Samstag, 19. Mai 2012

Oyatsu mit Möhrensaft

Wer keinen Möhrensaft trinkt wie ich, hat sicher auch Hemmung, wegen eines einzigen Rezeptes eine ganze Packung/ Flasche zu kaufen. Daher werde ich alle Möhrensaftrezepte in einem Post zusammenfassen, damit es sich lohnt. *g*

Möhrenmousse


Zutaten für 4 Personen

160 ml Möhrensaft
20 g + 10 g Zucker
2 Blatt Gelatine
1 Eiweiß
100 Schlagsahne

Zubereitung:

Gelatine einweichen.
Den Saft auf 60°C erhitzen, 20 g Zucker darin auflösen und die ausgedrückte Gelatine ebenfalls darin auflösen.
Eiweiß mit 10 g Zucker zu cremigen Eischnee schlagen.
Sahne cremig (nicht steif!) schlagen.
Eiweiß mit Sahne vermengen.
Eiweißsahne nach und nach in den etwas abgekühlten Möhrensaft geben und unterheben.
In Dessertschalen oder Gläser füllen und fest werden lassen.
Bein Festwerden kann sich etwas Möhrensaft absetzen. Ich finde das nicht schlimm, sondern eher sogar sehr hübsch anzusehen.



Variationen:
Man kann den Möhrensaft natürlich auch mit Alkohol wie Brandy oder Cointrau anreichern oder einen Teil des Möhrensafts durch Orangensaft oder so ersetzen.


Möhren-Milch-Gelee


Der Geschmack ist nur leicht möhrig, angenehm mild durch den Milchanteil, die Konsistenz ist seidig zart und erinnert an einen Seidentôfu.

Zutaten für 4 Personen

200 ml Möhrensaft
4 EL Zucker
9 g gemahlene Gelatine (1 Tüte)
200 ml Milch
1 TL Zitronensaft

Zubereitung

Gelatine 10 min in 4 EL Wasser einweichen.
100 ml Möhrensaft erwärmen, Zucker und Gelatine darin auflösen.
Zum restlichen Saft geben und die Milch einrühren. Zitronensaft einrühren.
In Förmchen füllen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Schmeckt am besten gut gekühlt.


Möhreneis


Zutaten

160 ml Möhrensaft
50 g Joghurt, natur
100 ml Schlagsahne
1 EL Zitronensaft
40 g Zucker

Zubereitung

Alle Zutaten miteinander solange verrühren, bis der Zucker sich gelöst hat. Wer groben Zucker nimmt, erwärmt diesen am besten in einem Teil der Flüssigkeit, damit er sich besser auflöst.
Den Mix in beliebige gefriergeeignete Formen füllen und einfrieren.

Variation in Grün (laut Buch, noch nicht von mir getestet):
Etwas gekochten Spinat und 2 Scheiben Ananas pürieren und mit einrühren.


Möhren-Joghurt-Drink


Zutaten für 4 Drinks:

200 ml Möhrensaft
400 g Joghurt, natur
Honig oder so

Zubereitung

Zutaten gut vermixen. (Wer hätte das gedacht? :-P)

Variationen (sind endlos)
Ich hatte im Mixer noch frische Möhrenstücke und etwas Apfel drin und einen Schuss Zitrone.
Statt Joghurt kann man natürlich auch andere Joghurt-Drinks oder Milchprodukte (ich schreib jetzt einfach mal "Milch" hin) benutzen.


Obst in Möhrensaft gekocht

Zutaten

1 Apfel (alternativ geht auch Birne, Ananas, etc)
200 ml Möhrensaft
100 ml Weißwein
2 Scheiben Bio-Zitronen
3 - 4 EL Zucker

Zubereitung

Apfel schälen und achteln und mit den restlichen Zutaten in einem Topf ca. 20 min bei schwacher Hitze dünsten.

Wer mag, kann noch etwas Butter über die Äpfel geben. (ich mags nicht)

Anm:
Ich hatte meine Möhrenäpfel als Beilage zu den Möhren French Toast.
Den restlichen Sud habe ich mit etwas Wasser verdünnt und so getrunken. Ich fand das richtig lecker.^^


Möhren French Toast


Zutaten

4 dicke Scheiben Toast
4 Eier
300 ml Möhrensaft
etwas Orangenlikör (kann auch weggelassen werden, ich hatte Orange Curacao drin)
4 EL Butter

Zubereitung

Ei verrühren und mit Möhrensaft vermischen. Einen Schuss Orangenlikör zufügen.
Das Toastbrot darin unter mehrmaligem Wenden einweichen.
In einer antihaft-beschichteten Pfanne die Butter zum Schmelzen bringen.
Den eingeweichten Toast bei geringer Hitze (ich hatte die Induktionsherdplatte auf 100°C gestellt) von beiden Seiten ausbacken. Dauert etwas!

Ich habe meinem Toast nach dem Backen noch mit etwas Ahornsirup Glanz verschafft.

Anm. Zusammen mit den Äpfeln für mich das leckerste Möhrensaft-Oyatsu.


Möhren-Shiratama

Vegetable Mix Shiratama Dango in Light Syrup
Zutaten für 4 Personen

Dango
150 ml Möhrensaft
200 g Shiratamako
24 Rosinen

Sirup
50 g Zucker
65 ml Wasser
1/2 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Rosinen in heißem Wasser einweichen. Dann gut abtropfen lassen.

Shiratamako mit dem Möhrensaft verkneten. Die Flüssigkeit wird nach und nach zugegeben, bis die Konsistenz die eines Ohrläppchens ist. (Einfach mal ans eigene Ohrläppchen fassen. *g*)
Ggfs. noch etwas Möhrensaft hinzufügen. Der Teig muss glatt sein.
Den Teig in 12 Portionen teilen.

In jede Portion zwei Rosinen einlegen und ein Bällchen formen.

Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Die Bällchen hineinplumpsen lassen und warten, bis sie an die Oberfläche kommen. Dann noch 1 - 2 min köcheln lassen. Mit einem Sieb herausnehmen und in Eiswasser geben, dort abkühlen lassen.

Für den Sirup Wasser mit Zucker zum Kochen bringen, Zitronensaft hinzufügen und abkühlen lassen.

In eine Schüssel die Dango geben und mit dem Sirup umgießen.

_____________________________________________________________________________
Quelle der Möhrensaftrezepte wie immer mein Oyatsu-Buch, das ich derzeit durchteste ... immer noch.


Kommentare:

  1. Also, ich hab mir jetzt das Obst, Eis und den Drink rausgepickt. Das Obst sieht ja wirklich interessant aus.^^ Und wie ist das Eis von der Konsistenz her?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Eiskristalle sind natürlich schon grob, aber durch den Joghurt und die Sahne bekommt es schon was Samtiges. Ist aber natürlich kein Cremeeis.

      Löschen
  2. Sag mal Liebe Mari? Würdest du deine Haut nach DER Karottenwoche als Ikterisch bezeichnen? Keine sorge das ist normal und kommt von den Karotten *g* also kein Leberschaden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das ist der asiatische Einschlag. Bin genauso gelb wie immer. *g*

      Löschen
    2. DIE SPRÜCHE!!!! XD Ihr seit genial! ;D

      Löschen