Donnerstag, 8. März 2012

Birnen-Nuss-Kuchen


Da ich diesen Kuchen so lecker fand (konnte gar nicht aufhören zu naschen), schreibe ich Euch das Rezept auf. Das Rezept ist aus diesem Buch (aus dem auch das Bienenstich-Desaster war):

Zutaten für eine Springform von 20 cm Durchmesser:

Teighülle:
100 g Mehl
100 g Haselnüsse, fein gemahlen
1/2 TL Backpulver
50 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Zimtpulver
60 g Butter
1 Ei (Größe M)

Füllung:
3 kleine reife Birnen
Zitronenschale einer Bio-Zitrone
60 g Frischkäse (oder Crème Fraîche)
1 Ei (Gr. M)
1 EL Zucker
Vanillezucker
2 - 3 TL Birnensaft oder Sahne
Dunkle Kuvertüre

Zubereitung:

Teig:
Methode 1: Mehl, Backpulver, Nüsse vermischen. Zucker, Salz, Zimt, weiche Butter und Ei dazugeben. Alles zu einem Teig verkneten.
Methode 2: Mehl mit Backpulver in Schüssel sieben und vermischen. Kalte Butter in Flöckchen dazugeben, mit Mehl ummanteln, so dass man einen feinkrümeligen Teig erhält. Nüsse, Zucker, Salz und Zimt untermischen. Ei dazugeben und alles rasch zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig zu einer Kugel oder einem Quader formen und in Frischhaltefolie verpackt mindestens 30 min im Kühlschrank ruhen lassen.


Form einfetten.
2/3 des Teiges zu einem Kreis von etwa 25 cm Durchmesser ausrollen. (Den Rest wieder in den Kühlschrank legen). Die Form damit auslegen, so dass man einen Boden mit Rand erhält. Den Boden mit Backpapier bedecken und beschweren und bei 200°C etwa 15 min blindbacken.
Zum Beschweren kann man Trockenerbsen nehmen. Ich verwende so was HIER.

Birnen wenn nötig schälen (meine Bio-Birnen habe ich ungeschält gelassen), vierteln, entkernen und die Viertel in 2-3 Spalten schneiden.
Ist die Birne noch zu fest, die Spalten in wenig Wasser mit Zitronenschale und etwas Zucker weich, aber noch bissfest dünsten. Abkühlen und gut abtropfen lassen. Saft auffangen.

Ei trennen. Frischkäse mit Eigelb glatt rühren. Zucker, etwas Vanillezucker, eventuell etwas Zitronenschale, Birnensaft oder Sahne einrühren.

Birnenspalten auf dem Nussboden verteilen. Die Käsecreme darüber gießen.
Aus dem restlichen Teig einen Kreis von guten 20 cm Durchmesser ausrollen. Den Rand mit verquirltem Eiweiß bepinseln und umgedreht auf den Kuchen legen. Den Rand gut andrücken.
Ich habe in die Oberfläche mit der Gabel noch Löcher gestochen.

Bei 200°C weitere 20 -25 min backen.

Abkühlen lassen. Mit Kuvertüre ausgarnieren.

Kommentare:

  1. Kann man auch Dosen Birnen nehmen oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, rein theoretisch sollte das kein Problem sein. Sind halt nur nicht so aromatisch wie frische Birnen.

      Löschen
  2. oh da sind Haselnüsse drin...obwohl ich Birne wie auch Apfel eh nicht sooo gerne esse im Kuchen. Das mit der schokolade sieht lecker aus und passt auch hervorragend zu birne...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum So essen waren mir die Birnen schon zu reif. Da kam mir das Rezept ganz gelegen.^^
      Die Schokolade dazu war echt lecker. Kein Wunder, hatte ich doch die von Lindt genommen. :-)

      Löschen
  3. oh schaut lecker aus!! aber iwie hab ich mal schlechte erfahrungen mit birnen-kuchen gemacht, das hat mich ein bisschen abgeschreckt... :P

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.