Montag, 4. Juni 2012

Törtchenwoche Teil 1

Dienstag, der 29. Mai 2012

Eigentlich wollte ich heute morgen wieder mein Workout machen, aber mein Rücken schmerzt. Oh je, ein Wehwehchen jagt das Nächste. Zuerst die verspannte Schulter (wieder okay), dann meine Wade (zieht beim Hüpfen noch ein wenig), meine kaputten Knie, die ich schon ewig habe und auch heute mal wieder weh tun und nun mein Rücken, der in der Leistengegend schmerzt. Wahrscheinlich hab ich die letzten Tage zu blöd gesessen. Oder Kazu wird einfach zu schwer für mich.
Also bin ich faul und blogge.

Während Kazu im Kindergarten ist, gehe ich noch die letzten Zutaten besorgen und mache mich an die Törtchen für den Geburtstag meines Papas morgen.
Dann backe ich wieder einen Eierlikörkuchen.

Nachmittags ist es dann so weit. Kazu und ich holen die Räder aus dem Keller und wir fahren beide eine Runde durchs Grüne mit dem Fahrrad. Meine Reifen sind noch schön prall. Wir genießen das schöne Wetter. Doch zum späten Nachmittag hin wird es zunehmend windiger und Kazu wird auch müde, so machen wir uns auf den Heimweg. Das letzte Stück schiebe ich mein Rad. Auf dem Gepäckträger quer habe ich Kazus Laufrad geschnallt, Kazu selbst sitzt auf meinem Sattel und tut so, als ob er fährt und ich schiebe.
Es geht besser als gedacht.^^

Mittwoch, der 30. Mai 2012

Heute sage ich im Kindergarten Bescheid, dass Kazu gleich nach dem Mittagessen abgeholt wird.
Zu Hause wirbele ich durch die Küche, denn die Törtchen und Kuchen müssen ausgarniert werden. Auch backe ich noch schnell ein paar Apfeltaschen mit Äpfeln und Marzipan, da mein Vater beides gerne isst.
Der Geburtstagskuchen ist fertig. Na, erkennt ihr, woraus die Kerzen bestehen?
Kurz nach eins kommt mein Vater zu mir und hilft mir mit Kazu, da ich mit Kuchen schleppen alle Hände voll zu tun habe. Wir fahren gemeinsam zur Wohnung meines Vaters, wo ich dann die Kuchen anrichte.
Kokostörtchen mit Himbeeren, Kaffee-Mascarpone Törtchen, Apfeltaschen und Eierlikör-Gugelhupf.
Kaffeetafel
Abendessen
Um das Abendessen hat sich wieder meine Mutter gekümmert. Die gedämpften Speisen hat sie als Fertigprodukt besorgt, zusätzlich gab es noch Reishäppchen und Tamagoyaki sowie ein japanischer Algensalat, der besonders lecker war.

Meine Schwester war mit Mann und Kind ebenfalls da und natürlich wurde Keanu, der mittlerweile acht Monate ist, von allen mal in den Arm genommen. Kazu versuchte dann ebenfalls, von jedem Aufmerksamkeit zu bekommen. Unser kleiner Mann war offenbar etwas eifersüchtig.^^
Aber da genügend Leute da waren, war das kein so großes Problem.

Das Nach-Hause-Gehen war jedoch eins. Mit vereinten Kräften wurde der sich wehrende Kazu angezogen und mein Vater erbarmte sich unser, und begleitete uns zur Bahn. Dann lief alles gut. Kazu schrie nicht, sondern war eher übermütig drauf.
Von unserem Bahnhof holte uns dann Fabian ab, da ich auf dem Rückweg natürlich wieder zu schleppen hatte. Nur dass es nicht mehr ganz so schwer war, denn meine Kuchen kamen sehr gut. *freu*

Donnerstag, der 31. Mai 2012

Da es gestern sehr spät wurde, kommen wir mit einer Stunde Verspätung in den Kindergarten.
Ich wirbele durch die Wohnung und da mein Vater für heute abgesagt hat (sonst ist ja Donnerstag Opa-Tag), beschließe ich, mit Kazu zum Frischeparadies zu fahren. Am Sonntag ist wieder Törtchen-Testessen und auf dem Plan stehen u.a. Pistazien-Cranberry-Törtchen, für die ich frische bzw Tiefkühl-Cranberries brauche und Aprikosen-Anis-Blätterteigschnitten, für die ich Ouzo brauche und natürlich einen schönen Blätterteig.

Desweiteren bin ich nun dabei, meine Gürtel durchzusortieren, und zu schauen, was weg kann.
Ich beginne mit diesem Gürtel und stelle fest: Der gefällt mir und darf bleiben. :-P
 Keine Bange, dies wird kein Fashion Blog. *g*

Ich hole Kazu ab und wir fahren vom Kindergarten direkt zum Frischeparadies. Leider gibt es dort weder Butter-Blätterteig, noch ein Ouzo-Mini-Fläschchen (brauche nur 20 ml Ouzo), noch Tiefkühl-Cranberries und auch kein fertiges Cranberrypüree. :-(
Oh je, dabei wollte ich morgen früh schon mit den Vorbereitungen beginnen. Nun werde ich morgen weiter suchen müssen.

Noch eine Sache gibt es. Meine Freundin Josi hat beschlossen, von nun an vegan zu leben und kann somit meine "normalen" Törtchen nicht mehr testen. Natürlich möchte ich ihr auch etwas anbieten. Aber ich bin noch unschlüssig, was.
Tja, das Testessen steht bevor und ich habe tatsächlich noch keinen Plan, was es geben wird. Und ob ich auch Abendessen anbiete oder alle ohne Abendbrot nach Hause schicke. Die Haushaltskasse ist nämlich ziemlich gebeutelt ^^;;
Zitronenthymian-Aprikosenstreifen könnte ich anstelle der Cranberry-Törtchen machen. Das würde passen.
Mal sehen, was ich morgen so finde.


Kommentare:

  1. Die Kaffeetafel sieht wieder perfekt aus, also ein eindeutiger Beweis dafür, dass deine Befürchtungen wirklich nur 'Kopfkino' waren. ;)

    Hmmm Algensalat... *.*

    Hihi, Donnerstag ging es also los, mit dem Aussortieren?^^ Sieht schick aus.

    Ohhhhhh!!! Deine Törtchen waren wirklich sehr lecker, und ich hatte eine riiieeesige Auswahl!!! Danke danke danke T.T *Knuddel*

    AntwortenLöschen
  2. Na hui. Da trägt jemand langen Rock und sieht auch noch gut damit aus.^3^
    Und das Essen erst wieder.
    Mein Experiment:
    14:30 Mittagessen (nach der Frühschicht)
    15:10 Geburtstagskaffee bei der Nachbarin, 3 Stück Torte
    ca 17:00 Maris Blog angeguckt --> trotzdem gesabbert
    Experiment gescheitert.
    u.u

    AntwortenLöschen
  3. Hehe das sind doch Pocky XD
    *seufz* Das sieht wieder zu lecker aus, jetzt muss ich mir was Süßes zu naschen holen XD Ich finde auch der Algensalat sieht richtig frisch aus :3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bingo! Der Kandidat hat 100 Punkte. *g*

      Löschen
    2. Echt, das ist Pocky? Hast Du das fertig so gekauft oder hast Du die Flammen oben selbst drangeklöppelt?

      Löschen
    3. Ja, das sind Erdbeer-Pocky, an die ich Marzipanrohmasse angeklebt habe.

      Löschen