Donnerstag, 12. April 2012

Weiße Schokoladentartes


Weiße Schokoladentarte (Versuch 3)
weiße Schokotartes mit karamelisierter Oberfläche (Versuch 2)


Drei Versuche habe ich gebraucht, um ein Ergebnis zu erzielen, dass nicht nur lecker, sondern fantastisch lecker ist.
Die Füllung ist cremig, und bei Verwendung einer guten Kuvertüre auch nicht zu süß.
Der Mandelmürbeteig zieht im Laufe der Zeit Feuchte von der Füllung, so dass man beim Reinbeißen eine harmonische weiche Konsistenz im Mund hat.
Beim ersten Versuch hatte ich versucht, den Mürbeteig schön knusprig hinzubekommen. Das hat nicht schlecht geschmeckt, jedoch nicht genügend überzeugt.
Der zweite Versuch ließ sich schon eher sehen, doch der Mürbeteig war zu blass gebacken und hatte daher zu wenig Aroma entwickeln können.
Beim dritten Versuch stimmte dann alles. Schön goldbraun gebackener Mandelmürbeteig mit zart-cremiger, nicht zu süßer Füllung.
Sie gefielen mir so gut, dass ich das Karamelisieren geschmacklich störend fand und daher weggelassen habe.
Natürlich sind die Tartes "mächtiger" als ein Mousse auf Biskuit. Das sollte einem schon bewusst sein.

Getestet wurden die Tartes (Versuch 2) beim Törtchen-Testessen - Thema Kaffee.
Die Vorlage für das Rezept stammt aus meinem Törtchen-Buch, Kapitel "Schokoladige Törtchen".


Zutaten für ca. 16 Schiffchen (9 cm x 4 cm)

Weiße Schokoladenfüllung
120 g Sahne
80 ml Milch
160 g weiße Kuvertüre (z.B. die von Valrhona, die von Schwartau oder andere Billigkuvertüren fand ich viel zu süß)
3 Eigelb

Mandel-Mürbeteig
Anm. Im Original wird die doppelte Menge angegeben, was ich viel zu viel finde.
75 g Butter
60 g Puderzucker
30 g gemahlene Mandeln
1/2 Ei
125 g Mehl

Brauner Zucker zum Karamellisieren (falls man einen Brenner hat)

Zubereitung:

Weiße Schokoladenfüllung
Kuvertüre fein hacken.
Sahne und Milch kurz aufkochen lassen. Vom Feuer nehmen. Kuvertüre dazugeben, kurz (1 min) ruhen lassen, dann umrühren.
Eigelbe einrühren.
Durch ein Sieb in eine Schüssel geben und abdecken. Kühl stellen.

Mandel-Mürbeteig
Methode 1: Butter, Zucker, Mandeln glatt arbeiten. Ei dazu. Einarbeiten. Mehl zusieben, zu einem glatten Teig kneten.
Methode 2: Mehl in Schüsel sieben, Mandeln runtermischen, kalte Butter in Flöckchen dazugeben, mit Mehl ummanteln, so dass man einen feinkrümeligen Teig erhält. Ei und Puderzucker verrühren und mit dem Krümelteig rasch zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig zu einer Kugel oder einem Quader formen und in Frischhaltefolie verpackt mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Ich lasse ihn meist über Nacht im Kühlschrank.

Formen dünn fetten.

Den Mürbteig 3 mm dick ausrollen. Schiffsform ausschneiden, die etwas größer als die Schiffchenform ist.
Teig locker in die Förmchen legen,
damit eine gleichmäßige Teigdicke erhalten bleibt. Dann andrücken.
Den überstehenden Rand mit einem Messer oder einem Spatel abschneiden.
Normalerweise habe ich die Form dabei in der Hand.

 Den Boden nicht stippen.
 Bei 190°C Ober- Unterhitze (170° Umluft) gut goldbraun backen. Abkühlen lassen.
Anm. Ich habe sie in den Förmchen abkühlen lassen.

Auch unten sollten sie goldbraun sein.
Fertigstellung
Die kalte Schokoladenfüllung in die ofenwarmen Mürbeteigschiffchen geben (nicht zu voll machen).
Bei 150°C Ober- und Unterhitze etwa 10 min backen. Sobald die Füllung nicht mehr schwappt, sind die Tartes fertig! Am besten bleibt man nach 8 min am Backofen. Denn backen sie zu lange, werden die Tartes  schnell zu trocken.

Die Tartelettes in der Form auf einem Gitter auskühlen lassen.
Herausnehmen und nach Belieben ausgarnieren.

Im Buch werden sie mit etwas braunem Zucker bestreut und abgeflammt, so dass der Zucker karamelisiert.
Ich habe die Schiffchen noch mit kleinen Deko-Spielereien versehen. ^^


Kommentare:

  1. freut mich, dass du endlich zufrieden bist mit dem Ergebnis :) da hat sich hartnäkigkeit gelohnt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal kann ich mich richtig festbeißen. *g*

      Löschen
  2. Oh Gott du bist wirklich ein absoluter Perfektionist und eine wahre Göttin der Backkunst! *_________* Das erscheint einem zunächst recht kompliziert, aber scheinbar lohnt es sich. ;D Ich staune auch immer wieder wie viele Formen du hast. ^^

    Übrigens habe ich dich jetzt auch als "Lieblink" auf meinem Blog verlinkt. ;) Ich hoffe dir gefällt das kleine Pixelchen~ *hihi* http://erdbeerkirsch.blogspot.de/2012/04/geblubber-links-3.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Das Bildchen ist voll süß.
      Und danke fürs Kompliment. Perfektionismus muss schon sein, denn wenn ich später mal wieder in meinen Beruf einsteigen will, muss ich besser sein als die Konkurrenz. *g*

      Löschen
  3. Toll...ob sie perfekt schmecken kann ich leider nicht beurteilen, aber sie sehen perfekt aus...schön goldbraun, das schreit schon nach mehr Aroma! Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Schokotartestraum in weiß^^

    AntwortenLöschen
  4. ich liebe deine Backsachen & Kochgerichte <3

    AntwortenLöschen
  5. seit ich dich kenne versteh ich immer besser, dass hinter dem einfach 'Backen' viel mehr steckt!
    ooohhh ich hab grad so Appetit bekommen... T.T

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab sie heute getestet. Willst du vielleicht verraten welche Maße deine Förmchen hatten? Meine Füllung war nämlich erst nach gut 30 Minuten fest ^^" Geschmeckt haben sie ganz wunderbar, aber das Aussehen ist mir wirklich furchtbar misslungen. Muss ich noch fleißig weiter üben =D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass sie geschmeckt haben. 30 min ist ja ganz schön lange.
      Die Förmchengröße steht am Rezept. 9 cm maximal in der Länge und 4 cm maximal in der Breite, Höhe 1,5 cm.

      Ich habe auch drei versuche gebraucht, bis ich zufrieden war. Also never give up, vor allem wenn es schmeckt. ^^

      Löschen
    2. Oh... wie peinlich. Das hab ich übersehen (und dabei den Text ein paar Mal durchgesucht, ob es nicht irgendwo steht) Dankeschön.^^"
      Dann weiß ich jetzt, woran es lag. Meine Förmchen haben eine Tiefe von gut 4 cm. Ich muss wohl vor dem nächsten Versuch Förmchen kaufen, die so flach sind.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.