezt!)
Und so unterhalte ich mich den ganzen Nachmittag mit dem lieben "Skyschneckchen", die ich ja vom Forum und von den Forumstreffen her kenne.
Die Sonne scheint warm auf uns herab. Der Blick auf den Flughafen ist herrlich. Nur die Raucher stören. Doch zum Glück kommt der Wind günstig, und ich kann da sitzenbleiben, wo ich meine Decke platziert habe.
Das von den Leuten mitgebrachte Büfett ist reichlich und sogar ich finde etwas zu essen. :-P
18:00 Uhr. Zeit für mich zu gehen, denn ich muss morgen wieder früh raus und mein Kind erwartet mich.

Meine persönliche Wertung der getesteten veganen Kuchen:

Schokokuchen: Er gefällt mir sehr gut und erinnert mich vom Geschmack ein wenig an den Cocoa Chiffon, den meine Mutter früher oft gebacken hat. Schön schokig und nicht zu süß. Saftig, aber nicht feucht.
So mag ich es. Auch die Konsistenz ist angenehm.
Nur mit dem Guss kam ich nicht klar. Ich habe dann noch Sahne und Kakaobutter dazugegeben.
Der Kuchen kam gut an, so was ich gehört habe.Es blieb nur ein Stück übrig.

Edit: Auch Kazu mag ihn.
Edit 2: Fabian findet ihn auch lecker.

Beerenkuchen: Dieser ist nicht so mein Fall. Aber ich muss auch dazu sagen, dass ich eh kein Fan von Crumbles (Obst mit Streuseln gebacken) bin. Mir ist er zu feucht. Ich würde den Boden noch mit einer Schicht Semmelbrösel abdecken, damit der Boden nicht ganz so durchsuppt.
Die Streusel waren etwas sehr bröselig, so dass man nur schwer große Streusel herstellen konnte. Etwas mehr Fett bei den Streusel wäre vielleicht angesagt, wer die Streusel gröber mag.
Die Streusel sind übrigens so dunkel, weil ich Zimt und Vollrohrzucker genommen habe.

Den Leuten hat es, so weit ich gesehen habe, aber geschmeckt. Hier sind ein paar Stücke übrig geblieben. Kann aber auch an der Menge gelegen haben.

Kommentare:

  1. Also die Crepes -Auflauf sieht ja wunderbar aus! Das möchte ich gleich alles aufessen!! XD
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Gut dann hab ich mich umsonst gesorgt, dann bin ich ja beruhigt. :)

    AntwortenLöschen
  3. Schön mal wieder etwas von Dir zu lesen, mir hat in letzter Zeit richtig was gefehlt *g* Bloggst Du das Rezept vom Schokokuchen noch? Ich bin immer auf der Suche nach interessanten Schokokuchenrezepten. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Rezept werde ich nicht extra bloggen, da ich es bis auf den Guss zu 100% von Shia übernommen habe: http://cakeinvasion.thedoctors.de/saftiger-schokokuchen-vegan-laktosefrei/ (Link dazu ist im Post gesetzt.)
      Das Rezept überzeugt so, dass ich ganz gegen meine Gewohnheit sicher keine weiteren veganen Schokokuchenrezepte mehr testen werde.

      Löschen
  4. Alles Gute zum Hochzeitstag nachträglich! LG

    AntwortenLöschen
  5. Oh da war die Stimmung bei euch am Anfang der Woche ja genauso trist wie das Wetter... :/
    Und in der ganzen Aufregung habe ich vergessen euch zum Hochzeitstag zu gratulieren! Wie doof! T.T Tut mir leid... Erst habe ich noch dran gedacht, aber dann... -.-
    Naja, ich wollt euch auf jeden Fall noch ganz viele solcher Hochzeitstage wünschen, wo ihr so schön gemeinsam Zeit verbringen könnt! :)
    Den Schokokuchen werd ich mir merken, der kommt ja wirklich gut an!
    Und das Rezept vom Beerenkuchen werd ich mal meiner Mutter schicken. ;)
    Nochmal lieben Dank, dass du gestern da warst! Ich hoffe das war dir nicht zu sehr unangenehm mit den anderen...
    Aber ich mach da keinen Unterschied, deswegen war mir das nicht so bewusst.^^

    Freu mich schon auf Sonntag! :)

    AntwortenLöschen
  6. Letzte Woche das Wetter war wirklich deprimirend. Zum Glück ist es nun besser ;) Ich hab mich übrigens zu spät gewendet... ich "leuchte" auf der rechten Seite ~_^"
    Ich gehe sehr gerne, gerade in solchen Läden, Unterwäche kaufen... wobei ich den noch nicht kenne. Werde ihn mich aber sicher mal anschaun, danke für den Tipp... vlt. vor Weihnachten :)
    Ich fands auch schön gestern zu quatschen und den Schockokuchen fand ich auch schön saftig und das Shortbread sehr lecker :)
    Ich freue mich auch schon sehr auf Sonntag *strahl* :D

    AntwortenLöschen
  7. Hehe, die Dame aus dem ersten Unterwäscheladen erinnert mich an die Verkäuferin aus meinem Lieblings-Unterwäscheshop. Die schleppt mir auch immer massenweise Zeug an und läßt mich alles mögliche anprobieren, auch wenn ich von vorneherein sage, sowas würde ich nie kaufen. :D
    Uh, ich finde aber der Beerenkuchen klingt und sieht echt lecker aus, ich mag "nassen" Kuchen. Und der Schokokuchen, hmmmmm.
    Von mir auch nachträglich alles Gute zum Hochzeitstag! ^_^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja, die Verkäuferin hat damit ja auch ihr Ziel erreicht. Wir haben mehr gekauft, als wir anfänglich wollten. *g* Dafür gab es 10% Rabatt.^^
      Hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich fühle mich richtig wohl mit der Wäsche.
      Danke schön für die Glückwünsche.^^

      Löschen
  8. Aaaaaah, die Bildreihenfolge wurde geändert, hab die Nummern daher entfernt.
    Meine Sets sind aus der Serie Marshall, champagnerfarben und ganz kawaii.^^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.